Weihnachtspudding à la Charles Dickens

von Helene Walterskirchen:


vegan, ölfrei, glutenfrei, whole food

 

Weihnachtspudding à la Charles Dickens

 

Ehe ich Ihnen mein Rezept für den „Weihnachtspudding à la Charles Dickens“ verraten werde, möchte ich Sie kurz in meine Ernährungs-Philosophie einführen. Ich bin seit fast 20 Jahren überzeugte Vegetarierin, d.h. ich esse weder Fleisch noch Wurst noch Fisch. Deshalb kommt bei meiner Küche auch kein Fleisch-, Wurst- oder Fischgericht vor. Kuhmilch und Kuhmilchprodukte kommen in meiner Küche ebenfalls nicht vor, da ich diese seit meiner Kindheit nicht vertrage (hierbei hilft auch der Zusatz „laktosefrei“ bei diesen Produkten nicht) und sie auch nicht gesund sind. Seit ca. neun Jahren pendle ich zwischen veganer Kochkost und Rohkost hin und her. In diesem Frühjahr habe ich aus gesundheitlichen Gründen einige Male Knochenbrühe, in die ich ein oder zwei rohe Eier geschlagen habe, gegessen, weil mir das ein Ayurveda-Arzt empfohlen hat. Das hat mir, so mein Eindruck, in den ersten Tagen gut getan, jedoch spürte ich nach ca. 10 Tagen einen Ekel und habe die „Kur“ eingestellt. Ich wurde auch mit meiner vegan-rohköstlichen Ernährung wieder ganz gesund.

Dies ist meine ganz persönliche Ernährungs-Philosophie, die mir gut tut und die auch den Menschen in meinem Umfeld, die mit mir das essen, was ich zubereite und koche, gut tut. Ob es Ihnen, liebe Leser, gut tut, und vor allen Dingen, ob es Ihnen auch schmeckt, müssen Sie selbst entscheiden. Mit meiner Ernährung bin ich rank und schlank, habe ich reichlich Energie, fühle ich mich jung (obwohl ich 65+ bin), gesund und vital. Das ist für mich der Sinn der Ernährung, denn Ernährung soll nicht nur Lustmittel sein, sondern auch, und vor allen Dingen, Gesundheitsmittel. So lege ich großen Wert auf frische, biologische, hochwertige und möglichst unverarbeitete Lebensmittel. Fast Food, Junk Food oder billiges Kantinenessen sind in meinen Augen keine Ernährung, sondern absolut gesundheitsschädigend.

Meine Rezept-Empfehlungen sind eine Fortsetzung meines Buches „Meine Paradies-Ernährung“, das ich im Jahre 2012 geschrieben und im Eigenverlag Adma-Publications publiziert habe.

 

Weihnachtspudding à la Charles Dickens

 

Zutaten für den Weihnachtspudding à la Charles Dickens

 

Zutaten für 3-4 Personen:

Für die Grundmasse:

1 Tasse Milchreis
2,5 Tassen Wasser
Etwas Schale von einer Bio-Zitrone
2 Esslöffel Zucker oder Reissirup
1 kleine Schale Bio-Rosinen
1 Vanilleschote (Bourbon-Vanille)

 

Für den Pudding:

Fruchtfleisch von 2 Bio-Kokosnüssen
1 Tasse Kokoswasser zum Mixen der Kokosnüsse
1 schwachen Teelöffel gemahlene Bourbon-Vanille
2 Esslöffel Bio-Kakao-Pulver
4-5 Bio-Äpfel (mit weichem Fruchtfleisch, z.B. Boskoop oder Santana)
3-4 Bio-Kaki-Früchte (auch Kaki-Pflaumen genannt)
4 Esslöffel Zucker oder Reissirup
1 Esslöffel Lebkuchengewürz
1 Teelöffel Zimt
Evtl. einige Löffel Reismehl
Etwas Bio-Orangeat
Etwas Bio-Zitronat
Einige Bio-Walnüsse (ohne Schale)

 

Zubereitung:

Zuerst die Grundmasse zubereiten: Reis und Wasser in einen Topf geben. Von der Zitrone etwas Schale (ohne weißes Schalenfleisch) dazu geben. Weiterhin den Zucker/Reissirup, die Bio-Rosinen und die Bourbon-Vanille dazu geben. Das Ganze zum Kochen bringen und dann auf Stufe 3 ca. 20 Minuten leicht köcheln bzw. ziehen lassen. Die Reis-Grundmasse muss fest sein. Sodann die Reis-Grundmasse ca. ½ bis 1 Stunde auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit folgendes vorbereiten:

Bei der Kokosnuss die Augen einstechen (am besten mit einem Schraubenzieher) und dann das Kokosnusswasser in ein Glas herausfließen lassen. Wenn die Flüssigkeit aus der Kokosnuss entfernt ist, die Nuss mit der Breitseite auf einem stabilen Holzbrett aufschlagen (unbedingt dicke Handschuhe anziehen, damit Sie sich nicht verletzen), damit sie in zwei Teile auseinanderfällt. Das innere Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen (Achtung, dass Sie sich dabei nicht an der harten Schale verletzen). Das Fruchtfleisch nun in den Becher eines Hochleistungsmixers geben (ich verwende hierzu gerne den Mixer von Rommelsbacher), ca. 1 Tasse von dem Kokoswasser, etwas gemahlene Bourbon-Vanille sowie Zucker/Reissirup dazugeben und auf höchster Stufe im Mixer cremig/schaumig schlagen. Die Kokos-Schaummasse in eine kleine Schüssel geben. Den Mixer reinigen.

 

Das Kokosnuss-Fleisch wird im Hochleistungsmixer MXH 1510 von Rommelsbacher im BPA-freien Mixbecher cremig/schaumig geschlagen.

 

Nun von den reifen und weichen Kaki-Früchten die Blätter oben an der Frucht entfernen und die Früchte in größere Stücke schneiden (Achtung: Kaki-Früchte sind, wenn sie nicht ganz reif sind, gerne pelzig. Verwenden Sie deshalb nur wirklich reife und sehr weiche Früchte). Geben Sie nun das Fruchtfleisch in den Becher Ihres Hochleistungsmixers und mixen Sie auf höchster Stufe bis die Früchte alle gut püriert sind und eine geleeartige Masse bilden. Die Masse in eine Schüssel geben.

Sodann die Reisgrundmasse nehmen und je eine Hälfte davon in eine Schüssel geben. In die eine Hälfte wird nun die Hälfte der Kokos-Schaummasse eingerührt. Die andere Hälfte für die Dekoration übriglassen. In die andere Hälfte wird folgendes hineingegeben: Das Kakao-Pulver, der Zimt, das Lebkuchengewürz und 2 Esslöffel Zucker/Reissirup sowie ggf. etwas vom Kokoswasser. Die beiden Reis-Massen sollen fest sein, jedoch noch so weich, dass sie in die Auflaufform gefüllt und dort verteilt werden können. Wenn die beiden Reis-Grundmassen zu weich sind, etwas Reismehl dazu geben bis die Masse fester ist.

 

Links die fertige Reismassse vor der Teilung in „weiß“ und „schwarz“, in der Mitte das Kaki-Gelee, rechts der Rest von der Kokosnuss-Schaummasse, vorne die Auflaufform

 

Nehmen Sie nun einen Pinsel und bepinseln Sie mit der Kokosnuss-Schaummasse die Auflaufform (Kokosnüsse sind sehr fetthaltig und eignen sich daher gut zum Bestreichen von Formen, ehe die Teigmasse eingefüllt wird). Sie können auch noch Reispapier-Blätter darunter legen, jedoch empfiehlt es sich, diese kurz in Wasser einzuweichen. Geben Sie nun zuerst die weiße Reis-Grundmasse in die Auflaufform, verteilen Sie alles gut wie bei einem Kuchenteig. Geben Sie sodann die Hälfte der Kaki-Masse darüber, mit einem Löffel glattstreichen. Darauf nun die geschälten und in Stücke geschnittenen Äpfel geben und verteilen. Darauf geben Sie nun die Schoko-Reis-Grundmasse und verteilen sie über den Äpfeln. Darüber geben Sie wieder eine Schicht Kaki-Mus und streichen alles mit einem Löffel schön glatt.

Sodann geht es ans Dekorieren: Geben Sie die restliche Kokosnuss-Schaummasse in Form von Makronen in Ringform auf den Pudding, in die Mitte geben Sie einen größeren Kreis (wie eine Insel) Geben Sie auf die äußeren Makronen jeweils eine Walnuss. Nehmen Sie sodann einige Esslöffel Zedernusskerne (oder Pinienkerne) und verteilen Sie sie über den Pudding, ebenso einige Löffel Orangeat und Zitronat. Abschließend das Innere der „Insel“ mit einigen Mandarinenstücken verzieren.

Nun den Pudding in das vorgeheizte Backrohr Ihres Herdes stellen und bei ca. 180 Grad 50 bis 60 Minuten backen lassen (Sie können auch ein Automatik-Programm auswählen).

 

Der fertig gebackene Pudding im Backrohr

 

 

Danach den Pudding etwas auskühlen lassen, ca. ½ bis 1 Stunde, und ihn warm wie eine Nachspeise servieren. Heben Sie den Pudding mit einem Metallschieber in Stücken heraus. Da er weich ist, wird er dabei zerfallen, was aber dem Genuss keinen Abbruch tut. Sie können den Pudding jedoch auch mehrere Stunden lang oder sogar über Nacht auskühlen lassen und ihn dann kalt servieren. Das hat den Vorteil, dass die Masse dann fester ist und leichter in Stücke (wie bei einer Torte) zerteilt werden kann.

 

Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit!

 

Der Hochleistungsmixer MXH 1510, den ich für dieses Rezept (und für weitere) verwende, stammt von der deutschen Traditionsfirma Rommelsbacher.

 

 

 

 

ROMMELSBACHER
ElektroHausgeräte GmbH
Rudolf-Schmidt-Straße 18
D-91550 Dinkelsbühl

Telefon: 09851 5758-0
Fax: 09851 5758-59

E-Mail: info@rommelsbacher.de
www.rommelsbacher.de

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error