BioGreen Phoenix Gewächshaus-Heizung

von Helene Walterskirchen:

Die Gewächshausheizung Phoenix mit Thermostat Thermo2Digital in unserem Gartenhaus

 

Wir ernähren uns nicht nur seit Jahren pflanzenbasiert, sondern sind auch begeisterte Hobbygärtner und betreiben in der Gartensaison den Anbau von Gemüse- und Obst-Pflanzen für unsere Selbstversorgung. In der kalten Jahreszeit zwischen November und April ist dies leider nicht möglich. Dies bedeutet, dass wir für unseren Selbstverbrauch nichts anbauen können und auch nichts zur Verfügung haben, weder Petersilie noch Lauchgrün noch Basilikum. Im Herbst 2018 kam unsere Gartenfee Alexandra Walterskirchen auf die Idee des ökologischen Indoor-Gardenings und startete dazu ein entsprechendes Projekt, das wir in zwei Räumen im Erdgeschoss unseres Schloss durchführen wollten. Im einen sollte die Anzucht stattfinden, im anderen sollten die Pflanzen wachsen, blühen und Früchte tragen.

Gesagt, getan. Das Projekt „Ökologisches Indoor-Gardening im Schloss“ nahm seinen Lauf und entwickelte sich mit einigen Hürden zufriedenstellend. Schon bald jedoch stellten wir fest, dass das Indoor-Gardening im Schloss in geheizten Räumen für verschiedene Pflanzen zu warm war, u.a. Zwiebeln, Knoblauch, Salate. Wir beschlossen deshalb, diese Pflanzen in unser neu erbautes Gartenhaus im Schlossgarten auszulagern. Als es jedoch immer kälter wurde und sich Nachfrost einstellte, wurde es den Pflanzen zu kalt und sie wuchsen nicht mehr. Es bestand die Gefahr, dass die Jungpflanzen erfrieren würden.

Nach einiger Überlegung kamen wir auf die Idee, eine Gewächshausheizung ins Gartenhaus einzubauen, die eine Mindesttemperatur über dem Gefrierpunkt gewährleisten sollte. Wir suchten im Internet nach einer Firma, die unsere ökologische Philosophie teilte und die solche Heizungen anbot. Jedoch wollten wir aus Umweltgründen weder eine Gasheizung noch eine Paraffinheizung, sondern eine mit Strom betriebene Heizung, die nicht nur heizen, sondern auch kühlen konnte, denn in der warmen Jahreszeit wird es in unserem Gartenhaus, wenn die Sonne darauf brennt, schnell ziemlich heiß in dem Holzgebäude. Wir wurden bei der Firma BioGreen in Bischoffen-Oberweidbach fündig und schon bald darauf konnte unser Schloss-Hausmeister die neue Gewächshausheizung Phoenix mit dem Thermostat Thermo2Digital an der Decke des Gartenhauses installieren und über eine Automatik so einstellen, dass im Gartenhaus stets die erforderliche Mindesttemperatur für die Pflanzen herrscht – auch nachts.

Alexandra Walterskirchen über die Gewächshausheizung Phoenix:

„Da ich mich in der kalten Jahreszeit jeden Tag für Pflanzenarbeiten im Gartenhaus aufhalte, kann ich die Gebläseheizung währenddessen problemlos höher stellen und muss so nicht bei den Arbeiten frieren. Meine Sorge, dass die Heizung ziemlich laut sein würde, erwies sich als unbegründet. Sie ist angenehm leise. Die Gewächshausheizung hat drei Heizleistungsstufen: 1,0 kW 1,8 kW und 2,8 kW. Mit dem Thermostat lassen sich Temperaturen bis zu -26o C regulieren.

Wenn ich mit meiner Arbeit fertig bin und das Gartenhaus verlasse, stelle ich ganz einfach wieder auf Automatikbetrieb um. Da die Heizung an der Decke ist und nicht am Boden, stört sie überhaupt nicht, auch kann sich die erwärmte Luft sehr gut im Raum verteilen. Durch die Gewächshausheizung kühlt es im Gartenhaus niemals mehr unter den Gefrierpunkt ab, d.h., alle flüssigen Materialien, wie z.B. Flüssigdünger, können über den Winter im Gartenhaus bleiben. Früher kam es immer wieder vor, dass die flüssigen Materialien, die im Winter im Schuppen blieben, einfroren und die Behälter platzten. Das war sehr unangenehm. Auch Saatgut und Erde frieren nicht ein. Als wir kürzlich unsere Jahresstromrechnung bekamen, konnten wir zu unserer Freude feststellen, dass der Endbetrag nicht über dem vom letzten Jahr lag. Dies bedeutet konkret, dass die Gewächshausheizung, auch wenn sie Tag und Nach läuft, den Stromverbrauch nicht nennenswert tangiert. Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden – und unsere Pflanzen sind es auch, denn sie wachsen, auch wenn draußen Schnee und Eis herrschen.“

Dank der BioGreen Heizung Phoenix und diverser Pflanzlampen haben wir im Winter eigenes Grün von Lauchzwiebeln und Knoblauch, das ich gerne für mein veganes Kochen und Zubereiten verwende – zum Mitkochen bei Reisgerichten, zum Dekorieren bei Kartoffelgerichten und zum Eintunken im Dip. Wir haben aber auch Salate zur Verfügung, die wir selbst anbauen und solche, die wir mit Wurzeln kaufen und im Gartenhaus frostfrei halten. So sind wir vom Bio-Markt unabhängig, was manchmal, wenn es draußen stürmt und schneit und man nicht aus dem Haus kann, unsere Selbstversorgung gewährleistet. Es ist ein sehr angenehmes Gefühl, autark zu sein und frisches Grün, das man selbst in Bioqualität angebaut hat, zur Verfügung zu haben.

 

Bio Green GmbH & Co. KG
Marburger Str. 1b
D-35649 Bischoffen-Oberweidbach

Telefon: 06444/93120
Fax: 06444/6162

E-Mail: info@biogreen.de
www.biogreen.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.