Gartenarbeiten Ende April

Gartenkultur-Zentrum Schloss Rudolfshausen

Absatz

von Alexandra Walterskirchen, Projektleiterin:

Schloss-Hausmeister, Günther Schöppner, beim Bau eines Gerüstes für den Früh- bzw. Spätanbau von Pflanzen in unserem Zucchini-Beet im nördlichen Schlossgarten.

Das Fichtenholz für das Gerüst wurde uns von der Firma Ilim Timber zur Verfügung gestellt. Die beiden Abdeckfolien (für Mittel- bis Kalt-Temperaturen) wurden uns von der Firma HaG-Bau zur Verfügung gestellt, von denen die gesamten Abdeckplanen für unsere diversen Früh-/Spät-Beete stammen. Beide Firmen gehören zu den Förderern des ökologischen Schloss-Gardening-Projektes mit Versuchsanbau. So ist es uns nun möglich, auch in unserem Zucchini-Beet ganzjährig anzubauen. Momentan experimentieren wir mit Gurken- und Zucchini-Pflanzen, die wir bereits jetzt versuchen, Outdoor anzubauen.

Abs

Schloss-Hausmeister, Günther Schöppner, hat den Trinkwasserschlauch von Rehau auf den Schlauchwagen von Haemmerlin aufgerollt und benutzt ihn für das Gießen unserer Gemüsebeete.

Links: die Nordwand von Schloss Rudolfshausen mit Blick auf den Freisitz im Schlossgarten. Die Firmen Rehau und Haemmerlin gehören zu den Förderern des ökologischen Schloss-Gardening-Projektes mit Versuchsanbau. Mit dem robusten Schlauchwagen ist es endlich kein Problem mehr, den aufgrund seines Materials etwas sperrigen und schweren Trinkwasserschlauch von Rehau im Garten zu transportieren sowie ab- und aufzurollen.

Abs

Projektleiterin des Schloss-Gardening-Projektes mit Versuchsanbau, Alexandra Walterskirchen, vor dem Früh- bzw. Spätbeet „Countryside“ mit Bio-Zwiebel- und Kohlrabi-Jungpflanzen vom Demeterhof Funk, der zu den Förderern unseres Gartenprojektes gehört.

Da wir selbst momentan noch nicht über ein Gewächshaus für die Anzucht von größeren Platten Jungpflanzen verfügen, sind wir sehr dankbar, dass wir hier mit Jungpflanzen unterstützt werden. So können wir nun nicht nur Steckzwiebeln anbauen, sondern auch aus Samen gezogene Zwiebeln.

Abs


Schloss-Hausmeister, Günther Schöppner, hat aus Fichtenholz-Brettern von Ilim Timber ein Gerüst für unsere jungen Tomatenpflanzen gebaut, über das er nun eine Wachstums- bzw. Schutzfolie von HaGa-Bau spannt, damit die Pflänzchen vor Wind und Wetter geschützt sind, was um diese Jahreszeit noch notwendig ist, aber auch das ganze Jahr über in Schlechtwetterperioden zu empfehlen ist.

Wir sind gespannt, wie sich unsere Tomaten, die wir einen Monat früher als normal ausgepflanzt haben, darunter entwickeln.

Abs

Lärchenholz Beeteinfassungen für die Beete „König Artus“ und „7 Zwerge“ im nördlichen Schlossgarten Rudolfshausen.

Das lang haltbare und optisch warm aussehende Lärchenholz hat uns das Sägewerk Herz zur Verfügung gestellt, das gerne unser Schloss-Gardening-Projekt unterstützt. So sehen  unsere Beete gepflegt und geordnet aus.

Abs

Projektleiterin des Schloss-Gardening Projektes mit Versuchsanbau, Alexandra Walterskirchen, vor dem „7-Zwerge-Beet“: Im Hintergrund ein Stroh-Kartoffelbeet nach dem Permakultur-Experten Sepp Holzer.

Daneben ein Stroh-Abdeck-Beet mit diversen Pflanzen, u.a. Brombeeren, Salate, verschiedene Zwiebeln, Wildkräuter, etc. in Mischkultur, davor die restlichen Bio-Strohballen, die uns Firma Allgäuer-Bio-Heu (Bio-Heu-Hof Hofmann) zur Verfügung gestellt hat, die gerne unser Versuchsprojekt unterstützen.

Wir sind gespannt, wie sich die Kartoffeln darunter entwickeln. Zum Schutz vor Schnecken  haben wir zusätzlich Meerrettichwurzeln gepflanzt.

 

Wir danken allen Firmen, die uns bei unserem Projekt tatkräftig unterstützen:

Abs

Absatz

Absatz

Absatz

 

Abs.

Abs

Abs.

Abs.

 

 

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.