Edie – Für Träume ist es nie zu spät

von Helene Walterskirchen:

Edie“
Für Träume ist es nie zu spät


 von Simon Hunter

 

Ein gesellschaftskritischer Film des Regisseurs Simon Hunter, der sich mit dem Thema „Alter“ befasst und der Frage nachgeht, ist ein Mensch, der die 80 überschritten hat, nur noch ein Fall fürs Pflegeheim, in dem Menschen dahinsiechen, den baldigen Tod vor Augen? Oder kann das Alter auch eine Zeit sein, in der der Mensch noch einmal sein Leben in die Hand nimmt und den letzten Lebensabschnitt zu einem Abenteuer macht, in dem er das tut, wovon er sein ganzes Leben geträumt hat?

Die Rolle der verhärmten „Alten“, die nach dem Tod ihres pflegebedürftigen Ehemannes vor der größten Entscheidung ihres Lebens steht, spielt Sheila Hancock absolut überzeugend. Fast schon auf dem Weg ins Pflegeheim, reißt sie noch einmal das Steuer ihres Lebensschicksals herum und macht sich auf den Weg in die schottischen Highlands, um dort auf den höchsten Berg, den Mount Suilven, zu steigen. Mit dieser Aktion knüpft sie an eine frühere Zeit an, in der ihr Vater ihr einst den Vorschlag unterbreitete, mit ihm auf den Berg zu steigen, ihr dominanter Ehemann es ihr jedoch verbot. Nun endlich, nach vielen Jahrzehnten der aufreibenden Pflege und Dominanz ihres Mannes, macht sich Edie endlich frei und erfüllt sich ihren Traum. Mit dabei: die Postkarte vom Mount Suilven, die ihr Vater ihr damals geschrieben hat.

Edie wäre vermutlich gescheitert beim Besteigen des Berges, schon allein wegen der antiquierten Wanderausstattung, aber auch, da sie das Gelände nicht kannte und nicht geübt war, wenn da nicht der junge Jonny, Besitzer eines kleinen lokalen Sportgeschäftes, gewesen wäre, mit dem sie vom Schicksal zusammengeführt wurde, da sie für ihren alten Rucksack eine Schnalle brauchte. In nur wenigen Tagen macht Jonny Edie fit für die anstrengende Bergwanderung und stattet sie zudem mit dem notwendigen modernen Wanderequipment aus.

Durch Jonny gerät Edie in die Gesellschaft junger Menschen, Jonny`s Freunde, und erlebt noch einmal einen Hauch von Jugend, der sie inspiriert und selbst wieder lebendig macht. Sie macht sich schick, als Jonny sie eines abends einlädt, mit ihm auszugehen – etwas, das sie schon lange nicht mehr gemacht hat. Dass sie letztlich jedoch „die Alte“ bleibt, machen ihr einige jungen Freunde von Jonny bewusst, die hinter ihrem Rücken abfällig über sie lächeln.

So konzentriert sich Edie ganz auf ihren großen Traum, den Aufstieg auf den Mount Suilven …

Ein Film, der Mut macht auf das Alter, das nicht unbedingt das Ende sein muss, sondern ein Lebensabschnitt sein kann, in dem man endlich die Träume, die man ein Leben lang hatte, realisieren kann, selbst wenn so manches Alterszipperlein vorhanden ist.

 

Originaltitel: Edie
Produktionsland/-jahr: Großbritannien 2017
Genre: Tragikomödie
Regie: Simon Hunter
Darsteller: Sheila Hancock, Kevin Guthrie, Paul Brannigan, Amy Manson

Lauflänge: 102 min
FSK: 0
Kinostart: 23.05.2019

Weltkino Filmverleih GmbH

Presse
Stephanie Frommfeld
Telefon: +49 (0) 341 21339 320
Telefax: +49 (0) 341 21339 100
E-Mail: sfrommfeld@weltkino.de

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.