Wiedereintreten in den Verfassungskreislauf

 

 

von Helene Walterskirchen:

Leitartikel „Pfingst-Edition Kultur-Magazin Schloss Rudolfshausen 2020“

 

 

Wie wir in unseren Kultur-Magazinen III/2019, I/2020 und Oster-Edition 2020 (Online) aufgezeigt haben, hält diese Welt und die darin befindlichen Länder etwas zusammen, was man VERFASSUNGSKREISLAUF nennt. Es ist wie bei einer Uhr, die aufgezogen wird oder in die man eine Batterie einlegt und die deswegen zu laufen beginnt. Sie läuft und läuft – so lange, wie die Feder gespannt ist bzw. die Batterie Saft hat. Irgendwann jedoch bleibt die Uhr stehen, wenn sie nicht rechtzeitig vorher erneut aufgezogen wird oder eine neue Batterie erhält.

Was ein Verfassungskreislauf ist und welche Stationen bzw. Staatsformen er durchläuft, hat uns der griechische Geschichtsschreiber Polybios (geb. 200 v.Chr.) genau beschrieben: am Anfang ist die Monarchie, am Ende steht die Demokratie und ihre Entartung, die Ochlokratie. Der Verfassungskreislauf nach Polybios wird übrigens auch an unseren heutigen Universitäten gelehrt. Antike griechische und römische Gelehrte, Philosophen und Staatsmänner wie z.B. Cicero, Aristoteles oder Platon sprechen ebenfalls vom Verfassungskreislauf, wobei sie weitgehend mit Polybios übereinstimmen. Sie sind sich darin einig, dass nach der Ochlokratie, sofern nicht ein neuer Anfang im Verfassungskreis gefunden wird, eine Schreckens-Tyrannei kommen wird. Wie letztere aussehen könnte, beschreiben sehr gut Gelehrte, Philosophen und Autoren aller Zeiten, z.B. Aldous Huxley oder Igor Rostislawowitsch Schafarewitsch. Auch sie kamen in unseren o.g. Kultur-Magazinen mit Auszügen aus ihren Werken bzw. Dystopien zu Wort.

Welche Bedeutung der Verfassungskreislauf bzw. die jeweiligen Verfassungsformen haben, möchte ich nachfolgend kurz aufzeigen und bewusst machen:

Ein Verfassungskreislauf ist wie die Hardware bei einem Computer; die Verfassungsform ist die Software. Ohne Hardware und Software würde der Computer nicht funktionieren, selbst wenn man die tollsten Unterprogramme hätte.

Das, was wir heute haben, ist, dass zwar die Hardware noch vorhanden ist, aber die Software ausgelaufen ist. Sie hat ihre Zeit gehabt. Nun aber ist ihre Zeit abgelaufen und das Hauptprogramm funktioniert nicht mehr. Damit sind alle eingespielten Unterprogramme ebenfalls nicht funktionsfähig.

Sagen wir es lapidar: Unser Verfassungs-Computer läuft zwar noch irgendwie, aber er spinnt, manchmal ganz extrem. Immer mehr wird sichtbar, welch hahnebüchene Daten und Instruktionen unser Computer ausspuckt. Immer mehr Menschen sprechen daher von einem zunehmenden Irrenhaus, in dem wir uns heute befinden: Gewaltverbrecher werden freigesprochen, Parksünder werden zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt; Millionenbetrüger werden mit staatlichen Subventionen „gefördert“, kleine Häuslebauer werden von staatlicher Seite enteignet; Frauen werden zum Mannsein gezwungen, Männer werden zum Frausein gezwungen; Lügen werden gut geheißen, Wahrheit wird als etwas Schlechtes bezeichnet; Politiker wandeln sich zu Pöbel, Pöbel wandelt sich zu Politikern, usw.

Das gesamte Wertesystem, das mit dem Verfassungskreislauf bzw. der jeweiligen Verfassungsform verbunden ist, zerfällt. Es entsteht eine große Entwertung auf allen Ebenen: Der Wert der Familie wird entwertet, der Wert der Mutterschaft wird entwertet, der Wert der Weisheit des Alters wird entwertet, der Wert der Ehrlichkeit wird entwertet, der Wert der christlichen Lehren wird entwertet, der Wert der Gerechtigkeit wird entwertet, der Wert des Geldes wird entwertet, der Wert der heimischen Wirtschaft wird entwertet, usw.

Mit der Entwertung und Abwertung von hochwertigen, traditionellen Eigenschaften erfolgt eine unangemessene Aufwertung von Dingen, die heute scheinbar wertvoll sind: Die Technik und technischen Fortschritte werden vergöttert (die Natur im gleichen Atemzug als unvollkommen abgewertet), die sexuelle Freiheit wird glorifiziert (die Sittsamkeit im gleichen Atemzug als altmodisch abgewertet), die Gleichheit aller Menschen wird als Ideal hochstilisiert (die Individualität als nutzlos abgelehnt), die Gottlosigkeit wird als Zeichen des Modernseins propagiert (der Gottesglauben als rückständiger Humbug bezeichnet), die Abtreibung bis zur Geburt wird angepriesen (Abtreibungsgegner werden als rückständig und dogmatisch bezeichnet), Zuwanderer werden hofiert und bevorzugt (Einheimische dagegen schlecht behandelt und benachteiligt) usw.

Wohin man schaut, kann man sehen, wie das mit dem Verfassungskreislauf bzw. jeweiligen Verfassungssystem verbundene Wertesystem zerfällt. Es ist wie bei einem Haus, bei dem man eine Außenmauer nach der anderen entfernt, bis nur noch das innere Gerippe steht. Man kann nun zusehen, wie die Reste des Hauses in sich zusammenfallen. Da helfen selbst die im inneren befindlichen tragenden Mauern und Balken nichts, denn ohne das stabile Gerüst der Außenmauern, kann kein Haus bestehen bleiben.

So ist es auch mit einem Land ohne Einbindung in den Verfassungskreislauf bzw. in eine Verfassungsform, die sich innerhalb des Verfassungskreislaufs befindet. Dieser Zustand herrscht derzeit nicht nur bei uns in Deutschland, sondern in allen Ländern der Welt, weil wir schon längst die Eine-Welt-Herrschaft haben und im übrigen der Verfassungskreislauf stets für die gesamte Welt gilt und nicht nur für ein Land. Hiervon gibt es ganz wenige Ausnahmen.

Immer mehr Menschen wachen jetzt auf und erkennen den unheilvollen Weg, auf dem wir uns alle befinden. Sie suchen nach Schuldigen, nach den Bösen, die sie unterjochen und zerstören wollen, aber auch nach dem Heilsbringer, dem Messias, der sie aus allem retten und sie wieder in ein goldenes Zeitalter führen soll. Das ist jedoch nicht die Lösung, die wir jetzt brauchen und die uns aus dem Dilemma retten wird.

Wir brauchen ein erneutes Wiedereintreten in den Verfassungskreislauf. Wir müssen die Uhr des Verfassungskreislaufs wieder zum Laufen bringen, müssen eine neue Verfassungssoftware in unseren Computer einspielen. Nur so gelingt es uns, wieder in eine Ordnung zu kommen. Eine Ordnung, die im Moment nicht mehr existiert und die uns alle zum Freiwild von Verbrechern und Schurken macht, die ihr Unwesen mit uns treiben.

Wir brauchen ein neues Staats- und Gesellschaftssystem, das sich innerhalb des Verfassungskreislaufs befindet. Unsere Aufgabe besteht darin, ein solches, neues Staats- und Gesellschaftssystem zu kreieren. Es gibt Experten in unserer Gesellschaft – sei dies im Bereich Wirtschaft, Finanzen, Staatsordnung, Bildung, Familie, Gesundheit, Landwirtschaft usw. – die sich seit längerem damit befassen, neue, zukunftsträchtige Staats- und Gesellschaftskonzepte zu entwickeln, die zwar derzeit noch Utopien sind, jedoch jederzeit so weit ausgefeilt werden können, dass sie umsetzbar sind.

Wir können nicht im Widerstand oder im Nörgeln stehen bleiben, sondern wir müssen unseren Fokus in die Zukunft richten und uns damit befassen, wie es weitergehen kann und muss, damit nicht nur wir, sondern auch die nächsten Generationen wieder normal, geordnet, werteorientiert und freiheitlich leben können.

Helene Walterskirchen April 2020

© Copyright des Artikels und der Fotos liegt bei Helene Walterskirchen www.helene-walterskirchen.de