Die katholische Linke möchte bei der Kulturzerstörung mitmachen

.

von John-Henry Westen
Übersetzung aus dem Englischen von Alexandra Walterskirchen

.

John-Henry Westen

.

Die Form des Katholizismus, die von der Linken gefördert wird, unterstützt Abtreibung und LGBT-Rechte und will nun den wahren Katholizismus beseitigen.

25. Januar 2021 (LifeSiteNews), Link: https://www.lifesitenews.com/blogs/the-catholic-left-wants-in-on-the-cancel-culture

Bidens selbsternannter Katholizismus ist zu einem Hauptaugenmerk der Medien geworden, und daher wird auch das Beispiel des antikatholischen, sogenannten Katholizismus in den Mainstream mit einbezogen. Die Medien folgten Biden gestern, wie er aus der Sonntagsmesse herauskam, ebenso machte sein großes Drängen für die Abtreibung am Freitag zum Jahrestag von Roe v. Wade überall Schlagzeilen. Und nun erfahren wir, dass die junge Dichterin, die bei der Amtseinführung von Biden so viel Aufsehen erregte, sogar in eine katholische Schule gegangen ist.

Nachdem Biden und Pelosi die Weltbühne betreten haben, um als gläubige „Katholiken“ mit der vollen Zustimmung von Papst Franziskus darauf herumzustolzieren, bekommt der einzig wahre Glaube ein blaues Auge wie nie zuvor. Aber all diese Turbulenzen veranlassen zumindest einige treue Bischöfe, sich für die Verteidigung der Wahrheit auszusprechen. Und uns Katholiken wird auch gezeigt, dass wir mit den Verbündeten außerhalb unserer Gemeinschaft viel mehr gemeinsam haben als mit denjenigen, die den Glauben niederreißen, während sie so tun, als wären sie innerhalb der Kirche.

Bevor wir beginnen, möchte ich Sie wissen lassen, dass Twitter gerade zwei unserer Hauptkonten wegen Übertretung ihrer Transgender-Politik gesperrt hat, weil wir einen biologischen Mann einen Mann genannt haben. Und unser Hauptkanal auf YouTube wurde für zwei Wochen für meine Sendung mit einer Impfstoffexpertin gesperrt. Ich möchte daher betonen, wie wichtig es ist, dass Sie direkt auf unsere Website LifeSiteNews.com gehen.

Erinnern Sie sich an die junge Dichterin, die während der Amtseinführung von Biden mit ihren Reimen und Handgesten, ihrem leuchtend gelben Mantel und ihrem roten Haarband für so viel Wirbel sorgte?

Sicher, sie war talentiert in ihrer Rezitation, aber ihre Worte trieften nur so von linker Propaganda. Wie vorauszusehen war, war die katholische Linke von ihrem Auftritt ganz hin und weg.

Das „Jesuit America Magazine“ schwärmte von Amanda Gorman und erwähnte ganz besonders, dass sie katholisch und Mitglied der katholischen Kirche St. Brigid in Los Angeles ist.

Das America Magazine sagte über Gormans Gedicht: „Sie lieferte eine Aufführung, die uns an die Schönheit unserer Zukunft glauben ließ, gerade wegen der eigenen Schönheit des Gedichts. Ihr Werk spricht von Gott – wirft sogar ein Licht auf Gott – einfach weil es schön ist … Amanda Gorman hat mich entzückt. Ich glaubte an das Licht, die Güte und die Vision der Heiligkeit, die Frau Gorman dargelegt hat, weil sie es mir als Musik, Bild und Atem angeboten hat.“

Nicht zu übertreffen ist die Meinung von Michael Sean Winters vom „National Catholic Reporter“: „Amanda Gorman, eine nationale, preisgekrönte Jugenddichterin, hat ein Gedicht geliefert, das in seiner Energie und Schönheit atemberaubend war. … Ihre Worte sprachen von Heilung und wie ein Sakrament bewirkten sie, was sie bedeuteten.“

Es war kaum eine Überraschung, dass auch „Planned Parenthood“ die junge „katholische“ Dichterin anpries und uns an ein anderes Gedicht von Gorman erinnerte, das sie zur Förderung der Abtreibung verfasst hatte.

Gestern war der erste Sonntag der Biden-Präsidentschaft, und die Nachrichtenmedien waren vor der mega-liberalen katholischen Kirche anwesend, um Biden beim Verlassen der Messe zu filmen. Diese Kirche liebt übrigens den homosexualitätsfördernden Pater Dr. James Martin und gab ihm stehende Ovationen, als er dort eingeladen worden war, um zu sprechen.

Unter normalen Umständen wäre es ein großartiges Zeugnis, dass der Katholizismus auf der Weltbühne steht und der Führer der mächtigsten Nation katholisch ist. Aber angesichts dessen, was es in Wirklichkeit ist, ist es nichts als ein Horror.

Und in der heutigen Kirche scheinen wir nicht in der Lage zu sein, diesen Albtraum zu bewältigen. Denken Sie daran, dass Biden 2019 in South Carolina die heilige Kommunion verweigert wurde und auf die Frage der Medien antwortete, dass es das erste Mal wäre und Papst Franziskus ihm die heilige Kommunion geben würde.

In der Tat ist diese Situation eine Horrorgeschichte, die schlimmer als der Verlust der Wahl ist. Der Schrecken einer Förderung eines falschen, sogar antikatholischen Katholizismus könnte nicht greifbarer sein als das, was am Freitag mit der offiziellen Erklärung des Weißen Hauses von Biden-Harris zum Jahrestag der gefürchteten Entscheidung von Roe v. Wade erfolgt ist, die allen 50 Staaten die Abtreibung aufgezwungen hat. Der selbsternannte treue „katholische“ Biden sagte in der Erklärung: „In den letzten vier Jahren wurde die reproduktive Gesundheit, einschließlich des Wahlrechts, unerbittlich und extrem angegriffen.“ Er fügte hinzu: „Die Biden-Harris-Administration hat sich verpflichtet, Roe v. Wade zu kodifizieren und Richter zu ernennen, die grundlegende Präzedenzfälle wie Roe respektieren.“

Bidens Äußerungen führten aber zumindest bei glaubenstreuen Bischöfen zu einer gewissen Reaktion. Erzbischof Joseph F. Naumann aus Kansas City in Kansas und Vorsitzender des Ausschusses für Pro-Life-Aktivitäten der US-Konferenz der katholischen Bischöfe antworteten öffentlich: „Es ist zutiefst beunruhigend und tragisch, dass irgendein Präsident eine solche Supreme Court Entscheidung loben und kodifizieren würde, die ungeborenen Kindern ihr grundlegendstes Menschen- und Bürgerrecht, das Recht auf Leben, unter der euphemistischen Verkleidung eines Gesundheitsdienstes verweigert.

Ich nutze diese Gelegenheit, um alle Katholiken daran zu erinnern, dass der Katechismus sagt: „Seit dem ersten Jahrhundert hat die Kirche das moralische Übel jeder herbeigeführten Abtreibung bestätigt. Diese Lehre hat sich nicht geändert und bleibt unveränderlich.“ Beamte sind nicht nur für ihre persönlichen Überzeugungen verantwortlich, sondern auch für die Auswirkungen ihrer öffentlichen Handlungen. Die Erhebung Roes d.h. der Abtreibung, zum Status eines geschützten Rechts und die Aufhebung staatlicher Beschränkungen ebneten den Weg für den gewaltsamen Tod von mehr als 62 Millionen unschuldigen, ungeborenen Kindern und waren Wegbereiter für das Leid unzähliger Frauen, die unter den seelischen Schmerzen des Verlusts, des Verzichts und der Gewalt leiden.“

Auch Kardinal Raymond Burke sprach sich dagegen in einer Predigt während Messe im Schrein Unserer Lieben Frau aus, die er in Wisconsin erbaut hatte.

Unterdessen scheint der katholischen Linke angesichts der Kulturzerstörung, die von Big Tech und den Demokraten vorangetrieben wird, das Wasser im Mund zusammenzulaufen. Sie wollen mitspielen. Ein typisches Beispiel ist das Editorial des „National Catholic Reporter“ vom 7. Januar 2021. Sie schreiben: „Unter denjenigen, die für den gescheiterten Aufstand von gestern verantwortlich sind, sind mehr als ein paar Führer in unserer Kirche. Die katholischen Apologeten, die für Trump sind, haben Blut an den Händen.“

Dieses linke Druckwerk, das unter gläubigen Katholiken als „Fishwrap“ [Schmierblatt] bekannt ist und dem einmal von den US-Bischöfen gesagt wurde, dass es den Namen „Catholic“ möglicherweise nicht mehr in seinem Titel verwenden darf, benannte verschiedene katholische Organisationen und Personen, die angeblich Blut an ihren Händen haben, darunter CatholicVote.org, Generalstaatsanwalt William Barr und andere Katholiken in der Trump-Administration, Amy Coney Barrett, Kardinal Timothy Dolan, Bill Donohue von der Katholischen Liga, die skrupellose Prolifer Abby Johnson und sogar „jeden Katholiken, der für Trump in diesem Jahr stimmte, also etwa 50%.“

„Viele dieser Leute wurden von rechtskatholischen Medien geprägt, seien es abtrünnige Priester auf Twitter, Websites wie Church Militant oder LifeSiteNews oder der katholische Medienkonzern Eternal Word Television Network (EWTN).“

Aber mein persönlicher Favorit der Hetzrede von NCR war diese Aussage…. „Es darf keinen weißen katholischen Nationalismus geben. Und eine Pro-Life-Bewegung, die weißen Nationalismus umfasst, ist keine echte Pro-Life-Bewegung. Punkt.“

Als farbiger Mensch, Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews, möchte ich an dieser Stelle Mitchell, dem CEO und Herausgeber von NCR, direkt ansprechen. Es ist ironisch, dass Sie, der Inbegriff des alten weißen Mannes, mich des weißen Nationalismus anprangern. Da ich weder weiß noch amerikanisch, sondern kanadisch bin, ist das ziemlich lächerlich. Aber was wirklich schwerwiegend ist, ist, dass die Vision des Katholizismus, die Sie vorbringen, nicht wahr ist. Es ist eine falsche Kirche mit einem falschen Evangelium, die nicht zur ewigen Erlösung führt, sondern zum Verlust des ewigen Lebens.

Und Scherz beiseite. Sie sollten wissen, dass die Hauptmotivation von LifeSite die Rettung der Seelen ist und war – auch Ihrer. Es besteht also keine Absicht, Ihnen oder sonst jemandem Schaden zuzufügen. Es gibt nur die Hoffnung, dass Gebet und Zeugnis Sie mit der Gnade Gottes zu dem einen wahren Jesus Christus führen werden, der gestern, heute und für immer derselbe ist.

Das Interessanteste an diesem ganzen Kampf um den wahren und falschen Katholizismus ist, dass er eine selten erwähnte Wahrheit aufgezeigt hat: Die gläubigen Katholiken haben viel mehr mit den Christen anderer Konfessionen, Pro Life Aktivisten oder Menschen von anderen Religionen gemeinsam als mit den nominellen Katholiken, die in Wirklichkeit ein anderes Evangelium predigen.

Nehmen wir zum Beispiel Derek Sloan, den Kandidaten für die Konservative Partei Kanadas, der ein Sieben-Tags-Adventist und kein Katholik ist. Er ist ein ausgesprochene Verteidiger des Lebens, der Familie, des Glaubens und der Freiheit in der gesamten Führungsriege. Er war in seinem Ringen um die Parteiführung nicht erfolgreich, und verlor gegen Erin O’Toole, einen weiteren nominellen Katholiken, der während seiner Führungskampagne offen Abtreibung und Homosexualität unterstützte.

Dieser O’Toole, ein antikatholischer Katholik in der Form von Biden, der sich jedoch als Konservativer ausgibt, hat Sloan gerade mit falschen Rassismus-Anschuldigungen aus der Konservativen Partei herausgeworfen.

Ich habe mit Sloan über besagten Freitag gesprochen. Sehen Sie sich die heutige Folge an, um unser Gespräch zu sehen.

Wir haben viel mehr mit unseren getrennten Brüdern gemeinsam, auch mit Nichtchristen, die allesamt das Leben, die Familie und die Freiheit unterstützen, als mit den Wölfen im Schafspelz, die uns aus dem öffentlichen Raum entfernen wollen.

Abschließend möchte ich Sie noch einmal ermutigen, sich das herausragende Interview anzusehen, das Claire Chretien von LifeSite mit dem Pro-Life-Anführer Austin Ruse geführt hat. Er sagte uns, dass es heute eine unglaubliche Zeit ist, um katholisch zu sein. Dass die Heiligenscheine an den untersten Zweigen hängen. Link zum Blog von Claire: https://www.lifesitenews.com/author/claire-chretien

In der Tat hängen die Heiligenscheine an den untersten Zweigen. Die Gnade ist für uns alle da einen zu erreichen und zu ergreifen.

Tun Sie dies meine Freunde mit großer Freude.

Dieses Interview erschien zuerst auf LifeSiteNews USA am 25.1.2021 in englischer Sprache.

Es wurde von Alexandra Walterskirchen ins Deutsche übersetzt.