April-Symphonie: erste Blütenpracht im Schlossgarten

Gartenkultur-Zentrum Schloss Rudolfshausen

 

von Alexandra Walterskirchen, Projektleiterin:

Duftende Narzissen „Geranium“ der Firma Hortulus im Eingangsbereich von Schloss Rudolfshausen

Dank des milden Winters begann bereits im April dieses Jahres die Blütezeit im Schlossgarten Rudolfshausen. Im Herbst des Vorjahres hatten wir unser Kontingent an Frühjahrsblüher erweitert um Blumenzwiebeln von Narzissen und Tulpen, aber auch um junge Obstbäume wie Aprikose, Nektarine, Apfel, Birne, Zwetschge und viele andere. Wir haben rund 100 verschiedene Obstbäume und Beerensträucher gepflanzt, um unsere Selbstversorgung weiter auszubauen und zudem mit unterschiedlichen Standplätzen, Boden- und Düngerbedingungen im Sinne des Permakultur-Versuchsanbaues zu experimentieren.

Einen Teil der Jungpflanzen, insbesondere z.B. Kaki- oder Nektarinenbäume sowie Feigenbäumchen haben wir über den Winter abgedeckt und gehofft, dass sie die kalten Temperaturen überstehen. Denn viele junge Bäume und Sträucher, die man im Spätherbst pflanzt, überstehen die Winterkälte und Wintertrockenheit oft nicht. So waren wir, als das Frühjahr mit milderen Temperaturen einzog, sehr gespannt, welche Pflanzen es geschafft haben und welche nicht. Wir waren angenehm überrascht, mitzuerleben, dass bereits im April die ersten Bäume zur Blüte gelangten und wir sahen, dass sie die schwierige Winterzeit gut überstanden hatten. Nachfolgend wollen wir Ihnen einige Fotos von blühenden, Jungbäumen präsentieren. Die Fotos wurden am Sonntag, den 19. April aufgenommen:

Im Herbst gepflanzter Birnbaum von Ganter in seiner ersten Blüte.

 

Im Herbst gepflanzter junger Kirschbaum von Artevos in seiner ersten Blüte.

 

Im Herbst gepflanzter junger Apfelbaum (Säulenobst) von Oberdorla in seiner ersten Blüte.

 

Auch an unserem wärmsten Platz im Schlossbereich – zwischen den beiden großen Türmen -, haben es alle im Herbst gepflanzten Jungbäume und Jungsträucher geschafft und sind gesund und kräftig in das Frühjahr gestartet, wobei einige bereits geblüht haben und andere gerade dabei sind, in die Blüte zu gelangen.

Unsere Obst-Jungpflanzen zwischen den Türmen – alle haben es überstanden und blicken gut gelaunt in ihr erstes Lebensjahr. Nur die kleinen Granatapfelsträucher und Zwerg-Maulbeeren von Lubera sind noch bis zu den Eisheiligen eingepackt.
Auch die im Herbst gepflanzten Maibeerensträucher von der Firma Horstmann an der Schlossmauer haben schon ihre ersten Blüten.

 

Wir danken herzlich den folgenden Firmen:

 

 

 

 mit den Baumschulen

 

 

DANKE