Der umsichtige Hobbygärtner denkt jetzt schon an die kalte Jahreszeit

.

Das gemeinnützige Gartenkultur-Zentrum Schloss Rudolfshausen ist eine Sektion des gemeinnützigen Kultur- und Bildungsvereins Admacum e.V.

 

von Alexandra Walterskirchen, Projektleiterin:

Alexandra Walterskirchen mit Winterpostelein-Saatgut von Graines Voltz, das sie vor kurzem im neuen Beet an der Mauer gesät hat.

Wer ein umsichtiger Hobbygärtner ist und auf Selbstversorgung mit Gemüse, Grün, Beeren und Obst ausgerichtet ist, wird sich bereits jetzt, im September, Gedanken darüber machen, wie er im Winter sein Grün auf dem täglichen Speiseplan sichern kann. Neben unseren Favoriten Spinat und Feldsalat gehört Winterpostelein mit dazu. Alle drei muss man jetzt, im beginnenden Herbst, schon satzweise einsäen, damit sie dann, im Spätherbst und Winter so groß sind, dass man sie ernten kann. Wichtig ist, dass man nicht alles auf einmal sät, sondern nach und nach, damit man immer wieder frische Pflanzen hat.

Wir haben über die Jahre zuvor bereits einige Erfahrungen mit der Wintersaat machen können und haben uns verschiedene Beete im Schlossgarten angelegt, wo das Wintergrün am besten gewachsen ist. In diesem Jahr haben wir das Ganze bis auf die Schlosswiese im Nordbereich ausgedehnt. Wir arbeiten bevorzugt mit Kokosvliesen, die wir direkt auf die Wiese legen und auf die wir dann Erde und zum Teil auch ein wenig Dünger geben, wenn es sich um Mittel- oder Starkzehrer handelt. In dieses Substrat säen wir dann, möglichst bei Regenwetter, aber in einer trockenen Periode, die gewünschte Saat in die feuchte Erde ein. Sodann heißt es warten und sich in Geduld üben. Aber das ist für einen umsichtigen Gärtner, der rechtzeitig alles plant, kein Problem, denn er plant so, dass zu jeder Jahreszeit Grün im Garten wächst.

Übrigens haben wir uns im Sammeln von Winterpostelein-Saatgut versucht, sind jedoch nicht erfolgreich gewesen. Das Saatgut ist sehr klein und braucht viel Geschick. Leichter ist es, schon fertiges Saatgut von einer Saatgut-Firma zu verwenden, in diesem Fall von der französischen Firma Graines Voltz, die unseren Permakultur-Versuchsanbau unterstützt. Graines Voltz hat das Bio-Samengeschäft der bekannten Firma Hild übernommen. Das Unternehmen  ist die größte französische Firma zur Züchtung von Saatgut und Jungpflanzen für den professionellen Produktionsgartenbau und den Gemüseanbau. Wir sind von dem Saatgut sehr angetan, denn es keimt bereits nach kurzer Zeit und die Jungpflänzchen entwickeln sich prächtig.

Schloss-Hausmeister Günther Schöppner hat das neue GAH-Zauntor von Zaunfreunde.de eingebaut und gibt ihm nun den letzten Schliff

Zum Schlossbereich gehörte einst eine Wiese, die früher schon für die Selbstversorgung der weltlichen und geistlichen Schlossherren gedient hatte. Dann wurde sie längere Zeit nicht genutzt. Im Herbst letzten Jahres haben wir eine Möglichkeit zur Teilnutzung der Wiese erhalten und gleich eifrig damit begonnen, dies auch umzusetzen, indem wir erste Beete angelegt und junge Obstbäume und Beerensträucher eingepflanzt haben.

Die Wiese befindet sich im Norden des Schlossgartens, unsere Gartenwerkzeuge, Schubkarren usw. befinden sich jedoch im Süden des Gartens, was einen ziemlichen Garten-Marathon braucht, wenn man mehrmals am Tag zwischen Nord und Süd hin und her laufen muss. Früher hatten wir einen geschlossenen Maschendrahtzaun im Norden und konnten von dort gar nicht auf Wiese, sondern mussten umständlich außen herum laufen. Dank einem Zauntor, das uns damals die Firma GAH zur Verfügung stellte und das wir in den östlichen Zaunbereich einbauten, konnten wir das im Juni 2019 ändern.

Durch die vermehrte Nutzung in diesem Jahr wurde uns bewusst, dass wir auch für den westlichen Zaunbereich ein Tor benötigen, um unsere Gartenarbeit effizienter durchführen zu können. Jedoch genügte hier ein einflügeliges Tor, denn das eine Breite, Doppelfügelige im Osten reichte. Hier konnte uns die Firma Zaunfreunde helfen, indem sie uns im Sommer dieses Jahres ein GAH-Alberts 600204 Wellengitter-Einzeltor, Breite 100 cm, Höhe 125 cm zur Verfügung stellte. Der Online-Shop Zaunfreunde.de wird von der Mercatus Online GmbH mit Sitz in Herscheid im Sauerland (Nordrhein Westfalen) betrieben. Das Unternehmen Mercatus ist seit mehreren Jahren im Internethandel mit Zäunen aktiv.

Unser Hausmeister, der schon das erste GAH-Tor eingebaut hatte, baute dank seiner Erfahrung das neue Tor in versierter Weise ein. Dank den Zaunfreunden haben wir seitdem einen noch schnelleren und einfacheren Zugang in den nördlichen Bereich der Schlosswiese.

Unsere geplante Selbstversorgung im Winter (geplant sind Butterkürbisse, Gurken, Zucchini, Engelshaarkürbisse) geht mit Riesenschritten auf die Erntezeit zu. Damit die Früchte die lange Winterzeit überstehen und uns auch Saatgut für das nächste Jahr liefern, müssen sie ausgereift sein und das bedeutet: sie müssen sehr groß werden. Bereits jetzt, Mitte September, kann man schon mit der Ernte beginnen, primär bei den Gurken. Die nachfolgenden Fotos zeigen, wie sehr wir mit Früchten in diesem Jahr gesegnet sind:

 

Wurden am 13.9. geerntet: verschiedene ausgereifte Gurken (Nepalgurken, Schlangengurken, Gurken Salt & Pepper, Hmong red), die jetzt nach und nach geerntet und in unserem Natursteinkeller gelagert werden.

 

13.9.: Eine Engelhaarkürbispflanze, die voller junger Kürbisse hängt, welche jedoch noch reifen müssen und hängen bleiben können, da sie auch kältere Temperaturen vertragen. Eine erstaunliche Pflanze, die viele Meter weit rankt, sei es am Boden, sei es über Bäume und Sträucher.

 

13.9. Jetzt ist Brombeerzeit. Die Rankpflanzen hängen voller saftiger, reifer Früchte (nur die schwarzen sind reif), die man täglich ernten und essen kann.

Wir danken folgenden Firmen für die angenehme und fruchtbare Kooperation:

Graines Voltz

Zaunfreunde