Ende der Gartensaison und Winterruhe

Gartenkultur-Zentrum Schloss Rudolfshausen

 

von Alexandra Walterskirchen, Projektleiterin:

 

Hans-Jürgen Asemann beim Gehölzschnitt im Schlossgarten Rudolfshausen

 

Jedes Jahr müssen in der Spätherbstzeit Bäume und Sträucher zugeschnitten werden, damit sie wieder neu und frisch austreiben können oder von abgestorbenen Ästen befreit werden. Bei einem so großen Garten wie unserem Schlossgarten bedeutet das eine Menge Gehölzschnitt, der entsorgt werden muss. In diesem Jahr 2019 hat uns dabei unser hilfsbereiter Nachbar, Hans-Jürgen Asemann, mit seinem leistungsstarken Häcksler geholfen. Erstaunlich, wie ein so riesiger Berg an Gehölzschnitt innerhalb einer Stunde in Hackschnitzel verwandelt wird, die man im Garten für Wege und Beetumrandungen verwenden kann. Und all das noch Anfang Dezember bei sonnigem Wetter und milden Temperaturen!

 

Alexandra Walterskirchen mit ihrem selbstgefertigten Schutz- und Adventskranz an der Eingangstüre von Schloss Rudolfshausen. Mit dem Outdoormesser „Wolverine Striker“ von Wolfknives hat sie vorher die gesammelten Zweige kleingeschnitten.

 

Adventszeit – Kranzzeit. Wer hat nicht gerne auf seinem Esstisch oder an der Haustüre einen festlichen Kranz aus Tannen, Fichten, Buchsbaum, Wacholder, Efeu, Thujen usw.? Man kann einen solchen Kranz kaufen, aber viel schöner ist es, einen eigenen zu machen. Man braucht nur einen festen Innenkranz, z.B. aus Weiden- oder Hartriegelzweigen, aus Stroh oder Messing, an dem man dann die Zweiglein mit einem Draht befestigt. Verblühte Rosen aus dem Garten sind zudem ein schöner Schmuck für den Kranz. Wichtig ist, dass man die Zweige frisch vom Baum bzw. Strauch abschneidet, denn dann halten sie am längsten. Man kann auch gut verdörrte Stauden, z.B. Sonnenblumen, Alant, Sonnentau, Disteln, Lavendel, Salbei, aus dem Garten nehmen. Zum Abschneiden ist eine Schere nicht optimal, da sie die empfindlichen Stängel quetscht. Dazu nimmt man am besten ein stabiles und hochwertiges Outdoormesser, wie das der Firma Wolfknives. Das Modell, das wir in unserem Schlossgarten verwenden, heißt „Wolverine Striker“ und wurde in Finnland handgefertigt. Es ist aus Carbonstahl, hat eine breite Klinge und der Griff ist aus geschwärzter nordischer Maserbirke. Wir pflegen es regelmäßig nach Gebrauch, so wie es die Firma empfiehlt, damit wir möglichst lange Freude an dem Messer haben.

 

Alexandra und Helene Walterskirchen an der Eingangstüre von Schloss Rudolfshausen

 

Damit möchten wir uns von Ihnen, liebe Freunde des Gardening-Blogs von Schloss Rudolfshausen, für 2019 verabschieden, denn Väterchen Frost zeigt an, dass jetzt keine weitere Outdoor-Gartenarbeit mehr möglich ist. Wir werden uns wieder im März 2020, wenn das Frühjahr am 21. März Einzug hält, bei Ihnen melden und unsere neue Gartensaison eröffnen.

 

Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir danken für Ihre Unterstützung und Kooperation bei unserem Projekt „Permakultur-Versuchsgarten Schloss Rudolfshausen“.

 

Ihre Helene und Alexandra Walterskirchen