Menschen führen – Leben wecken von Pater Anselm Grün

von Helene Walterskirchen:

„Menschen führen – Leben wecken“
von Pater Anselm Grün

 

Wer glaubt, in diesem Buch effiziente Führungsmethoden oder gar einen „Machiavelli für Führungsleute“ zu erhalten, mit denen jemand seine Machtposition im Unternehmen mittels raffinierter Methoden und ohne ethische Grundlagen erreichen oder vergrößern kann, ist auf dem Irrweg.

Der Autor ist a) seit seinem 19. Lebensjahr Benediktinermönch, b) war 36 Jahre lang (bis 2013) Cellerar (wirtschaftlicher Leiter) der Benediktinerabtei Münsterschwarzach und als solcher erfolgreich. Somit ist Pater Anselm Grün durch und durch Benediktiner, dessen Leben und Wirken, insbesondere im Managementbereich seiner Abtei (seine Position steht direkt nach dem Abt) auf den benediktinischen Regeln und Führungsregeln aufgebaut ist. Darum geht es in diesem Buch: um ethische Grundlagen bei der Führung von Menschen und Unternehmen gemäß den Prinzipien und Regeln, die der Ordensgründer Benedikt von Nursia (geb. 480, gest. 547 n.Chr.) festgelegt hat.

Der Autor maßt sich nicht an, sich als Führungspersönlichkeit der weltlichen Welt darzustellen, sondern betont immer wieder im Buch, welche Führungsregeln Benedikt von Nursia für den Cellerar (und auch teilweise für den Abt) festgelegt hat. Regeln, die für ihn als Cellerar und Teamchef in einem Benediktinerkloster und Benediktiner-Wirtschaftsbetrieb maßgeblich waren.

In der benediktinischen Führungsethik geht es primär um Werte und Tugenden, die derjenige (diejenige), der (die) leitet, haben sollte. Dabei geht es dem Autor nicht darum, dass die Führungspersönlichkeit von anderen, also Mitarbeitern Werte/Tugenden erwartet, sondern dass er/sie selbst bei sich überprüfen sollte, ob die genannten Werte/Tugenden bei ihm/ihr vorhanden sind. Deshalb geht er im ersten Teil auf die Eigenschaften des Verantwortlichen ein, wie z.B. Erfahren sein, Bescheidenheit, Demut, Gerecht sein, klar entscheiden usw.

Im zweiten Teil geht es um die Art und Weise des Führens, gemessen am Menschenbild Benedikts. Darin sind Bereiche aufgeführt wie „An den ‚guten Kern‘ im Menschen glauben, nicht betrüben oder nicht verachten“.

Im dritten Teil geht es um die Leitung als Dienst gemäß der Regel des Hl. Benedikt: „Er gebe acht auf seine Seele und denke stets an das Apostelwort: Wer seinen Dienst gut versieht, erlangt einen hohen Rang.“

Im vierten Teil geht es um den Umgang mit den Dingen, primär um den Bereich „Geld“. Darunter fallen Bereiche wie Ehrfurcht vor dem Besitz, spiritueller Umgang mit dem Geld usw.

Im fünften Teil geht es um den Umgang mit den Menschen, so wie Benedikt von Nursia es denjenigen anrät, die in seinen Klöstern die Position des Cellerars innehaben. Dazu zählen Werte wie: ein gutes Wort, Wertschätzung, nicht überfordern, mit dem Herzen denken, die Menschen lieben usw.

Im sechsten, ziemlich kurzen Teil geht es um die Sorge für sich selbst, wie beispielsweise Kräfte einteilen, ohne Arbeitssucht, Gleichmut der Seele, Reinheit des Herzens usw.

Im letzten Teil, dem siebten, geht es um das Ziel des Führens im Sinne einer spirituellen Unternehmenskultur, z.B. die Schaffung eines Arbeitsklimas, in dem sich die Mitarbeiter entfalten und wohl fühlen können. Hier gebraucht der Autor den Begriff „das Haus Gottes, in dem Gott für den Mitarbeiter erfahrbar wird“.

Alles in allem: für den Autor besteht die Kunst des Führens darin, dem Leben zu dienen und in den Mitmenschen das Leben hervorzulocken, das Gott ihnen geschenkt hat.

Ein wohltuend einfaches Buch – auf den ersten Blick, denn Pater Anselm Grün verwendet eine einfache, schnörkellose und wissenschaftsfreie Sprache. Auf den zweiten Blick hingegen ist es wie ein Spiegel, in den der Leser schauen darf, um sich der eigenen Führungsethik, ihren Licht- und Schattenseiten, bewusst zu werden.

Das Buch zeigt, dass Menschenführen nicht dem Zeitgeist unterworfen ist und zudem auch heute nicht anders ist als früher, zur Zeit des Hl. Benedikt, denn es geht nicht um immer ausgeklügeltere Methoden, sondern um die ethischen Grundlagen und diese waren und sind heute letztlich dieselben.

Das Buch können Sie hier bei Osiander versandkostenfrei bestellen.

Vier Türme Verlag, Münsterschwarzach

12., überarbeitete Auflage 2015
Hardcover, 141 Seiten
ISBN 978-3-87868-132-8
VK 17,99 €