Hochsommertag im Schlossgarten

Gartenkultur-Zentrum Schloss Rudolfshausen

.

von Alexandra Walterskirchen, Projektleiterin:

.

Alexandra Walterskirchen genießt das Schwimmen im neuen Schlossteich

.

Schwimmen in unserem neuen Schwimmteich
Bei hochsommerlichen Temperaturen genießen wir in unserem neuen Schwimmteich eine Abkühlung. Die Teichanlage ist mittlerweile gut eingewachsen und auch optisch mit der blühenden Stockrose, dem Eibisch und den Minzen (von Lubera) eine wahre Pracht. Wir haben den Schwimmteich im Frühjahr in einem Gemeinschaftsprojekt mit verschiedenen Firmen, insbesondere der  Wassergarten-Hersteller  HEISSNER GmbH aus Lauterbach, angelegt (siehe unseren Bericht „Anlegung eines Schwimmteiches“).

Das Substrat aus Waschsand und Lehm (von Baustoffe Schleusner) hält das Wasser auch bei warmen Temperaturen algenfrei – und das ohne eine Umwälzpumpe (wir haben nur eine Bachlaufpumpe). Eine einzige Unterwasserpflanze zur Teichreinigung genügt und schafft ein gutes Mikroklima. Vom angrenzenden Naturteich kommen immer wieder Insekten und Frösche zu Besuch. Auch wenn der Teich aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht tiefer als 1,10 sein konnte, ist er doch zum Schwimmen sehr wohl geeignet! Und das wunderbare: Das Wasser erwärmt sich schneller, da der Teich flacher ist. Das kalkfreie Brunnenwasser ist zusammen mit dem Lehm-Sand-Gemisch sehr angenehm auf der Haut und trocknet diese, anders als chlorhaltiges Wasser in Schwimmbädern, nicht aus. So macht der Sommer Spaß!
.

Alexandra Walterskirchen vor unserer Teichlandschaft im nördlichen Schlossgarten: links der kleine, eingewachsene Biotop-Teich, rechts der neue Schwimmteich mit Springbrunnen.

.

Kürbis im Haygrove-Gewächshaus.

.

Stangenbohnen im nördlichen Schlossgarten

.

  1. Bohnen und Gurken

August ist Erntezeit! Für das Mittagessen pflücken wir im Garten frische Stangenbohnen von Kiepenkerl aus Everswinkel, die uns freundlicherweise mit Bohnen-Saatgut ausgestattet haben. Nachdem es nun sommerlich warm ist, wachsen auch die Bohnen kräftig und gesund und produzieren eine leckere Ernte!

Dazu gibt es frische Nepalgurken von der Raritätengärtnerei Manfred Hans, der unser Projekt unterstützt. Dieses Jahr lassen wir die Gurken auf dem Boden wachsen, was ihnen wesentlich besser gefällt als hochgebunden zu werden. Sie produzieren reichlich Früchte. Ebenso der Moschus-Kürbis (Butterkürbis), den wir dieses Jahr zum ersten Mal anbauen. Noch sind die Kürbisse nicht erntereif, aber sie haben schon eine beachtliche Größe erreicht. Im EM-Bokashi-Dünger von Manfred Epp vom EM-Technologiezentrum Süd, und der Erde „Floradur“ von Floragard aus Oldenburg,  die ebenfalls unser Projekt fördern, wachsen auch die Zucchinipflanzen prächtig und produzieren herrlich saftige und schmackhafte Früchte.
.

Nepalgurken im Freiland ranken sich am Boden wohin sie wollen, sind gesund und produzieren leckere Früchte.

.

Alexandra Walterskirchen mit prächtigen Zucchinipflanzen im neuen östlichen Heckenbereich

.

Helene Walterskirchen macht im Hochsommer nur mit Zedan-Insektenschutz Gartenarbeit

  1. Zedan Insektenschutz

Um diese Jahreszeit hat es leider – wie jedes Jahr – zahlreiche Mücken und Bremsen im Garten. Gerade bei der Gartenarbeit, wenn der Schweiß auf der Haut steht, kommen sie und suchen eine Möglichkeit, den Menschen zu stechen und Blut abzusaugen. Dabei sind sie extrem lästig und konsequent bis sie ihr Ziel erreicht haben. Hiergegen hilft nur ein Insektenschutz, den man vor dem Hinausgehen ins Freie auf die Haut aufsprüht und einreibt.

Wir verwenden seit Jahren den Insektenschutz SP Zedan von MM Cosmetic aus Anhausen, den es in einer praktischen Sprühflasche in verschiedenen Größen gibt. Anders als konventionelle Produkte enthält er keine giftigen, chemischen Pestizide, die Mensch und Tier schaden. Zedan ist auch bei Reitern weit verbreitet und hat sich gut bewährt, denn gerade die Pferdebremsen sind beim Reiten nicht nur lästig, sondern stechen Mensch und Tier oft blutig. Mit Zedan wird Abhilfe geschaffen.

Das tolle: Zedan basiert nur auf natürlichen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen. Die Kombination aus Zitroneneukalyptus und Geraniol wirkt nicht nur auf Mücken und Bremsen abwehrend, sondern auch auf Wespen. Damit steht einem schönen Sommertag in der Natur nichts im Wege!

Man sollte jedoch darauf achten, dass, wenn man schwitzt und Schweiß absondert, der Schutz nachlässt, weshalb es wichtig ist, sich von Zeit zu Zeit abzutrocknen und nochmals neu mit Zedan einzureiben. Nur so ist ein effektiver Schutz gewährleistet.

.

Wir danken folgenden Firmen:

 

Teichbau:

.

.

Erde:

.

Lehm:

.

.

verschiedene Jungpflanzen:

.

.

EM Süd:

.

.

Zedan:

.

Kiepenkerl:

.

.