Stowasser (Lateinwörterbuch)

von Alexandra Walterskirchen für Latein-Studenten und -Schüler

„Stowasser (Lateinwörterbuch)“

von Dr. Fritz Losek (Herausgeber), Barbara Dowlasz (Autor), Walter Freinbichler (Autor), Renate Glas (Autor), Dr. Michael Huber (Autor), Dr. Rainer Kurz (Autor), Dr. Hermann Niedermayr (Autor), Renate Oswald (Autor), Mag. Martin Seitz (Autor), W. Widhalm-Kupferschmidt (Autor)

 

 

Das Lateinwörterbuch ist das wichtigste Handwerkszeug eines jeden Lateinschülers, Lateinstudenten, Latein-Philologen oder Latein-Interessierten, bietet es doch wertvolle Hilfe beim Bestimmen der Wortstämme und der Übersetzung der lateinischen Texte ins Deutsche. Die drei bekanntesten Lateinwörterbücher auf dem Buchmarkt stammen von Pons, Langenscheidt und Stowasser und sind allesamt für Schule und Studium zugelassen. Jeder Schüler, der sich entschieden hat Latein als Fremdsprache zu lernen, muss sich irgendwann für eines dieser Wörterbücher entscheiden.

Mein erstes Lateinwörterbuch in meiner Gymnasialzeit war von Langenscheidt. Das hatte praktische Gründe, denn als ich damals in einer Buchhandlung nach einem Lateinwörterbuch fragte, gab es nur ein Exemplar von Langenscheidt. Später bin ich auf Pons umgestiegen, primär aus dem Grund, weil ich – nach einigen Übersetzungsproblemen bei Langenscheidt – auf der Suche nach einem präziseren und spezifischeren Wörterbuch war. Leider ließ die Qualität und Lebensdauer der Pons-Wörterbücher zu wünschen übrig. Die Bindung war so schlecht, dass mir im Laufe von nur 5 Jahren, trotz guter Behandlung, zwei Wörterbücher auseinandergefallen sind und die Seiten lose herumflatterten – ein „No Go“ beim Übersetzen. Da sich der Verlag bei der Reklamation wenig kundenfreundlich zeigte, war dieses Erlebnis für mich ein Zeichen, auf ein anderes Lateinwörterbuch umzusteigen. So kam ich auf Stowasser – den Dritten im Bunde der Lateinwörterbücher.

Beim Stowasser sprachen mich sofort die Aufmachung und der Inhalt an, die sowohl hochwertig wie auch benutzerfreundlich und übersichtlich gestaltet sind. Im Gegensatz zu Langenscheidt und Pons, die Wörterbücher zu den verschiedensten Sprachen herausgeben, ist der Stowasser, der beim Oldenbourg Schulbuchverlag herauskommt, eines seiner wenigen Sprachen-Wörterbücher. Deswegen wird auf seine Herstellung beim Verlag ganz besonders viel Wert gelegt, was man an der Buchqualität, aber auch an der Inhaltsqualität feststellen kann.

Der Stowasser, von dem es ursprünglich eine kleine und eine große Version gab, hat eine über hundert Jahre alte Geschichte und wurde im Laufe der Jahre immer wieder neu überarbeitet und an das Lateinstudium angepasst. So konnte er einerseits seine traditionellen Stärken bewahren, andererseits aber auch so manches, was nicht so gut war, verändern und verbessern. Das macht den Stowasser zu einem unschätzbaren Begleiter für jeden Latein-Studierenden, denn er vermag dem Studierenden etwas zu vermitteln, was die anderen Verlage nicht können: eine Liebe und Begeisterung für die lateinische Sprache.

Was mich besonders freut: Die 2016 erschienene, neu überarbeitete Ausgabe hat einen optisch sehr ansprechenden blau melierten Einband in meiner Lieblingsfarbe und ist in der Verwendung noch ein Stückchen verbessert worden, eben typisch „Stowasser“, der mit den Lateinstudenten über Generationen hinweg gewachsen ist!

Das Buch können Sie versandkostenfrei HIER bei Osiander bestellen!

 

 

Oldenbourg Schulbuchverlag
Auflage: Neubearbeitung, Nachdruck (1. Februar 2016)
Gebundene Ausgabe: 776 Seiten
Sprache: Latein, Deutsch
ISBN-13: 978-3637015494

23,00 Euro