Giuliani erklärt die Enthüllung der Manipulation von Stimmzählgeräten

.

.

von Charles Robertson:
übersetzt aus dem Englischen von Alexandra Walterskirchen

.

Rudy Giuliani

.

19. November 2020 (LifeSiteNews) – In einem auf YouTube veröffentlichten Video vom 18. November hat der persönliche Anwalt von Präsident Donald Trump und ehemalige Bürgermeister von New York City, Rudy Giuliani, einige Anomalien bei den diesjährigen Wahlen im Details beschrieben, die seiner Ansicht nach einen Beweis für einen umfassenden Wahlbetrug darstellen, einschließlich der zwielichtigen Vorgeschichte der Wahlmaschinensoftware, die verwendet wurde, um die Stimmen zu zählen, sowie die Probleme mit einer großen Anzahl von Briefwahlstimmen.

Giuliani sprach in seinem Video zunächst über die Dominion-Software, die in vielen Wahlbezirken zur Berechnung von Stimmen eingesetzt wird, und zeigte sich zutiefst schockiert darüber, dass die eigentliche Zählung in den USA nicht stattfindet. „Es gab viele Überraschungen, aber ich war absolut schockiert zu erfahren, dass viele, viele, wenn nicht alle unserer Stimmzettel außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika berechnet werden“, sagte er.

Anschließend erörterte er die Geschichte des kanadischen Unternehmens für Wahlsoftware und Wahlmaschinen „Dominion Votings Systems“ und sagte: „Wenn ich Ihnen ihre wahre Geschichte erzähle, werden Sie ziemlich schockiert sein, dass wir sie überhaupt für Wahlen verwenden.“

Er erklärte, dass Dominion eine Firma namens Smartmatic nutzt, die Standorte in Übersee hat, wo die die Stimmen tatsächlich gezählt werden, und dass die verwendeten Maschinen „extrem anfällig für Hacking“ sind.

Er erläuterte die Ursprünge von Smartmatic und sagte, dass sie vor 15 Jahren von zwei Venezolanern gegründet wurde, die eine enge Verbindung zu Diktator Hugo Chavez hatten, „und dass sie für den spezifischen Zweck gegründet wurde, um Wahlen manipulieren zu können.“

Er forderte die Zuschauer auf, seine Behauptungen selbst zu überprüfen, und sagte, Smartmatic und deren Tochtergesellschaft Sequoia seien „gegründet worden, um sicherzustellen, dass Chavez gewählt und wiedergewählt wurde, und [ihre Software] dann auch in Argentinien eingesetzt wurde, um sicherzustellen, dass die Wahl in der Weise manipuliert wurde wie Chavez es wollte.“

„Das alles wurde 2007 während der Wahlen in Chicago enthüllt, bei denen eine Firma namens Sequoia die Stimmzettel in Chicago zählte. Es gab damals eine enorme Verwirrung, das Ergebnis der Wahlen verzögerte sich, und es herrschten insgesamt große Bedenken bezüglich der Wahlmaschinen vor “, fuhr er fort.

„Als dann eine Ermittlung durchgeführt wurde, fand man heraus, dass Sequoia in Wirklichkeit eine Scheinfirma für Smartmatic war, genauso wie Dominion eine Scheinfirma für Smartmatic ist.“ Giuliani fuhr fort und sagte, dass viele Behörden aus Michigan bei den diesjährigen Wahlen eine Software von Dominion verwendet haben, ohne die Geschichte des Unternehmens zu kennen, welche eindeutig belegt, „dass das Unternehmen [und seine Software] erstens  äußerst ineffektiv ist, weil die Software jede Menge Fehler macht, und zweitens verdächtigt wird, Wahlen direkt zu manipulieren, weil genau diese Wahlmanipulation der ganze Zweck ihrer Entstehung war.“

Anschließend erläuterte er, wodurch das Trump-Team auf die Fährte dieser problematischen Software gekommen ist, und was genau die Software zur Manipulation von Wahlen unternimmt, nämlich indem sie raffiniert die Stimmen wechselt und die Teilnehmer des „Spiels“ warnt, wenn der Gegner in Führung geht.

„Wir haben davon erfahren, weil sie anscheinend einen großen Fehler gemacht haben“, sagte er und bezog sich auf den 6.000-Stimmen-Umschwung in Antrim County, Michigan.

„Nach den bisherigen Erkenntnissen…. besteht die Methode von Smartmatic darin, die Stimmen auf sehr subtile Weise zu verändern. Es gibt also keine große sichtbare Änderung an einem bestimmten Abstimmungsort… Sie verwenden einen Algorithmus, den sie über die Stadt ausdehnen, so dass sie einen Unterschied von zwei oder drei Prozent gegenüber ihrem Gegner erzielen können “, sagte er und wies darauf hin, dass diese Technik sowohl in Venezuela als auch in Argentinien angewandt wurde.

„Wir verwenden also ein System, das aus einer Diktatur stammt – vielleicht einer der schlimmsten der Welt – als Herzstück unserer Stimmenberechnung, und ein Unternehmen, dessen Know-how in den subtilen Veränderungen von Wahlstimmen liegt, sodass diese nicht bemerkt werden und nur wenige Anomalien bei der Abstimmung auftauchen “, fuhr er fort.

Giuliani wies darauf hin, dass die Software nicht immer einwandfrei funktioniert. Statt subtile Veränderungen an der Stimmenzahl in Antrim County vorzunehmen, wechselte eine Maschine 6.000 Stimmen. Ein kleinerer Unterschied wäre nur schwer zu erkennen gewesen, aber dieser beträchtliche Unterschied veranlasste sie, umfassendere Untersuchungen vorzunehmen.

Er räumte ein, dass es aufgrund der Software unwahrscheinlich ist, dass sie große Mengen an veränderten Stimmen finden, da das Unternehmen die Veränderung „auf eine Weise vornimmt, die äußerst subtil und raffiniert ist“.

Er sagte dann, dass eine andere Methode, wie die Software arbeitet, darin besteht, „Sie während der Zählung zu warnen, wenn Sie zu weit zurückfallen“. Dadurch wird es möglich, die Zählung zu stoppen. Er wies darauf hin, dass Trump in der Wahlnacht in vielen wichtigen Wahlbezirken eindeutig in Führung lag und einen so großen Vorsprung hatte, der normalerweise Anlass für die Medien gewesen wäre, in diesen Staaten den amtierenden Präsidenten als Gewinner zu verkünden.

Anschließend behandelte er weitere Quellen für Betrug, die teilweise durch die Warnfunktion der Dominion-Software möglich gemacht wurden, nämlich die große Anzahl von Briefwahlstimmen, die mitten in der Nacht zugestellt wurden, oder die mangelnde Kontrolle durch republikanische Inspektoren.

Er ist der Ansicht, dass eine Inspektion der vielen Briefwahlstimmen, „die überhaupt nicht von Republikanern geprüft wurden“, das Ergebnis hätte umkippen können. Jetzt ist es jedoch nicht mehr möglich, die Rechtmäßigkeit vieler Briefwahlstimmzettel zu verifizieren, denn wenn sie einmal von ihren Umschlägen getrennt sind, können sie nicht mehr ordnungsgemäß überprüft werden. Folglich werden alle Nachzählungen, die diese Stimmzettel enthalten, „bedeutungslos“ sein.

Er rief aus, dass es „unerhört“ sei, dass die Republikaner keine Chance hatten, die „Hunderttausende, ja, mittlerweile über eine Million gehenden Briefwahlzettel zu überprüfen“, die „nur von einer Seite gezählt wurden.“ Er sagte: „In vielen dieser Staaten übersteigt die Zahl der Stimmzettel bei weitem den kleinen Vorsprung, den Biden für einen Sieg hatte, Diese Stimmzettel sollten für null und nichtig erklärt werden. Sie sollten aus der Auszählung genommen werden. Und wenn das passiert, und ich glaube, dass es so sein wird, werden mindestens drei oder vier der Staaten, wenn nicht alle, umkippen, weil die Anzahl der illegalen Stimmzettel den kleinen Vorsprung von Biden bei weitem überschreitet.“

Giuliani zeigte sich zuversichtlich, dass die laufende statistische Analyse den weiteren Betrug durch Dominion aufdecken wird. Er merkte an, dass in einigen der überwiegend demokratischen Bezirken von Michigan statistische Analysen bereits ergeben haben, dass mehr Stimmen abgegeben wurden als Wähler vorhanden sind. „Es gibt sogar [einen Fall], wo 300 Prozent der Menschen im Bezirk gewählt haben. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass das keine realen Menschen waren…. Es bedeutet, dass sie entweder aus einem anderen Wahlbezirk stammten oder dass diese Stimmzettel schlichtweg gefälscht sind “, sagte er.

„Wenn Sie sich Michigan ansehen, kann allein diese Zahl den gesamten Vorsprung Bidens vernichten und in einen Sieg Trumps verwandeln.“

Er beklagte sich auch darüber, dass in vielen demokratischen Städten Briefwahlzettel zur Zählung dazu gefügt wurden, ohne dass republikanische Beobachter diese überprüfen konnten. Das war eine Verletzung des verfassungsmäßigen Rechts auf ein ordnungsgemäßes Verfahren und gleichwertigen Schutzes. „Warum würden Sie so etwas tun?“ fragte Giuliani. „Warum würden Sie [von der Zählung] nur Republikaner einheitlich ausschließen und warum würden Sie das in jeder [dieser demokratischen Städte] tun? Als ob jede einzelne [dieser Städte] ganz von allein auf diese Idee gekommen ist!“

„Das musste vielmehr von einer zentralen Quelle kommen“, führte er an.

Er erklärte weiter, warum diese Städte, die von Demokraten kontrolliert werden, mit dem Ausschluss republikanischer Beobachter davonkommen konnten. „Das sind die Orte, an denen sie den Wahlvorstand vollständig kontrollieren. Das sind die Orte, an denen sie sogar den Sheriff dazu bringen können, Menschen mit Verhaftung zu drohen, nur weil sie ihre Rechte ausüben. Das sind die Orte, an denen sie eine ganze Reihe von korrupten Richtern haben“, sagte er. „Folglich haben sie die Orte ausgewählt, an denen sie geglaubt haben, Immunität zu besitzen.“

Zusammenfassend sagte Giuliani über seinen Rechtsfall: „Wenn Sie diese beiden Dinge zusammenfügen… alle Stimmzettel, die heimlich ohne republikanische Inspektoren eingereicht wurden…, verstoßen diese Stimmzettel sowohl gegen das ordnungsgemäße Verfahren als auch gegen die Klausel über den gleichwertigen Schutz der Verfassung der Vereinigten Staaten; diese Zahlen sind viel größer als der Spielraum und müssen weggeworfen werden.“

Bezüglich der Art und Weise wie Dominion die Stimmen in Übersee berechnet, forderte Giuliani, dass „die logische Konsequenz aus der ganzen Angelegenheit sein sollte, nie wieder unsere Wahlstimmen außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika zählen zu lassen… um sicherzustellen, dass es keine Formeln gibt, die verwendet werden, um die Stimmen um zwei oder drei Prozent zu verändern oder Formeln, mit denen Sie gewarnt werden, wenn Sie illegale Stimmzettel abgeben sollten “

Giuliani sagte, dass er und sein Team viel mehr Beweise haben, die jedoch aus Zeitgründen und aufgrund des sensiblen Themas unausgesprochen bleiben müssen, und betonte noch einmal, dass es in „jedem Staat, in dem eine korrupte demokratische Stadt zur Durchführung des Wahlbetrugs benutzt wurde, mehr als genug gefälschte Stimmzettel gibt (die jetzt entdeckt wurden), um die Abstimmung in dieser korrupten Stadt zu kippen und dadurch das Ergebnis im gesamten Staat, basierend auf legitimen Stimmen, von Biden zu Trump zu verändern.“

Dieser Artikel erschien zuerst am 19.11.2020 in LifeSiteNews in englischer Sprache und wurde von Alexandra Walterskirchen ins Deutsche übersetzt.