Rebuilt und Refill-Druckerkartuschen von „my green toner“

von Helene und Alexandra Walterskirchen

 

„my green toner-Druckerprodukte“ im Office-Bereich von Schloss Rudolfshausen im Einsatz

 

 

Im PC-Zeitalter – wir bekamen unseren ersten Anfang der 1990er Jahre – gehört nicht nur ein PC oder Laptop zur Grundausstattung, sondern auch ein Drucker – sei es ein Tintenstrahldrucker oder ein Laser-Drucker. Wir haben seit Jahren beide im Gebrauch, wobei unser Farb-Laser-Drucker unser Hauptdrucker ist, mit dem wir auch Rundschreiben an Freunde oder Klienten ausdrucken und versenden. Das verbraucht viel Toner und geht ganz schön ins Geld!

Rückblickend können wir sagen, dass wir über die Jahre unzählige leere Plastik-Druckerkartuschen produziert haben, die wir dann – mit schlechtem Gewissen – im Müll entsorgten, im Bewusstsein, dass wir dadurch die Umwelt verschmutzen und zum Wachstum der Müllberge beitragen, da Plastik von der Umwelt nicht abbaubar ist.

Irgendwann Anfang 2000 kam es auf, dass man die leeren Kartuschen an den Hersteller oder Händler zurückgeben bzw. –senden konnte. Dieses Angebot kam uns als umweltbewusste Menschen sehr entgegen und wir nutzten es von da an ständig. Es gab damals Firmen, die die leeren Druckerkartuschen wieder auffüllten und sie dann zu einem sehr günstigen Preis wieder verkauften. Dies kam nicht nur uns, sondern auch vielen anderen Menschen, die sehr viel druckten, zu Gute, da die neuen Kartuschen, gerade für Drucker-Spezialmodelle, sehr teuer waren. Sie um 2/3 oder die Hälfte weniger einzukaufen kam daher sehr gelegen.

Nachdem wir einige wiederaufgefüllte Druckerkartuschen gekauft und in unseren Druckern verwendet hatten, stellten wir fest, dass mindestens die Hälfte von ihnen nicht funktionsfähig war bzw. nicht die Druck- und Farbqualität brachte, die wir von unseren bisherigen Kartuschen gewohnt waren. Auch kam es vor, dass die Kartuschen nicht die angegebene Anzahl von z.B. 10.000 Drucken hielten, sondern schon bei der Hälfte am Ende waren, mit der Konsequenz, dass man eine neue Kartusche kaufen musste. Aufgrund dieser Probleme kam es immer wieder zu unguten Reklamationen mit den Händlern und letztlich zu keiner wirklichen Einsparung und auch zu keiner Zufriedenheit mit den Produkten. Deshalb kehrten wir zu unserem bisherigen System, Originaldruckerkartuschen vom Hersteller zu kaufen, zurück. Bei diesen war immerhin die Qualität gegeben.

Obwohl wir das System der wiederauffüllbaren Tonerkartuschen für eine sehr gute Sache befanden, mussten wir uns mit der Tatsache abfinden, dass das System noch nicht ausgereift war und erst weiter entwickelt und ausgereift werden musste.

Mit diesen Problemen befassten sich ganz offensichtlich auch einige clevere und innovative junge Menschen aus der PC- und IT-Branche und entwickelten ein System, wie man hochwertige, gut funktionierende, gebrauchte Toner- und Tinten-Drucker-Kartuschen produzieren konnte. Aus dem einfachen Refill-System für Tintenpatronen wurde – im Hinblick auf die etwas komplizierteren Toner-Kartuschen – ein Rebuilt-System. Einer dieser Pioniere  war Carsten Weser, der die Tonermarke „my green toner“ kreierte und die Carsten Weser GmbH mit Firmensitz in Suhl gründete. Ein Unternehmen, das sich durch und durch für die Nachhaltigkeit und den Umweltschutz engagiert und auf dieser Basis das „my green toner-Rebuilt-Verfahren“ entwickelt hat, das wie folgt funktioniert:

Alles beginnt mit dem Leergutrückfluss, d.h. my green toner nimmt von allen gängigen Herstellern leere Tonerkartuschen aus ihrem Händlernetz und anderen Sammelsystem an. Zerbrochene, defekte oder bereits recycelte Tonerkartuschen werden dabei aussortiert. Die intakten Tonerkartuschen werden in ihre Einzelteile zerlegt und anschließend komplett gereinigt.

Die zerlegten und gereinigten Tonerkartuschen werden sodann wieder – zum großen Teil in Handarbeit – montiert, wobei funktions- und qualitätsentscheidende Komponenten während der Montage getauscht werden. Die fertig montierten Tonerkartuschen werden anschließend mit hochwertigem, schadstoffgeprüftem Tonerpulver befüllt, mit einem neuen Chip versehen und in Testverfahren auf einwandfreie Qualität geprüft, ehe sie an Händler oder Kunden versandt werden. Mittlerweile besteht das Sortiment von wta aus über 1.300 unterschiedlichen Tonerkartuschen und über 200 Refill-Tintenpatronen, alle „Made in Germany“. Und das wunderbare: sie funktionieren in unseren Druckern einwandfrei und unterscheiden sich in Qualität und Leistung nicht von den Originalprodukten.

Alles braucht seine Zeit – auch Entwicklungen. Es braucht jedoch nicht nur Zeit, sondern auch die richtigen, findigen und innovativen Menschen, die nach effizienten Lösungen für Probleme suchen, die unser heutiger ressourcenverbrauchender und umweltzerstörender Lifestyle verursacht. Wir in Schloss Rudolfshausen freuen uns nicht nur über solche Menschen, sondern unterstützen sie auch bei ihren Vorhaben. So sind wir seit einigen Monaten zufriedene Kunden bei wta.

 

 

 

 

wta Carsten Weser GmbH
Simsonstraße 1
D-98529 Suhl

Tel.: +49 (3681) 45297-10
Fax: +49 (3681) 45297-29

E-Mail: info(at)wta-suhl.de
E-Mail: info@wta-suhl.de

www.wta-suhl.de
www.my-green-toner.de

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.