Handgestrickte warme Woll-Leinensocken

Meine Empfehlung von Alexandra Walterskirchen:
Handgestrickte warme Woll-Leinensocken


Wer oft kalte Füße hat, weiß, wie unentbehrlich warme Socken sind. Besonders im Winter reichen normale Baumwollsocken in der Regel nicht aus, um die Füße warm zu halten, sondern man benötigt ein wärmeres Material, primär Wolle. Leider musste ich im Laufe der Jahre feststellen, dass die meisten im Handel gekauften Wollsocken entweder nicht richtig passten, kratzten oder schlichtweg nach kurzer Zeit Löcher bekamen, so dass ich sie entsorgen musste, da ich leider nicht über das Talent verfüge, selbst Socken zu stricken oder zu reparieren.

Ich entschloss mich daher, meine warmen Socken nicht mehr zu kaufen, sondern sie stricken zu lassen. Wie ich von Strickerinnen erfuhr, war das mit Strickmaschinen nicht möglich, sondern nur von Hand. In unserer Strickerin, Walburga Klos, die uns schon viele wunderschöne Naturwolle-Pullis, Tuniken, Schals usw. gestrickt hatte, fand ich die geeignete Person.

Die ersten Versuche mit einem Bio-Schurwollgarn von einem Schafhof gestalteten sich jedoch ernüchternd, da die Socken nicht nur furchtbar kratzten, sondern nach nur ein paar Mal Tragen Löcher bekamen. Anders als die meisten gekauften Socken war dieses Sockengarn nämlich nicht mit Polyester-Gewebe zur Stabilität vermischt, so dass der Abrieb besonders an den Fersen so massiv war, dass die Socken eigroße Löcher bekamen. Zusätzlich waren diese reinen Schurwoll-Socken sehr unflexibel und engten meine Füße trotz passgenauer Form regelrecht ein, wodurch ich darin schwitzte, was zu klammen, kalten Füßen führte.

Auf der Suche nach einem geeigneten Sockengarn machte mich Frau Klos auf die Sockengarne der Marke „Schoppel“ aufmerksam, die aus natürlicher Schurwolle und Leinen bestehen. Für Socken eignen sich besonders folgende Serien: Die Serie „Leinen los“, deren Garne es sowohl in schwarz-melange als auch in natur-weiß gibt, und die aus 70% Schurwolle und 30% Leinen bestehen; die Serie „Öko Socke“ in Schoko-meliert (ebenfalls aus 70% Schurwolle und 30% Leinen) und die Serie „Alb Lino“, die aus 85% Schurwolle und 15% Leinen besteht und die es in verschiedenen Farben gibt, unter anderem Mokkamelange, Mittelgraumelange, Schwarzmelange. Das Leinen kommt aus Frankreich, die Schurwolle aus fairem Handel aus Südamerika.

Die Hohenloher Wolle GmbH mit ihrer Marke „Schoppel“ stellt seit über 60 Jahren verschiedenste Handstrickgarne in Deutschland her; ihr Markenzeichen ist eine schwarze Katze mit einem Wollknäul Was mir besonders gefällt: Die Firma legt sehr großen Wert auf die Einhaltung ethischer Standards und bietet qualitativ hochwertige Materialien an, die in Deutschland produziert werden. Das merkt man auch am etwas höheren Preis, jedoch lohnt sich dieser.

Bei den oben genannten Serien verzichtet Schoppel zudem komplett auf Kunstfasern, weswegen sie auch als natürliches „Öko-Sockengarn“ bekannt sind. Durch das im Garn enthaltene Leinen sind die daraus gestrickten Socken, Strümpfe, Strumpfhosen oder anderen Kleidungsstücke wesentlich robuster und bekommen nicht so schnell Löcher wie reines Schurwoll-Garn. Zudem gibt das Leinen den Kleidungsstücken eine gewisse Flexibilität und Dehnbarkeit, wodurch sie sich sehr angenehm tragen. Meine anfänglichen Bedenken, dass ich in den Leinen-Woll-Socken aufgrund des darin enthaltenen Leinens frieren würden, haben sich nicht bewahrheitet – im Gegenteil: Leinen-Woll-Socken sind besser klimatisiert als reine Schurwollsocken, d.h. man schwitzt und friert in ihnen nicht so schnell, denn Leinen wirkt kühlend bei Hitze und wärmend bei Kälte. Wer also glaubt, nur in dicken Schurwollsocken warme Füße zu haben, irrt. Im Gegenteil: In den vergleichsweise dünnen Leinen-Schurwoll-Socken halten sich meine Füße wesentlich wärmer als in den dicken Schurwoll-Socken.

Das Garn von „Schoppel“ ist sehr vielfältig zu verstricken und angenehm auf der Haut und beim Tragen Und wenn es doch einmal Löcher gibt – was bei dem besten Garn vorkommen kann -, dann werden diese von unserer Strickerin liebevoll gestopft, so dass ich die Socken nicht entsorgen muss, sondern sie immer weiter verwenden kann.

Das Leinen-Woll-Garn können Sie hier kaufen:

Hohenloher Wolle GmbH
Schoppel-Wolle
Triftshäuser Str.5
D-74599 Wallhausen
Telefon: 07955/3006
Telefax: 07955/3008
E-Mail: info@schoppel-wolle.de
www.schoppel-wolle.de

Wenn Sie selbst nicht stricken können. Hier bekommen Sie schöne Socken gestrickt:

Strickdesign
Walburga Klos
Heinrich-Heine-Str. 64
D-66839 Schmelz
walburgastrick@aol.com

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.