Handgefertige Keramikgefäße im Haushalt

Produktempfehlung von Alexandra Walterskirchen:
Handgefertige Keramikgefäße im Haushalt

Keramik-Brottopf mit Holzdeckel von Keramik-Geiger handgemacht

Töpfern zählt zu den ältesten Handwerksberufen der Welt und gehört zu den Ur-Kulturgrundlagen der Menschheit. Wo Menschen in antiken Siedlungen zusammenlebten, gab es auch immer Keramik, die sich durch Epoche, Ort und Kultur unterschied. In den verschiedensten Museen auf der ganzen Welt werden Keramikkunstwerke vergangener Kulturen ausgestellt, sei es der alten Chinesen, Ägypter, Griechen oder Römer. Ihre Schönheit und natürliche Vollkommenheit faszinieren die Betrachter noch heute.

Unsere Vorfahren benutzten bis in die Neuzeit hinein von Hand gefertigte Gefäße aus Keramik zur Vorratshaltung, als Transportgefäße, als Geschirr oder zur Dekoration. Keramikprodukte gehörten zur Grundausstattung jedes Haushalts und waren etwas ganz Selbstverständliches. In den letzten 50 Jahren dagegen hat sich das gravierend verändert. Die meisten, heute im Handel erhältlichen Keramik-Gefäße und Keramik-Geschirre, werden industriell hergestellt. Dadurch sind von Hand gedrehte oder modellierte, hochwertige Keramikgefäße, in die der Keramikmeister seine Seele hineinlegt, überwiegend aus dem Leben der Menschen verschwunden. Sie wurden durch industriell produzierte Massenkeramikartikel oder durch billige Plastikartikel ersetzt, die oft nicht viel mehr als Wegwerfartikel sind.

Als wir vor einigen Jahren begonnen haben, unseren Haushalt weitgehend auf eine ökologische Lebens- und Vorratshaltung umzustellen, stand für uns fest, dass wir – wo es sinnvoll und machbar war – handgefertigte Produkte aus Keramik verwenden wollten. Dabei sind wir auf die Keramikwerkstatt von Lothar Geiger in Adelsried bei Augsburg gestoßen, dessen ökologische und traditionelle Philosophie uns sofort angesprochen hat. Lothar Geiger und sein Mitarbeiter-Team fertigen neben Brottöpfen, die seine besondere „Erfindung“ sind, auch historisches Geschirr an, auf das sie sich spezialisiert haben. Dabei arbeiten sie eng mit archäologischen Instituten und historischen Museen zusammen.

Was uns besonders angesprochen hat: Lothar Geiger und sein Team legen großen Wert auf eine giftstofffreie Glasur, was bei der meisten im Handel erhältlichen Keramik leider nicht selbstverständlich ist. Die Glasuren von Lothar Geiger sind somit weit mehr als nur „lebensmittelecht“.

Wir haben uns bei der Keramikwerkstatt von Lothar Geiger mit mehreren Brottöpfen sowie Gefäßen und Dosen mit Holz- und Keramikdeckel in verschiedenen Größen eingedeckt. Diese benutzen wir für vielfältige Zwecke in der Küche und im Haushalt und sie sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Neben der klassischen Benutzung des Brottopfs als Gefäß zum Lagern von Brot, verwenden wir die breiten Brottöpfe auch für den ersten Schritt unserer Essig- und Wein-Herstellung, denn durch ihre große Fläche beschleunigen sie den Gärvorgang der Maische.

Brottopf einmal anders genutzt: Als Gefäß für die Fermentation von Bananen-Maische

Die Brottöpfe sind durch ihr Gewicht stabil und robust, aber doch nicht so schwer, als dass man sie nicht tragen könnte. Auch zum Lagern von Vorräten wie Getreide, Hülsenfrüchte oder Algen sind die Brottöpfe ideal. Mit einem Tuch über den Deckel geschlagen und mit einem Gummiring befestigt (aus Schutz vor Insekten), halten sie Lebensmittel lange frisch.

Lothar Geiger und sein Team haben zudem auf Anfrage die Möglichkeit durch ein spezielles, historisches Brennverfahren Keramikgefäße ohne Lasur wasserdicht anzufertigen, was heute eine große Seltenheit geworden ist. So kann man in diese historischen, unlasierten Amphoren, Wasserkrüge oder Schalen Flüssigkeiten einfüllen, ohne dass etwas ausläuft. Wir haben sogar festgestellt, dass Lebensmittel in diesen unlasierten Keramikgefäßen besonders gut halten.

Und wer möchte, kann sich, wie wir es getan haben, vom Keramikmeister Lothar Geiger ein ganz eigenes Keramikgeschirr mit Wappen oder Logo fertigen lassen. Das grobe Geschirr ist dann ein absolutes Unikat. Es ist eine rustikale Ergänzung zu einem feinen Porzellangeschirr.

Keramikgeschirr mit Schloss-Logo, angefertigt von Lothar Geiger nach unseren Wünschen

Nachfolgend die Kontaktadresse von Keramik Geiger:
Lothar Geiger
Im Moos 8
86477 Adelsried
Tel. +49 (0)82 94-80 31 90
Fax +49 (0)82 94-80 31 92
www.keramik-geiger.de
werkstatt@keramik-geiger.de

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error