Fit und Fun mit einem Trimilin Qualitäts-Trampolin von Heymans

von Alexandra Walterskirchen

 

Yoga-Lehrerin Alexandra Walterskirchen in „Stuhl-Variante“ auf ihrem Trimilin-Trampolin von Heymans

 

Auf das Rebounding, d.h. das medizinische oder Fitness-Training auf einem Trampolin, bin ich vor fast 10 Jahren gestoßen. Der amerikanische Gesundheitsexperte David Wolfe führt in seinem Buch „Longevity Now“ das Rebounding als eine von fünf lebensverlängernden Methoden an, zu denen neben bestimmten Longevity- und Superfood-Kräutern auch Yoga, Pranayama und Tiefenmassagen gehören. Dem Trampolin kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu: Schon 15 Minuten pro Tag Hüpfen auf einem Minitrampolin genügen, um den Körper von Schlacken zu befreien und die Faszien zu lösen. Das Wasser in den Zellen sowie die Lymphflüssigkeiten werden durch das Hüpfen bzw. dem Aufprall auf dem Trampolinboden zusammengepresst und dann plötzlich durch die Schwerelosigkeit beim Sprung losgelassen. Das führt zu einem Flüssigkeitsaustausch und zu einer Erneuerung sowie besseren Versorgung des Gewebes. Zudem bekommt man durch regelmäßiges Trampolinspringen mehr Muskulatur und regt sein Herz-Kreislauf-System an.

Seit ich das Mini-Trampolin für mich entdeckt habe, benutze ich es gerne als Teil meines Fitness-Programms, als Ergänzung zum Yoga oder als schnelles Workout nach einem anstrengenden Arbeitstag. Ich habe durch die viele Übungspraxis ein entsprechendes Übungs-Set entwickelt, das sich von einer Viertel bis eine Stunde ausdehnen kann, wobei ich Musik im Hintergrund laufen habe, deren Stücke an bestimmte Übungen angepasst sind. So weiß ich beim Hüpfen genau, was nun als nächstes ansteht und habe eine gewisse Orientierung. Mein Trampolin-Trainings-Programm beinhaltet Training mit Gewichtsmanschetten zum Muskelaufbau, Training ohne Gewichtsmanschetten für mehr Schwung und Muskel-Release, Balance-Übungen einbeinig oder zweibeinig, mit und ohne Ball, abgewandelte Yoga-Vinyasa und Kundalini-Übungen wie die Vorbeuge, der Stuhl, der Baum, das Boot, Krieger 3, Yogis Toe Work sowie eigens kreierte Faszien-Schwing- und Feder-Übungen.

Ich habe viele Jahre das Mini-Trampolin eines namhaften Herstellers verwendet, bei dem mich aber eines ganz enorm gestört hat: Ich musste alle drei Monate neue Seilringe kaufen, weil die alten durchgeleiert waren und das Hüpfen nicht mehr richtig funktionierte. Dies war auf die Dauer gesehen eine sehr kostenintensive Sache. Wenn die Seilringe zu alt waren, hing das Trampolin fast durch, was sich ungünstig auf das Springen und Federn auswirkte. Auch wenn ich die härteste Seilringstärke verwendet habe, war das Trampolin noch zu weich und für einige Übungen problematisch.

Eines Tages waren wir in Urlaub in einem schönen Bio-Hotel in Südtirol. Dort fand ich im Garten ein großes Trimilin-Trampolin vor, auf dem ich gerne gehüpft bin. Ich war von der Qualität des Trampolins, der Stabilität und dem neuen, soliden Hüpferlebnis sehr angetan.

Die Firma Heymans ist ein Pionier in der Trampolin-Bewegung. Ihr Gründer Joachim Heymans, dem Gesundheit und Bewegung ein großes Anliegen sind, brachte 1979 das erste Mini-Trampolin nach Deutschland und entwickelte ein spezielles Trimilin-Federungssystem, das einzigartig in seiner Art ist. Anfangs noch als „Kinderspielzeug“ belächelt, da damals niemand ein solches Gerät kannte, wurde das Trampolin von Heymans zu einem bekannten Gerät für Ärzte, Sportler, Therapeuten und private Personen in Europa. Die Trampoline von Heymans sind in Deutschland hergestellt, hochwertig verarbeitet, äußerst langlebig und auf ihre Standfestigkeit und Sicherheit geprüft.

Ich habe mich für das Trimilin Trampolin Swing Vario Plus entschieden, welches die neueste Entwicklung von Heymans ist. Seit einigen Monaten verwende ich es für mein Trampolin-Training. Die Beine sind klappbar und mit 120 cm Durchmesser ist es sogar etwas größer als mein altes Trampolin. Vom Gewicht her ist es leicht und lässt sich dadurch besser transportieren. Obwohl es leichter ist, ist es insgesamt stabiler und standfester. Was mir besonders gefällt: Das spezielle Vario-Prinzip mit mehreren Gummiringen erlaubt eine unterschiedliche Weichheitseinstellung des Trampolins, so dass man es genau auf seine Bedürfnisse anpassen kann. Die Heymans-Gummiringe sind zudem wesentlich langlebiger und können bei Bedarf nachgestellt werden.

Das Heymans-Trampolin hat noch einen großen Vorteil gegenüber meinem alten Trampolin: Die Bodenmatte ist durchlässig, so dass sich keine Krümel oder Sand darauf ansammeln, sondern einfach durchfallen. Dadurch ist die Sprungmatte immer sauber und auch Schweiß und nasse Füße sind kein Problem mehr.

„Macht es dir denn Spaß, auf deinem neuen Trimilin-Trampolin zu hüpfen“, fragte mich kürzlich meine Mutter. Ihre Frage machte mich ein wenig nachdenklich. Meine Antwort: „Ja, es macht mir enorm viel Spaß wie ein Kind zu hüpfen und das schwerelose Gefühl in der Luft zu genießen. Nach 15 Minuten fühle ich mich total gelöst und wie neu geboren. Mein ganzer Körper ist durchgeknetet und Rückenbeschwerden haben sich aufgelöst. Das Hüpfen auf dem Trampolin ist zudem sehr vielfältig und bietet immer wieder neue Möglichkeiten, Übungen zu variieren oder ganz neue Übungen zu entdecken. Und es hat noch einen besonderen, gesundheitlichen Effekt: es stärkt meine Balance und wirkt meiner Reisekrankheit entgegen.“

 

Heymans GmbH & Co. KG
St.-Nikolaus-Str. 43
D-82272 Dünzelbach
Telefon: +49 (0) 8146 99 68 0
Telefax: +49 (0) 8146 99 68 50

E-Mail: info@heymans.de
www.heymans.de

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.