Los Veganeros 2 von Lars Oppermann

DVD-Rezension und –Empfehlung von Alexandra Walterskirchen:
Los Veganeros 2 von Lars Oppermann


Die Handlung von Los Veganeros 2 ist auf den ersten Blick schnell erzählt: Der passionierte Fleischesser Harry, der Schulden im Rotlichtmilieu hat, erbt das vegane Restaurant seiner Großmutter. Eigentlich will er das Restaurant zu einem Bordell umbauen, doch dies ist nicht möglich, denn im Testament hat seine Großmutter festgelegt, dass das Restaurant nicht zweckentfremdet werden darf. So muss sich Harry mit einer neuen Welt auseinandersetzen: der veganen Community.

Als Vegetarier oder Veganer wird man den Film lieben, allein aufgrund der Darstellung einer veganen Lebensweise, die nicht alltäglich im Film ist! Doch der Film Los Veganeros 2 kann noch mehr als veganen Lifestyle vermitteln: Er zeigt den Wandel eines Menschen, der typisch ist für die heutige oberflächliche Gesellschaft, in dem sich alles nur noch um Sex, Geld und Lust-Befriedigung dreht, ohne Rücksicht auf die Mitmenschen, die Umwelt und sogar den Menschen selbst. Harry ist innerlich krank und leidet, auch wenn er äußerlich gesund sein mag.

Der Beginn des Films mag vielleicht ein wenig abstoßen, jedoch ist genau diese überspitzte Darstellung des gefühllosen Sex-Niveaus notwendig, um das nicht lebenswerte Leben zu zeigen, in dem sich Harry befindet: Er ist abhängig von Sex, Tabletten, Fleisch, Alkohol und Zigaretten, ständig unter dem Druck seiner Gläubiger und der Angst, seine Schulden nicht bezahlen zu können. Er lebt ein freudloses Leben, in welchem er trotz all der Menschen um sich herum sehr einsam und innerlich tot und erstarrt ist. Sein Leben ist genauso dunkel wie seine Kleidung. Er ist unzufrieden mit allem, schlecht gelaunt, ja sogar depressiv. Er hat keine Freunde und die einzige Frau, Ulla, die sich für ihn wirklich interessiert, nimmt er nicht als gefühlvolles, liebendes Wesen, wahr.

Als Harry das Restaurant „Los Veganeros“ erbt und sich dort als neuer Chef aufspielt, prallen Welten aufeinander. Harry ist im Irrtum, wenn er glaubt, hier nach demselben zwielichtigen Schema wie bisher in seinem Geschäftsleben vorgehen zu können. Er scheitert kläglich, da er keine Ahnung von einem veganen Leben hat, ja von einem ethisch hochwertigen, mitfühlenden und sauberen Leben hat. Durch die Hilfe seiner veganen Angestellten und deren Freunde lernt er nach und nach wieder zu leben. Es geht hier nicht so sehr darum, dass Harry Gefallen an der veganen Ernährung findet, sondern, dass er schrittweise lernt, wieder zu lachen, sein Herz zu öffnen, seine Gefühle für Ulla zuzulassen und sein altes Schatten-Ich loszulassen. Das zeigt sich dann auch an seiner Kleidung, die im Laufe des Filmes wieder hellere, natürliche Farbtöne erhellt, oder der Umgestaltung seiner Wohnung. Harry wird zu einem neuen Menschen, der einen Sinn im Leben findet und sich selbst wiederentdeckt. Das war der wirkliche Grund, warum seine Großmutter ihm, dem schwarzen Schaf der Familie, das Restaurant hinterlassen hat. Das Ende des Filmes berührt in der Seele, wenn man sieht, wie Harry sich zum Positiven gewandelt hat und seine neu erlangte innere Liebe und Lebensfreude mit seinen Mitmenschen teilt. Hierfür braucht es keine Worte.

Die philosophische Reise des Menschen Harry zurück zu einem wahrhaftigen, liebenswerten, lebendigen, mitfühlenden Wesen ist meiner Ansicht nach die wichtigste Kernaussage des Filmes. Die vegane Ernährung geht dabei Hand in Hand mit dieser Entwicklung. So ist der sehr sehenswerte Film „Los Veganeros 2“ nicht nur ein Film zum Wohle der Tiere, sondern auch zum Wohle der Menschen!

 

 

 

 

 

 

Jangland  Film Studio

DVD Los Veganeros 2
von Lars Oppermann
2017
78 min
FSK 12
12,95 Euro
www.losveganeros.de