In se divisum: Objektive Welt vs. Fiktion der Medien

.

.

von Erzbischof Carlo Maria Viganò
Übersetzung aus dem Englischen von Alexandra Walterskirchen

.

Erzbischof Carlo Maria Viganò

.

Sonntag, 8. November 2020 (LifeSiteNews)  – Seine Exzellenz Erzbischof Carlo Maria Viganò hat nachfolgende Stellungname an LifeSiteNews zur Publikation geschickt, welche dort unter dem Titel „Erzbischof Viganòs Kritik der US-Bischöfe, Biden sei der zweite ‚katholische‘ Präsident“ erschien:

Die Welt, in der wir uns heute wiederfinden, ist, um einen Ausdruck aus dem Evangelium zu verwenden, „in se divisum“ (Mt 12,25). Mir scheint es, dass diese Trennung aus einer Trennung zwischen Realität und Fiktion besteht: objektive Realität auf der einen Seite und Fiktion der Medien auf der anderen Seite. Das trifft sicherlich auf die Pandemie zu, die als Instrument des Social Engineering (der sozialen Manipulation) eingesetzt wurde und für den Great Reset von entscheidender Bedeutung ist, aber noch mehr für die derzeitige surreale politische Situation in den USA, in der die Beweise für einen kolossalen Wahlbetrug von denselben Medien zensiert werden, die nun den Sieg Joe Bidens als vollendete Tatsache proklamieren.

Die Realität von Covid steht in krassem Gegensatz zu dem, was die Mainstream-Medien uns glauben machen wollen, aber das reicht nicht aus, um das groteske Lügenkonstrukt niederzureißen, mit dem die Mehrheit der Bevölkerung voll Resignation übereinstimmt. In ähnlicher Weise steht die Realität des Wahlbetrugs, der eklatanten Verstöße gegen die Vorschriften und der systematischen Fälschung der Ergebnisse im Gegensatz zum Narrativ, das uns die Nachrichtengiganten gegeben haben, die sagen, Joe Biden sei der neue Präsident der Vereinigten Staaten. Punkt. Und so muss es sein: Es gibt keine Alternativen, weder zur vermeintlich verheerenden Raserei einer saisonalen Grippe, die die gleiche Anzahl von Todesfällen verursacht hat wie im letzten Jahr, noch zur Unvermeidlichkeit der Wahl eines Kandidaten, der korrupt und dem Deep State untertan ist. In der Tat hat Biden bereits zugesagt, den Lockdown wiederherzustellen.

Die Realität spielt keine Rolle mehr: Sie ist absolut irrelevant, wenn sie zwischen dem erdachten Plan und seiner Verwirklichung steht. Covid und Biden sind zwei Hologramme, zwei künstliche Kreationen, die immer wieder an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst oder bei Bedarf durch Covid-21 und Kamala Harris ersetzt werden können. Die Anschuldigungen der Verantwortungslosigkeit, die Trump-Anhängern wegen Kundgebungen entgegengeschleudert wurden, verschwinden, sobald sich Bidens Anhänger auf den Straßen versammeln, wie es bereits bei BLM-Demonstrationen geschehen ist. Was für manche Menschen kriminell ist, ist für andere erlaubt: ohne Erklärungen, ohne Logik, ohne Rationalität. Die bloße Tatsache, links zu sein, für Biden zu stimmen, die Maske aufzusetzen, ist ein Freifahrtschein alles zu tun, während allein rechts zu sein, für Trump zu stimmen oder die Wirksamkeit von Masken in Frage zu stellen, ein ausreichender Grund für Verurteilung und Hinrichtung ist und nicht einmal Beweise oder ein Gerichtsverfahren erfordert: Sie werden ipso facto als Faschisten, Souveränisten, Populisten oder Leugner bezeichnet – und diejenigen, die mit diesen gesellschaftlichen Brandmalen (Stigma) gekennzeichnet sind, sollen sich einfach stillschweigend zurückziehen.

Somit kehren wir zu dieser Trennung zwischen guten und bösen Menschen zurück, die lächerlich gemacht wird, wenn sie von einer Seite – unserer – benutzt wird, und umgekehrt als unbestreitbares Postulat hochgehalten wird, wenn sie von unseren Gegnern benutzt wird. Wir haben das an den verächtlichen Kommentaren gesehen, die auf meine Worte über die „Kinder des Lichts“ und die „Kinder der Dunkelheit“ abgegeben wurden, als ob meine „apokalyptischen Töne“ das Ergebnis eines komplett verrückten Geistes und nicht die einfache Beobachtung der Wirklichkeit wären. Aber indem sie diese biblische Trennung der Menschheit verächtlich ablehnen, bestätigen sie diese vielmehr in Wirklichkeit und haben das Recht, den Stempel der sozialen, politischen und religiösen Legitimität zu geben, auf sich selbst beschränkt.

Sie sind die Guten, auch wenn sie das Töten von Unschuldigen unterstützen – und wir sollen darüber hinwegkommen. Sie unterstützen die Demokratie, auch wenn sie immer auf Täuschung und Betrug zurückgreifen müssen, um die Wahlen zu gewinnen – sogar auf einen Betrug, der offensichtlich ist. Sie sind die Verteidiger der Freiheit, auch wenn sie uns Tag für Tag die Freiheit rauben. Sie sind objektiv und ehrlich, auch wenn ihre Korruption und ihre Verbrechen jetzt selbst für Blinde offensichtlich sind. Das Dogma, das sie in anderen verachten und verspotten, ist unumstritten und unwandelbar, wenn sie es sind, die es fördern.

Aber wie ich bereits sagte, vergessen sie ein kleines, besonderes Detail, das sie nicht verstehen können: Die Wahrheit existiert in sich selbst; sie existiert unabhängig davon, ob es jemanden gibt, der sie glaubt, weil die Wahrheit in sich ontologisch ihren eigenen Grund für die Gültigkeit besitzt. Die Wahrheit kann nicht geleugnet werden, weil sie eine Eigenschaft Gottes ist; sie ist Gott selbst. Und alles, was wahr ist, nimmt an diesem Primat über Lügen teil. Wir können daher theologisch und philosophisch sicher sein, dass die Stunden dieser Täuschungen gezählt sind, weil es ausreichen wird sie dem Licht auszusetzen, um sie zusammenbrechen zu lassen. Exakt so sind nun mal Licht und Dunkelheit. Lassen wir also Licht auf die Täuschungen von Biden und den Demokraten fallen, ohne auch nur einen Schritt zurückzutreten: Der Betrug, den sie gegen Präsident Trump und gegen Amerika geplant haben, wird nicht lange bestehen bleiben, ebenso wenig wie der weltweite Betrug von Covid, die Verantwortung der chinesischen Diktatur, die Mittäterschaft der Korrupten und Verräter, sowie die Versklavung der Deep Church. Tout se tient [Alles passt zusammen].

In diesem Panorama systematisch konstruierter Lügen, das von den Medien mit beunruhigender Unverschämtheit verbreitet wird, ist die Wahl von Joe Biden nicht nur erwünscht, sondern wird sogar als unverzichtbar und darum als wahr und endgültig angesehen. Auch wenn die Stimmenauszählung noch nicht abgeschlossen ist; obwohl die Abstimmungsüberprüfungen und Nachzählungen gerade erst beginnen; obwohl die Klage wegen Betrugs gerade erst eingereicht wurde. Biden muss Präsident werden, weil sie es bereits entschieden haben: Das Votum des amerikanischen Volkes ist nur gültig, wenn es dieses Narrativ bestätigt – ansonsten wird es „uminterpretiert“ und als plebiszitäre Abweichung, Populismus und Faschismus abgetan.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Demokraten eine so unkultivierte und brutale Begeisterung für ihren Kandidaten in pectore haben, oder dass die Medien und die offiziellen Berichterstatter eine so starke Genugtuung zeigen und dass politische Führer aus der ganzen Welt ihre Unterstützung und sykophantische [kriecherische] Unterwerfung unter den „Deep state“ bekundet haben. Wir beobachten ein Wettrennen darum wer als erster ankommt; es wird mit den Ellbogen gestoßen und herumgeschlagen, um stolz damit anzugeben, dass man immer an den vernichtenden Sieg der demokratischen Marionette geglaubt hat.

Wenn wir jedoch begreifen, dass die Kriecherei der weltweiten Staatsoberhäupter und Parteisekretäre nur ein Bestandteil des banalen Drehbuchs der globalen Linken ist, sind wir ehrlich gesagt ziemlich beunruhigt über die Aussagen der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten, die sofort von „Vatican News“ neu veröffentlicht wurden. Sie schreiben sich mit beunruhigender Schieläugigkeit den Verdienst zu, „den zweiten katholischen Präsidenten in der Geschichte der Vereinigten Staaten“ unterstützt zu haben, wobei sie offenbar das nicht zu vernachlässigende Detail vergessen haben, dass Biden ein eifriger Befürworter der Abtreibung, der LGBT-Ideologie und des antikatholischen Globalismus ist. Der Erzbischof von Los Angeles, José H. Gomez, sagt unverblümt, wobei er das Andenken an die Cristeros-Märtyrer seines Heimatlandes entweiht: „Das amerikanische Volk hat gesprochen.“ Der Betrug, der bloßgestellt und weithin bewiesen wurde, spielt keine Rolle: Die lästige Formalität der Volksabstimmung – obwohl auf tausendfache Weise verfälscht – muss nun zugunsten des Fahnenträgers des ausgerichteten Mainstream-Denkens als abgeschlossen gelten. Wir haben nicht ohne Brechreiz zu bekommen die Beiträge von James Martin, S.J., und all den Höflingen gelesen, die mit den Hufen scharren und sich auf Bidens Streitwagen stürzen, um an seinem vergänglichen Triumph teilzuhaben. Diejenigen, die damit nicht einverstanden sind und um Klarheit bitten, und zum Schutz ihrer Rechte auf das Gesetz zurückgreifen, haben keine Legitimität und müssen schweigen, sich damit abfinden und verschwinden. Oder noch besser: Sie müssen mit dem jubelnden Chor „vereint“ sein, applaudieren und lächeln. Diejenigen, die das nicht akzeptieren, bedrohen die Demokratie und müssen geächtet werden. Wie man also sehen kann, gibt es immer noch zwei Seiten, aber diesmal sind sie legitim und unbestreitbar, weil sie es sind, die sie auferlegen.

Es ist bezeichnend, dass sowohl die US-amerikanische Bischofskonferenz als auch Planned Parenthood ihre Zufriedenheit über den vermeintlichen Wahlsieg derselben Person zum Ausdruck bringen. Diese Einstimmigkeit des Konsenses erinnert an die begeisterte Unterstützung der Freimaurerloge anlässlich der Wahl von Jorge Mario Bergoglio, die nicht frei vom Schatten des Betruges innerhalb der Konklave war und vom Deep State gleichermaßen gewünscht wurde. Das wissen wir deutlich aus E-Mails von John Podesta sowie den Verbindungen von Theodore McCarrick und seinen Kollegen zu den Demokraten und zu Biden selbst. Eine sehr nette kleine Gruppe von Kumpanen, daran besteht kein Zweifel!

Mit diesen Worten der USCCB [Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten] wird das Pactum Sceleris [Übereinkunft ein Verbrechen zu begehen] zwischen dem Deep State und der Deep Church bestätigt und besiegelt, d.h. die Versklavung der höchsten Ebenen der katholischen Hierarchie an die Neue Weltordnung und die Leugnung der Lehre Christi und der Doktrin der Kirche. Die Kenntnisnahme all dessen ist der erste, unumgängliche Schritt, um die Komplexität der gegenwärtigen Ereignisse zu verstehen und sie von einer übernatürlichen, eschatologischen Perspektive zu betrachten. Wir wissen, ja wir glauben fest daran, dass Christus, der das einzig wahre Licht der Welt ist, die Finsternis, die es verdunkelt, bereits besiegt hat.

Die Amerikanischen Katholiken müssen folglich ihre Gebete vervielfachen und den Herrn um den besonderen Schutz für den Präsidenten der Vereinigten Staaten bitten. Ich bitte die Priester, besonders in diesen Tagen, den Exorzismus gegen Satan und die abtrünnigen Engel zu rezitieren und die Votivmesse Pro Defensione ab Hostibus zu zelebrieren. Bitten wir voll Zuversicht um die Intervention der Heiligen Jungfrau Maria, deren Unbeflecktem Herzen wir die Vereinigten Staaten von Amerika und die ganze Welt weihen.

+ Carlo Maria Viganò
November, 2020
Dominica XXIII Post Pentecosten
Erzbischof von Ulpiana
Ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten von Amerika