Nussmuse von Perl’Amande – „Booster“ in der Low-Carb-High-Fat-Ernährung

von Alexandra Walterskirchen

 

Wunderbar cremiges Mandelmus der Marke Perl’Amande von Sofalip

 

Was dem einen Stoffwechseltyp sein Honig ist, ist dem anderen sein Nussmus, das aus vermahlenen Nüssen besteht. Nüsse haben einen hohen Fettgehalt, z.B. haben Haselnüsse 61 % und Walnüsse 62 % Fette. Durch den hohen Fettgehalt kann man aus Nüssen auch Öle herstellen.

Der „Honig-Stoffwechseltyp“ ist ein High-Carb-Low-Fat-Typ; der „Nussmus-Stoffwechseltyp“ ist ein Low-Carb-High-Fat-Typ. Beide Typen haben einen völlig unterschiedlichen Stoffwechsel. Der Honigtyp braucht Kohlehydrate und muss Fette meiden, der Nussmustyp braucht Fette und muss Kohlehydrate meiden. Der Honigtyp kann sich mit einigen Löffeln Honig aus einem Energietief holen, der Nussmustyp dagegen braucht einige Löffel Nussmus, um wieder Energie zu bekommen.

Der „Nussmus-Stoffwechseltyp“ bzw. Low-Carb-High-Fat-Typ braucht keine Angst vor Fetten zu haben. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass natürliche Fette und Öle nicht ungesünder auf Herz und Cholesterin sind als andere natürliche Nahrungsmittel, im Gegenteil, sie sind sogar gesundheitsfördernd, gewichtsreduzierend und herzfördernd. Fette sollten am besten aus hochwertigen, pflanzlichen Quellen stammen, die viele ungesättigte Fette erhalten. Allerdings sollten nie Fette schlechter Qualität verzehrt werden, wie z.B. Transfette sowie alle durch chemische Einflüsse oder durch Hitze veränderten Öle, weil sich dies schädlich auf die Gesundheit auswirkt.

Bei allen Nussmusprodukten ist es daher sehr wichtig, dass diese kalt  bzw. unter 42°C verarbeitet werden. Viele im Handel erhältliche Nussmuse entsprechen nicht dieser Qualität und stammen zudem von minderwertigen, konventionell angebauten Nüssen. Diese werden oft erhitzt oder geröstet, um unangenehme Bitternoten und Qualitätsmangel zu überdecken. Dadurch verlieren sie ihre wertvollen Inhaltsstoffe, ja mehr noch, die erhitzten Fette werden zu schädlichen Substanzen, die den Körper belasten, obwohl man doch meint, sich etwas Gutes zu tun.

Auf der Suche nach qualitativ hochwertigen, rohköstlichen Nussmusen sind wir auf die Firma Sofalip aus Frankreich gestoßen, die seit 1920 Nüsse nach alter handwerklicher Tradition unter der Marke Perl´Amande zu Nussmusen verarbeitet (seit den 1970er Jahren ausschließlich in Bio-Qualität). Wir fanden den zweistufigen Herstellungsprozess sehr überzeugend: In Handarbeit werden nicht mehr als 50 kg Nüsse auf einmal verarbeitet. Dies benötigt viel Erfahrung und ist aufwendiger, als die übliche Vermahlung auf industriellen Metallmühlen bei Temperaturen über 100o C.

Die im Nussmus von Perl‘Amande vorhandenen kostbaren Vitalstoffe und Fettsäuren sind zudem für den Körper gut verwertbar und es hat daher einen gesundheitsfördernden Effekt.

Es gibt von Perl’Amande verschiedene Nussmuse wie weißes und braunes Mandelmus, Cashewnuss, Sesammus und Erdnussmus, wobei das Mandelmus sicherlich das bekannteste und beliebteste ist. Die deutsche Übersetzung der Marke „Perl’Amande“ – „Perle in der Mandelschale“ gefällt uns sehr gut, denn die Nussmuse de Firma Sofalip sind wahre „Perlen“ im Nussmus-Sektor und passen daher ideal zu unseren „Schloss-Perlen“.

Nussmus-Kenner schätzen die hohe Qualität der Nussmuse von Perl’Amande, denn im Vergleich zu anderen Nussmusen schmecken sie viel weicher und cremiger, zudem kratzen sie auch nicht im Hals wie so manch andere Muse.

Nachfolgend verraten wir Ihnen das „Energieschub“-Lieblingsrezept unserer Mitarbeiterin Tanja Berg, die einen Low-Carb-High-Fat-Stoffwechsel hat, und sehr gerne die Nussmuse von Perl’Amande isst:

250ml Wasser oder Pflanzenmilch z.B. Mandelmilch, wenn man den Geschmack verstärken möchte

2 EL Mandelmus Perl’Amande

1 TL Stärke oder Pfeilwurzelmehl

Im Hochleistungsmixer 3 Min. auf höchster Stufe mixen.

Die fertige Milch schmeckt wie Sahne und ist sehr schaumig und sättigend.

Tanja verwendet Mandelmus übrigens auch wie „Crème fraiche“ bei herzhaften Gerichten oder für den selbstgemachten Mandelmus-Kakao. Ihr Fazit:

„Ich habe mit den Nussmusen von „Perl’Amande“ meinen „Energieschub“ für Zwischendurch gefunden. Wenn ich Hunger oder ein Energietief habe, dann esse ich das Nussmus am liebsten pur aus dem Glas. Das ist mein „Honig“, der Körper, Seele und Herz gleichermaßen sättigt und glücklich macht.“

Die rohköstlichen Nussmus-Perlen von „Pearl’Amande“ bekommen Sie im Onlineshop von PuraVita Naturwaren aus Inning am Ammersee, die zahlreiche gesunde Lebensmittel und Nahrungsergänzungsprodukte anbieten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Markus Schmid
Schmautzer-Büchl-Weg 19a
82266 Inning am Ammersee
Telefon: 08143-9595-01
Telefax: 08143-9595-02

natur@puravita.de
www.puravita.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.