Den Erdboden verbessern mit Natur-Zeolith von Zeolithwelt

von Helene Walterskirchen

 

Gartenfee Alexandra Walterskirchen aus Schloss Rudolfshausen verwendet Zeolith-Pulver von Zeolithwelt für ihre Kompost-Gruben in den Beeten

 

Es ist eine bekannte Tatsache, dass die Erdböden, auf denen in der herkömmlichen Landwirtschaft und im Gartenbau Gemüse oder Früchte angebaut werden, ausgelaugt, mit Giftstoffen belastet und ohne Leben sind. Die Pflanzen, die in diesen Erdböden wachsen, werden mit künstlichen Düngern gepuscht und mit giftigen Stoffen, wie Pestiziden und Herbiziden, gespritzt, damit sie sich entwickeln und Früchte tragen. Das ist auch sehr oft in Hausgärten der Fall.

Ausgenommen hiervon sind die landwirtschaftlichen und Gartenbau-Betriebe bzw. Hausgärten, in denen nach biologischen und ökologischen sowie Permakultur-Prinzipien angebaut wird. Dies ist in unserem Garten in Schloss Rudolfshausen der Fall.

Als wir vor sieben Jahren ins Schloss zogen, waren die Böden – ob in den von uns angelegten Blumenbeeten oder in den Gemüse- und Obst-Beeten – in einem sehr schlechten Zustand. Wir haben sehr viel mit Bodenaktivatoren, Terra Preta Erde, effektiven Mikroorganismen (EM).verschiedene Sorten von natürlichen Düngern, aber auch mit organischem Kompost aus Frucht- und Gemüseabfällen (Bokashi) sowie Gartenabfällen gearbeitet, die wir teilweise direkt in die Beete eingearbeitet haben und mit Zeolith und Aktivkohle bestreut haben, ehe wir die Bodengruben wieder geschlossen haben. Die Mikroorganismen und Bodentierchen haben aus dem Kompostgemisch eine wunderbare Erde gemacht, auf denen dann das, was wir angebaut haben, von Gurken, über Zucchini bis hin zu Spinat, sehr gesund und kräftig gewachsen ist. Jedes Mal, wenn die Pflanzen abgeblüht waren, was meist im Spätsommer bis Herbst der Fall war, haben wir die Prozedur wiederholt und so nach und nach den Erdboden in unserem Schlossgarten verbessert. War die Erde vorher oft rissig und knochig hart, so war sie danach saftig und butterweich.

Unsere Gartenfee Alexandra Walterskirchen, die sich autodidaktisch sehr viel Wissen über biologischen, ökologischen und Permakultur-Gartenbau angeeignet und in der Praxis experimentiert hat, schwört auf das vulkanische Mineral Zeolith. Natürliches Zeolith ist ein wertvolles Siliziummineral mit bodenbildenden Eigenschaften und damit maßgeblich für die Bodenfruchtbarkeit verantwortlich. Wir verwenden Zeolith seit Jahren auch für unsere großen Kompostgruben und Kompostbehälter, in denen wir unsere vielen Gartenabfälle, aber auch organische Küchenabfälle und vergorenes Obst oder Gemüse sammeln, mit Zeolith und Aktivkohle sowie EM bestreuen bzw. begießen und so nach ca. zwei Jahren wunderbare neue Erde bzw. Dünger erhalten, die wir auf unsere Beete streuen oder in die Erde einarbeiten.

Wir verwenden Zeolith-Pulver aber auch für unsere selbstangesetzten Brennnessel- oder Beinwell-Jauchen, mit denen wir dann die Pflanzen begießen. Diese Jauchen, die einige Wochen lang ziehen müssen, stinken sehr stark. Wenn man Zeolith-Pulver auf die Jauche gibt, bindet das die unangenehmen Gerüche und tut zudem der Jauche gut.

Wir beziehen unser Natur-Zeolith bei der Firma „Zeolithwelt“, einem internationalem Handels- und Forschungsunternehmen, das mit führenden Universitäten, Instituten und forschenden Unternehmen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet. Auf diese Weise hat „Zeolithwelt“ in den vergangenen Jahren zahlreiche innovative und patentierte Anwendungen für Zeolithe entwickelt. Die Firma „Zeolithwelt“ wird von Dipl.Ing-Nina Schulze geleitet, die seit mehr als 20 Jahren die Anwendung von natürlichen Zeolithen und verwandten Mineralien erforscht.

Auf der Homepage von „Zeolithwelt heißt es dazu: „Zeolith filtert Schadstoffe durch selektiven Ionenaustausch und mit Hilfe seiner Adsorptionskräfte. Zeolith kann somit als Träger wichtiger Wirkstoffe fungieren und spendet lebenswichtige biogene Elemente wie Silizium, Kalzium und Kalium. Diese besonderen Eigenschaften eröffnen für Zeolith (Klinoptilolith) eine sehr breite und vielfältige Palette von Anwendungsmöglichkeiten. Beispielhaft sind hier Landwirtschaft, Bioenergie, Umweltschutz und das Gesundheitswesen zu nennen. Neben natürlichem Zeolith verfügt kaum ein anderes natürliches Mineral über ein derart breites Spektrum an nützlichen Eigenschaften und kann so vielfältig angewandt werden.“

„Zeolithwelt“ bietet Zeolith-Produkte unter anderem in den Bereichen Bodenverbesserung, Aquaristik & Teiche, Tierzucht, Haushalt und Wasserreinhaltung an. Alexandra Walterskirchen verwendet es sogar für ihre selbstgemachte Natur-Zahnpasta. Im Garten verwenden wir Zeolith in Form von feinem Pulver oder Granulat. Beides ist gleich gut und hat seine Vorteile.

Es gibt nichts Schöneres, als zu erleben, wie der Erdboden, der durch exzessive und ausbeuterische Landwirtschaft bzw. Gartenbau krank geworden ist und leidet, wieder gesund und heil wird. Denn der Erdboden, das ist unsere „Mutter Erde“, deren „Kinder“ wir alle sind. Ihr etwas Gutes zu tun, kommt letztlich uns selbst zugute. Wir haben ihr so viele Mineralien genommen; geben wir ihr wieder Mineralien zurück – Natur-Zeolith ist hierbei ideal.

 

 

Zeolithwelt GmbH
Kirchstr. 11
D-04565 Regis-Breitingen

Tel. +49(0)34343-910 941
Fax +49(0)34343-910 943

E-Mail: info@zeolithwelt.de
www.zeolithwelt.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error