Brigitta von Dagmar Knöpfel

von Helene Walterskirchen:
Brigitta
von Dagmar Knöpfel

Der Film Brigitta ist eine Geschichte nach der gleichnamigen Novelle von Adalbert Stifter (1805 – 1868) anlässlich seines 150. Todestags. Die Regisseurin und Produzentin Dagmar Knöpfel hat den Film in den Jahren 1993/94 an Originalschauplätzen in Ungarn gedreht. Der jetzt neu erscheinende Film auf DVD ist eine restaurierte Fassung.

Der Film, in schwarz-weiß gedreht, vermag den Zuschauer in eine andere Welt zu entführen, nämlich die des 19. Jahrhunderts, in der es weder Autos noch Eisenbahnen noch Landmaschinen etc. gab. Der Schauplatz ist eine abgelegene, verschlafene, ländliche Gegend in Ungarn. Die Handlung führt den Zuschauer in den Lebensraum einiger ungarischer Gutsherren und Landadeligen, die über ihre Dörfer und Bauern herrschen. Unter diesen befindet sich auch Brigitta als einzige Frau, die ein tragisches Lebensschicksal hat und mit ihrem fast erwachsenen Sohn Gustav allein in einem Landschloss lebt. Einer ihrer Nachbarn ist Major István Murai, ein melancholischer, gutaussehender Mann, der Brigitta sehr zugetan ist, jedoch von einem Geheimnis umgeben ist.

Der Film beginnt mit der Reise zu Fuß des jungen Malers Forian, einem guten Freund des Majors, durch die unberührte und herbe Natur Ungarns. Immer wieder lädt ihn diese ein, sich niederzulassen und zu malen. Der Zuschauer darf an der Entstehung der Zeichnungen teilhaben und so eins werden mit den Augen des Malers, der die Landschaft betrachtet und sie in Pinselstrichen detailliert zu Papier bringt.

Mag der Film anfangs etwas langweilig wirken, da er in schwarzweiß und dazu ohne Geräuschkulisse ist, abgesehen vom Gezwitscher der Vögel oder dem Rauschen des Schilfs im Wind, so wandelt er sich mit der Zeit in eine Entspannung und Entschleunigung, die den Zuschauer wohlig wiegt. Die Sinne, die im heutigen, modernen Alltag sehr oft überreizt sind und auf Reize aus sind, dürfen sich entreizen, in die Entspannung und Ruhe eintreten und sich auf das Wesentliche beschränken.

Auch die Handlung des Films ist ungemein beruhigend, ohne das, was man Action nennt, sondern sind beruhigende Sequenzen, die es dem Zuschauer ermöglichen, in die Tiefen der Situation, Seele und Gefühle der Akteure einzutauchen und hinein zu spüren, was in ihnen vorgehen könnte oder gar vorgeht. Und doch bleibt die Handlung bis zum Ende spannend, da der Zuschauer weder hinter das Geheimnis von Brigitta und dem Major blicken kann noch eine Ahnung davon hat. Erst ganz am Ende wird das Geheimnis gelüftet und entlädt seine ganze Gefühlsenergie und Gefühlskraft auf den Zuschauer.

Alles in allem: ein Film der entschleunigt, der die Sinne beruhigt und doch ungemein berührt, ein Film, sensibel und doch kraftvoll, der die Illusion des 19. Jahrhunderts, in dem er spielt, zu einer Realität zu vermachen vermag.

Der Film erscheint ausschließlich aud DVD, die Sie ab dem 26.01.2018 käuflich erwerben können.

Länge: 80 min (Kino, 24fps); 76 min (DVD, 25fps)
Format: Kino 35 mm/1:1,37 (Kino); DVD 1,33:1 (4:3)
Farbe: schwarz/weiß
Ton (DVD): Tonmischung neu digitalisiert von der Original Magnetband Kinofassung
Produktionsjahr: 1993/94
Produktion: Dagmar Knöpfel Filmproduktion

Verleih:

Alamode Filmdistribution
Dachauer Str. 233
80637 München
Tel: 089 – 17 99 92 0
Fax: 089 / 17 99 92 13
info@alamodefilm.de
www.alamodefilm.de