Antibiotika Overkill – So entstehen die modernen Seuchen

von Alexandra Walterskirchen

„Antibiotika Overkill – So entstehen die modernen Seuchen“
von Martin J. Blaser

 

 

Prof. Dr. med. Martin J. Blaser hat sich mit seiner jahrzehntelangen Erforschung der Zusammenhänge zwischen dem Einsatz von Antibiotika, der Entstehung von Seuchen und der Welt der Mikroben einen Namen gemacht. Dieses Buch ist die Quintessenz seiner Erforschungen und beschreibt detailliert, warum der übermäßige Einsatz von Antibiotika der menschlichen Gesundheit alles andere als gut tut. Der Autor ist allerdings keineswegs gegen ein komplettes Verbot von Antibiotika – denn Antibiotika kann bei schweren Erkrankungen Leben retten -, jedoch kritisiert er den falschen und übermäßigen Antibiotikagebrauch, der heute in der Medizin üblich ist. Dadurch kommt es nämlich nicht nur zu einem Schwund der gesundheitsfördernden Mikroben im menschlichen Organismus, sondern auch zur Resistenz gegenüber gesundheitsschädlichen Keimen, was für den Menschen lebensbedrohlich sein kann. Das Fatale ist, dass es in solchen Fällen dann keine Medikamente mehr gibt, um diese Infektionen oder „Seuchen“ zu behandeln, denn Antibiotika ist unwirksam.

Das Hauptanliegen dieses aufrüttelnden Buches von Prof. Dr. Blaser ist es aufzuzeigen, wie Antibiotika langfristig die im Menschen befindlichen Mikroben und Keime beeinflusst. Anhand zahlreicher Experimente konnte er nachweisen, dass selbst eine kurzfristige Antibiotika-Gabe nicht nur zu einer massiven Störung und Dezimierung des menschlichen Mikrobioms führt, sondern dass diese Störung auch Monate später noch nachweisbar ist. Dadurch wird der Mensch anfällig für Krankheiten, da sein Immunsystem durch die fehlenden Mikroben geschwächt ist. Ein gesunder Mensch hingegen weist viele verschiedene Arten von Mikroben auf – das hat Prof. Dr. Blaser in Untersuchungen bei gesunden, indigenen Urwald-Völkern nachgewiesen -, denn diese besitzen noch eine wesentlich größere Mikroben-Artenvielfalt. In der westlichen Welt dagegen hat im Laufe der letzten 100 Jahren das menschliche Mikrobiom ein regelrechtes „Artensterben“ erlebt, ausgelöst durch den übermäßigen Einsatz von Antibiotika sowie Kaiserschnittgeburten, die es dem Neugeborenen unmöglich machen mit den Mikroben der Mutter „geimpft“ zu werden. All das hat zu einer abnehmenden Gesundheit des Menschen und zu neuen, gefährlichen Antibiotika-Resistenzen geführt.

Es ist nun an der Zeit etwas zu ändern, um die Auswirkungen der bereits entstandenen Schäden wieder auszugleichen. Denn unsere uralten Mikroben – die vor uns da waren und nach uns da sein werden – erfüllen in unserem Körper und auf der Erde einen Zweck, auch wenn wir diesen bis jetzt nur in Ansätzen verstehen können. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

Das Buch können Sie versandkostenfrei HIER bei  Osiander bestellen.

 

 

 

 

1. Auflage 2017
Gebunden
352 Seiten
ISBN: 978-3-451-60023-4
24,99 Euro