Bärlauch-Tinktur mit Bio-Alkohol selbst herstellen

Meine Empfehlung von Alexandra Walterskirchen:
Bärlauch-Tinktur mit Bio-Alkohol selbst herstellen

 

Alexandra Walterskirchen beim Bärlauch-Pflücken am Ammersee

 

Der Bärlauch ist eine der ersten Frühjahrspflanzen, die uns ab Anfang März mit ihrem satten Grün erfreuen. Es ist jedoch nicht nur die Farbe des Bärlauchs, die uns wohltut, sondern vor allen Dingen seine Heilwirkung: er wirkt blutreinigend, durchblutungsfördernd, verdauungsanregend und hilft bei der Ausleitung von giftigen Schwermetallen wie Amalgam. Der Bärlauch hat seinen Namen übrigens von den Bären, die nach dem Winterschlaf viel Bärlauch fressen, um wieder zu neuer Vitalität zu kommen.

Auch viele Menschen lieben Bärlauch und machen sich ab Ende des Winters/Beginn des Frühjahrs in der freien Natur auf die Suche nach dem heilsamen Kraut mit dem kräftigen Lauchgeschmack. Man kann zwar auch Bärlauch in heimischen Gärten anpflanzen und pflücken, aber wenn man beispielsweise größere Mengen benötigt wie für Pesto oder Tinkturen, empfiehlt es sich, diesen in der freien Natur zu sammeln. Man darf jedoch an solchen Stellen laut Naturschutzgesetz nur begrenzt für private Zwecke sammeln und keinesfalls unbegrenzt und gewerblich.

Bärlauch-Tinktur kann man leicht selbst herstellen. Wichtig dabei ist, dass man Bio-Alkohol zum Ansetzen der Tinktur verwendet, denn ein konventioneller Alkohol enthält alle möglichen chemischen Zusatzstoffe, die gerade bei einem Heilmittel vermieden werden sollten. Die meisten im Handel angebotenen Tinkturen bestehen leider aus konventionellem Alkohol, weswegen wir uns vor einigen Jahren entschieden haben, unsere Bärlauch-Tinktur mit Bio-Alkohol selbst herzustellen. Das ist nicht nur wesentlich preisgünstiger, sondern man weiß auch genau, was in der Tinktur enthalten ist.

Wir verwenden für unsere Tinktur den Alkohol bzw. Schnaps der Hofbrennerei vom „Bio-Bergerhof“ aus Gargazon (Südtirol), der aus Äpfeln nach Demeter-Anbau stammt, die unter anderem zu hochwertigen Destillaten gebrannt werden. Der „Bio-Bergerhof“ gehört zum 4-Sterne-Superior-Bio-Hotel „Theiner’s Garten“, in dem wir seit Jahren immer wieder gerne unseren Urlaub verbringen (über das Theiner’s haben wir auch in unserem Bericht über die „Schafwollmassage“ berichtet).

Nachfolgend unser Bärlauch-Tinktur-Rezept:

Sammeln Sie im Frühjahr (März bis Mai noch vor der Blüte des Bärlauchs) frische Bärlauchblätter in der unberührten Natur, wo keine Hunde ausgeführt werden, idealerweise im Naturschutzgebiet oder eigenen Garten. Wenn Sie Bärlauch nicht sicher erkennen und von seinen giftigen Doppelgängern wie Aronstab und Maiglöckchen unterscheiden können, dann kaufen Sie im Bio-Markt frische Bärlauchblätter oder bitten einen kundigen Wildkräutersammler Bärlauch für Sie zu sammeln. Das bietet z.B. Frank Heidl von Veggiesdelight an. Gerade bei Großmengen ist dies wesentlich günstiger, als im Biomarkt kleine Bärlauchbündel zu kaufen.

1. Die frischen Bärlauchblätter klein schneiden und in ein weithalsiges Schraubglas, Weckglas oder Drahtbügelglas füllen. Wir verwenden dazu Weckgläser oder Drahtbügelgläser mit einem Bisphenol A-freien Deckel bzw. einem Gummiring aus Naturkautschuk.

2. Mit ca. 40 bis 45 % Bio-Alkohol auffüllen, die Gläser verschließen und sie drei bis vier Wochen in einem warmen Raum stellen, damit der Inhalt ziehen kann (die Gläser nicht in die pralle Sonne stellen!). Die Gläser ab und zu ein wenig schütteln. Nach spätestens vier Wochen die Gläser öffnen und den Bärlauch abseihern, so dass eine klare Tinktur übrig bleibt. Den Bärlauchtrester in den Kompost geben. Die Tinktur in eine oder mehrere dunkle Flaschen füllen, idealerweise Miron-Violettglas oder Braunglas, und kühl lagern (am besten im Natursteinkeller).

Hinweis: Die Tinktur wird tropfenweise eingenommen, vorzugsweise in einem Glas Wasser.

 

Bärlauch beim „Reifen“ in unserem Hauswirtschaftsraum (dahinter Wein beim Gärprozess)

 

Den Bio-Alkohol können Sie direkt beim Bio-Hotel Theiner’s Garten beziehen:

theiner’s garten – Das Biorefugium
Andreas-Hofer-Straße 1
I-39010 Gargazon bei Meran
Tel. +39 0473 490 880
info@theinersgarten.it
www.theinersgarten.it

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.