Food Politics

von Alexandra Walterskirchen:
„Food Politics How the Food Industry Influences Nutrition and Health

(zu Deutsch: Nahrungsmittel-Politik – wie die Nahrungsmittelindustrie Ernährung und Gesundheit beeinflusst)“
von Marion Nestle

Marion Nestle (geb. 1936), amerikanische Ernährungsexpertin, Hochschulprofessorin für Gesundheit, Ernährung und Lebensmittelstudien an der New York University räumt mit ihrem Buch „Food Politics“ schonungslos mit den Machenschaften der Nahrungsmittelindustrie und der Politik auf. Da sie selbst jahrelang Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Kommission der amerikanischen Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten war, hat sie mit eigenen Augen erlebt, wie Lobbying funktioniert, Gesetze zu Gunsten der Konzerne verändert und gesundheitsschädliche Nahrungsmittel zu Gesundheitsprodukten umgewandelt werden. Von all dem hat der Konsument keine Ahnung und wird nicht nur um sein Geld betrogen, sondern auch um seine Gesundheit. Krankmachende Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Techno-Food werden ihm als gesundheitsfördernd verkauft, angeblich geprüft von der staatlichen Lebensmittelüberwachungsbehörde, obwohl die Produkte alles andere als „sicher“ sind und im schlimmsten Fall sogar das Gegenteil bewirken können.

Marion Nestle, die im übrigen nicht mit dem Mega-Konzern Nestle verwandt ist, beschreibt in ihrem über 500 Seiten langen Buch zahlreiche Fallbeispiele, wissenschaftliche Studien und Dokumente, die sich primär auf die 80er, 90er und frühen 2000er beziehen, als sie in diesem Sektor tätig war. Ihre Daten sind aufrüttelnd, ja phasenweise regelrecht schockierend, belegen sie doch die kriminellen Vorgehensweisen der Nahrungsmittelkonzerne, um auf Kosten anderer noch mehr Profit zu machen. Da wird selbst vor unterschwelliger Werbung an Schulen, Kindergärten und bei Kindern nicht halt gemacht. Es wird verführt, verkauft und nach immer neuen Konsumenten gesucht – koste es was es wolle. Ein Konzern kämpft gegen den nächsten und jeder möchte die Oberhand gewinnen. Konkurrenten werden gnadenlos ausgestochen oder heimliche Preisabsprachen getroffen. Ganze Universitäten, Schulen, etc. verkaufen sich aus Geldnot an Konzerne und wer einen Hauptsponsor an „Land gezogen“ hat, hat quasi das große Los gezogen, nicht wissend, dass er damit auch seine Freiheit verkauft hat.

Auch wenn sich Marion Nestles Fallbeispiele primär auf die Vereinigten Staaten von Amerika beziehen, sind sie doch auch in ähnlicher Form für alle Länder der Welt, auch Europa, gültig. Alles ist von den Nahrungsmittelkonzernen perfide geplant – zusammen mit den Behörden -, die durch mehr oder weniger offensichtliches Lobbying dazu bewogen werden, konzerngünstige Entscheidungen zu treffen.

Das Buch „Food Politics“ besteht aus 5 Teilen: Im 1. Teil beschäftigt sich die Autorin mit der absichtlichen Abänderung der staatlichen „Ernährungspyramide“ und den Ernährungsrichtlinien zu Gunsten der großen Konzerne, primär der Fleisch-, Milch- und Ei-Industrie. Sie hat selbst hautnah miterlebt, wie die von ihrem Team entworfenen neuen staatlichen Ernährungsrichtlinien von der staatlichen Oberaufsicht in den 90er Jahren zurückgewiesen wurden, weil sie nicht den Vorstellungen der Industrie entsprachen.

Der 2. Teil zeigt das System der Ernährungs-Lobbyisten auf, legale und illegale Bestechungsmethoden, das Gewinnen von „Freunden“ und das „Entwaffnen“ von Kritikern, sowie den „Bestechungs-Sumpf“ im Staat, der längst zum verlängerten Arm der Industrie geworden ist.

Der 3. Teil belegt die aggressiven Korruptionsmethoden der Industrie an Schulen, die Verführung von Kindern und der „Run“ der Konzerne auf minderjährige Konsumenten, um aus ihnen Konsumenten fürs Leben zu machen.

Im 4. Teil beschäftigt sich die Autorin mit der Liberalisierung von Nahrungsergänzungsmitteln, die Legalisierung von nicht haltbaren Gesundheitsbehauptungen und den Kampf der Industrie mit den Behörden, um ihren Willen durchzusetzen.

Der 5.Teil ist der Erfindung von „Techno-Nahrungsmitteln“ gewidmet und zeigt neben zahlreichen Fallbeispielen die berechnende Taktik der Industrie durch chemische Zusätze ein ungesundes Nahrungsmittel zu einem „Gesundheitsprodukt“ zu machen (obwohl es in seinem Kern ungesund ist), um damit noch mehr Profit zu machen und dafür sogar noch staatliche Förderung zu erhalten.

Ein umfassendes Nachwort (10 Jahre später) und ein ausführlicher Anhang runden das Buch ab.

Mein Fazit: Ein sehr lesenswertes Buch für jeden, der sich für das Thema Politik, Ernährung, Gesundheit und Lobbying interessiert und tiefer hinter die Kulissen der Bühne blicken möchte. Es wäre zu wünschen, dass dieses wichtige Buch eines Tages auch auf Deutsch erscheinen würde, um es einem größeren Publikum zugängig zu machen.

Wir danken dem grünen Online-Buchhandel Ecobookstore, der uns dieses Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt hat und mit dem wir eine gemeinsame Buch-Kooperation gestartet haben.

Der grüne Online-Buchhandel Ecobookstore ist ein Produkt von Macadamu, einem Familienunternehmen aus dem Westallgäu. Die Idee hinter Ecobookstore ist der Betrieb einer ökologischen, nachhaltigen und fairen Online-Handelsplattform, die einen möglichst hohen Beitrag zum Schutz des Regenwaldes und für den Klima- und Umweltschutz leistet. Das finden wir eine tolle Idee, die wir gerne unterstützen und bekannter machen möchten.

 

Das Buch „Food Politics“ können Sie hier beim Ecobookstore bestellen.

Ecobookstore.de

Macadamu GmbH
Am Krebsbach 9
88316 Isny im Allgäu

Telefon: +49 7562 9756956
E-Mail: info@ecobookstore.de
www.ecobookstore.de

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error