BioBag – kompostierbare Müllbeutel


Wir verwenden kompostierbare Müllbeutel von BioBag in unserem Haushalt in Schloss Rudolfshausen

Abs

Als ich Kind war gab es bei uns zu Hause einen Mülleimer aus Metall, später dann aus Plastik. In diesen warfen wir unseren Müll – von Gemüseabfällen über Papier bis hin zu Speiseresten. Es gab damals noch keine Plastikmüllbeutel, die man in die Abfalleimer gab, damit man den Müll leicht und sauber entsorgen konnte. Meine Mutter reinigte jeden Tag den Mülleimer mit Spülmittel und Wasser, denn tat man das nicht, blieben stets Abfallreste im Eimer und es roch dann – je nach Resten – entweder nach Kartoffelsalat, Fischragout oder gärigem Käse. Irgendwann, als ich Teenager war, kamen dann Müllbeutel aus Plastik auf, die man in die Mülleimer geben konnte. Täglich nahm man den vollen Müllbeutel heraus, brachte ihn zu Mülltonne vor dem Haus und gab einen neuen Müllbeutel hinein. Man brauchte den Mülleimer nicht mehr sauber zu machen. Dieses System übernahm ich dann auch, als ich verheiratet war und einen eigenen Haushalt hatte.

Leider war es lange Zeit in der Öffentlichkeit nicht bekannt, welchen Schaden Plastik für die Umwelt bedeutet. Nicht nur aufgrund seiner Inhaltsstoffe, sondern auch deswegen, weil es von der Natur nicht abgebaut werden kann und so auf Dauer die Umwelt vermüllt und verschmutzt. Zudem sind die meisten Plastikprodukte für die Menschen gesundheitsschädlich, da sie Weichmacher und andere Gifte beinhalten. Wenn man beispielsweise Lebensmittel in Plastikbeutel aufbewahrt, gelangen diese gesundheitsgefährlichen Stoffe in die Speisen und schaden unserer Gesundheit.

Aus diesen Gründen haben wir uns vor ca. 10 Jahren dazu entschlossen, keine Müllbeutel aus Plastik mehr zu verwenden, sondern nur noch solche aus biologischen, abbaubaren Stoffen. Wir haben uns auf die Suche nach einem geeigneten Hersteller gemacht. Dabei sind wir auf die Firma BioBag gestoßen, die ein führendes Unternehmen für kompostierbare und biologisch abbaubare Produkte im Bereich Abfallmanagement ist. Das weltweit operierende Unternehmen hat seine Fabrikation und seinen Sitz in Norwegen. In Deutschland können BioBag-Produkte über verschiedene ökologische Versandhändler, beispielsweise das Handelsunternehmen Hannes Pressmar, bezogen werden.

Wir verwenden BioBags verschiedener Größen passend für kleinere Abfalleimer, z.B. im Bad oder in der Küche, für größere Abfalleimer, z.B. für Plastik oder Papier, sowie zum Reifen für großes Obst, z.B. Durian oder Jackfrucht, aber auch für die Aufbewahrung von Stoffen, z.B. die Friedens-Banderole, oder zur Vorratshaltung von Brötchen oder Pizza. BioBag-Abfallbeutel sind atmungsaktiv und haben eine hohe Barriere gegen das Eindringen von Bakterien, Viren, Sporen und Schimmel.

BioBag-Produkte sind vollständig kompostierbar und nach der EU-Norm DIN EN 13432, der US-Norm ASTM D6400 und der australischen Norm AS 4736 zertifiziert. BioBag verfügt weiterhin über Zertifikate für biologische Abbaubarkeit und Kompostierbarkeit von zahlreichen Zertifizierungsstellen wie TÜV AUSTRIA (OK Compost), BPI (USA) sowie über andere spezielle Zertifikate wie das Zertfikat GMO-frei. „Unsere Kunden“, so die Firma BioBag, „können darauf vertrauen, dass sie äußerst umweltfreundliche Produkte mit der höchsten Qualität verwenden.“

BioBag-Abfallbeutel sind eine gute Alternative zu den klassischen Plastikabfallbeuteln, jedoch empfehlen wir nicht, die Beutel, beispielsweise mit Obst- und Gemüseresten, in einen geschlossenen Kompostbehälter, z.B. aus Plastik, zu werfen, da sie darin schlecht verrotten. Werden die BioBag Abfallbeutel mit Obst- und Gemüseresten dagegen in einen offenen Kompost oder eine Kompostgrube geworfen, können sie gut verrotten.

Ich habe es einmal überschlagen:

In 40 Jahren habe ich – bei täglicher Erneuerung eines Plastikmüllbeutels in meinem Mülleimer in der Küche – 14.600 Plastikbeutel verwendet bzw. verbraucht, die heute allesamt noch in den Müllhalden von München, der Stadt, in der ich die meiste Zeit meines Lebens gewohnt habe, liegen und noch nicht verrottet sind. Wie dankbar bin ich doch BioBag, dass meine Bio-Müllbeutel jetzt zügig abgebaut werden und Mutter Erde nicht mehr belasten.

 

 

BioBag International AS
Hovsveien 8
N-1831 Askim

Norwegen
E-Mail: post@biobagworld.com

 

BioBag Germany
Inh. Hannes Pressmar
Marie-Curie-Str. 4

D-79211 Denzlingen

Tel: +49 (0)7666 9446767
Fax: +49 (0)7666 944 6769

Mail: biobag@t-online.de
Web: http://www.biobag-germany.de/

 

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error