Martin Natur Schuhe – gesunder Komfort und Schick

von Helene Walterskirchen

 

Die Autorin im selbstgeschneiderten Petticoat-Kleid der 1950er Jahre mit passenden Martin Natur-Schuhen bei einer Festveranstaltung 2016

 

Schick auszuschauen ist eine Sache. Sich dabei jedoch wohl zu fühlen ist eine andere. Sich wohlfühlen, das heißt, mit dem, was man trägt, in Übereinstimmung und Harmonie zu sein. Ein biologisch-ökologisch orientierter Mensch wird sich mit einem Kleidungsstück, für das Menschen ausgebeutet wurden und das voller Giftstoffe ist, nicht im Einklang fühlen – mag es optisch gesehen noch so attraktiv aussehen.

Mir liegt das Wohl von Mutter Erde, den Menschen, Tieren und Pflanzen sehr am Herzen. So muss alles, was ich an Kleidung, Schuhen und anderen Accessoires trage, meiner Philosophie entsprechen: biologisch, ökologisch und fair im Anbau und der Verarbeitung, Materialien, die natürlich und hochwertig, dazu nachhaltig im Sinne der Ressourcen der Erde sind. Billigprodukte, für die Bauern, Arbeiter und die Natur leiden müssen, lehne ich grundsätzlich ab. Firmen, die diese Billigprodukte herstellen, verachten für mich das Grundrecht auf Würde von Mensch, Tier und Natur und sind nichts anderes als gewissenlose und verantwortungslose Profitjäger, die Kriminellen gleichen.

So steht für mich außer Frage, dass ich nur mit Firmen zusammenarbeite und bei diesen kaufe, die dieselbe Philosophie haben wie ich. Dies betrifft Einzelfirmen ebenso wie größere und große Firmen. Es war für mich bei meiner Suche nach solchen Firmen auf dem Schuhsektor erfreulich erleben zu dürfen, dass es solche Firmen gibt und dass sie ihre Philosophie bis in ihre Produkte, die sie herstellen, ausdrücken. Es ist eine Wertigkeit, die diesen Produkten zugrunde liegt – von der Erzeugung und Verarbeitung bis übers Design hin zum fertigen Produkt. Jedes Paar Schuhe hat eine Seele, da es vom Anfang, d.h. vom Leder und Gerben, bis hin zum Ende, wenn das Paar Schuhe im Karton steht, hingebungsvoll und verantwortungsvoll produziert wurde. Billigschuhe hingegen, die industriell oder im Akkord von armen Arbeitern/Arbeiterinnen produziert werden, haben keine Seele, sondern an ihnen haftet das „Blut“ der Menschen und der Erde.

Eine Firma, in der „Schuhe mit Seele“ hergestellt werden, ist die spanische Schuhfirma „Martin Natur“ auf die ich bei meiner Suche nach biologischen-ökologischen Schuhe vor einigen Jahren gestoßen bin. „Martin Natur“ wurde Ende der neunziger Jahre von Pedro Martin gegründet. Seine Vision: Eine Schuhkollektion für Sie und Ihn mit ganz besonderen Eigenschaften: gesunde Leder, bequeme Leisten, anatomische Fußbetten, handwerklich perfekte Herstellung in seinem Heimatland Spanien. Das Ganze zu einem kalkulierbaren Preis – für Mensch, Tier und Umwelt.

Die Schuhe von Martin Natur werden in Elche hergestellt, einer Stadt in der spanischen Provinz Alicante. Sie zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus und sind insbesondere für Allergiker geeignet. Sie sind frei von allergieauslösenden Stoffen und man kann sie bedenkenlos auch mit nackten Füßen tragen.

Die Schuhe werden aus ecopell-Leder gefertigt. Es wird im Allgäu pflanzlich gegerbt und ist IVN-, Biokreis- und ECARF-zertifiziert. Die Rohhäute stammen alle aus Deutschland, etwa 10 Prozent sind Biohäute.

Hier muss man kurz innehalten und sich folgendes bewusst machen: Das weltweite Geschäft mit Leder boomt. Fast alles davon ist Chromleder, d.h. die Häute werden mit dem Schwermetall Chrom schnell und billig haltbar gemacht – vor allen Dingen in Asien und Lateinamerika, da dort die Umweltstandards niedrig sind und sich die Arbeiter, die dankbar sind für jeden Job (zumeist erhalten sie nicht mehr als einen Euro pro Tag als Lohn), nicht beklagen. Das Gift, um das es sich hier handelt, trägt den Namen „Chrom-VI“. Es ist stark krebserregend, kann zu Hautausschlägen und Allergien führen, schädigt das Immunsystem und die Fortpflanzungsfähigkeit. Zudem führt es zum frühen Tod vieler Arbeiter in den asiatischen und lateinamerikanischen Gerbereien und ebenso zum Tod der Natur, in die es durch Abwässer gelangt.

Erfreuen Sie sich auch heute noch an schicken Schuhen aus den Schuh-Billig-Discountern? Dann sollten Sie sich vor Augen halten, dass es sich in der Regel um giftige Schuhe handelt. Anstatt eines Preisschildes sollte dort ein Totenkopf hängen, der die Interessenten warnt: „Diese Schuhe sind aus Chromleder gefertigt und das Tragen, insbesondere auf nackter Haut, ist lebensgefährlich.“

Martin Natur mauschelt übrigens nicht, wie so manche „Öko-Schuhhersteller“, die nur im Innen vegetabiles Leder verwenden, jedoch im Außenschuh Chromleder. Bei Martin Natur ist der ganze Schuh aus vegetabilem ecopell-Leder. Die Sohlen bestehen aus Leder, Kork und Naturkautschuk. Dazu sind die Schmuckteile an den Schuhen nickelfrei. Bei der handwerklichen Produktion legt Martin Natur besonderen Wert auf Einhaltung sozialer Standards und einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen.

So gehören einge Schuh-Modelle von Martin Natur heute zu meinem Schuh-Sortiment und sie bilden, beim Tragen, mit meiner Kleidung eine Symbiose: natürliche, ökologische, hochwertige, bequeme und fair produzierte und verarbeitete Stoffe, die mir ein gutes und hochwertiges Tragegefühl geben. Schuhe, die einen Ehrenplatz in meinem Schuhschrank haben und auch nach Jahren noch ebenso schön und schick oder bequem ausschauen, wie am Anfang, als ich sie gekauft habe. Schuhe mit Seele eben, die nicht altern, sondern zeitlos sind.

 

 

 

 

 

MARTIN NATUR S.L.
Calle Concepción Arenal, 41
E-03201 Elche (Alicante)
Spanien

 

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte:

Martin Natur ServiceCenter 
Siegburger Str. 225
50679 Köln
Deutschland

Telefon: 0221 – 93 20 552
Telefax: 0221 – 32 77 08
Email: info@martin-natur.de
www.martin-natur.de

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.