Wenn eine Hama-Tastatur und –Maus erzählen könnten …

von Helene Walterskirchen

 

Verschiedenes Elektronik-Zubehör von Hama® in Schloss Rudolfshausen auf dem Schreibtisch der Autorin (rechts der neue USB-Stick Flash Pen „Laeta“, 256 GB, in edlem Bronze-Design)

 

„Schreib etwas über Hama“, sagte meine Tochter vor kurzem zu mir. „Hama? Was soll das sein?“, fragte ich sie mit verständnislosem Blick. Sie schüttelte nur den Kopf über meine Unwissenheit und meinte „Na, deine Bambus-Tastatur und -Maus beispielsweise, die sind von Hama, auch der Großteil unserer Elektronikkabel, Reise-Adapter, USB-Hubs.“ Da machte es klick bei mir und die Connection zu Hama war hergestellt.

Bei Hama kaufen wir schon seit vielen Jahren, da uns unser Computer-Fachmann diese Firma empfohlen hat. Als ökologiebewusste Menschen sind wir zudem vor mehreren Jahren auf Hama und ihre EcoLine-Produkte gestoßen, unter anderem eben besagte Bambus-Tastatur und –Maus, die seitdem Teile unseres Computersystems sind. Als Autorin, Publizistin und Kultur-Mentorin schreibe ich täglich mehrere Stunden lang am PC und sowohl die Tastatur als auch die Maus sind ein unerlässliches Arbeitswerkzeug für mich. Früher hatte ich beides aus Plastik, dazu in schwarz wie das so üblich ist. Seit mehreren Jahren sind sie aus umweltfreundlichem Bambus, schön in heller Holzfarbe, gemasert wie Bambusholz eben ist, warm und angenehm in der Handhabung. Ich war erfreut, denn darüber würde ich gerne schreiben, liebe ich doch meine Bambus-Tastatur und –Maus, die mich seit Jahren täglich durch mein Autorenleben begleiten.

„Darüber sollst du nicht schreiben“, klärte mich meine Tochter auf, „denn die Bambustastatur und –Maus führt die Firma Hama nicht mehr – es gab zu wenig Interesse. Du sollst über die Kabel oder USB-Sticks schreiben. Schau, hier ist einer, der ist ganz neu in ihrem Sortiment, den kannst du jetzt als deinen persönlichen Stick verwenden. Du wirst staunen, wie schnell du deine Daten darauf speichern oder abrufen kannst, da er eine Geschwindigkeit von 40 MB/s hat.“

Ich packte den Stick aus der Verpackung und nahm ihn in die Hand, um ihn zu fühlen und genauer zu betrachten. „USB 3.0 hama“ (das ist ein USB-Stick der neuesten Generation) stand darauf. Er fühlte sich angenehm in meiner Hand an, klein, schmal, fast elegant mit seiner bronzenen Farbe und der durchsichtigen Schutzkappe. Jeder von uns hat in Schloss Rudolfshausen seinen ganz eigenen USB-Stick, auf den er die Daten speichert, die für ihn wichtig sind. Mein vorheriger Stick, den ich mehrere Jahre hatte, war dunkelblau und ziemlich klobig. Kein Vergleich mit dem neuen von Hama, der viel besser zu mir und meinem gehobenen Lebensstil passte. Kann ein Stick so etwas wie Exklusivität ausdrücken? Ja, er kann. Ich kenne USB-Sticks, die schauen grauenvoll aus – grauenvoll im Design und Plastik, unpraktisch, billig, wie vom Trödelmarkt. Dieser Stick von Hama dagegen macht etwas her: das Design ist gehoben und geschmackvoll, das Material fühlt sich samtweich in der Hand an und er sieht optisch einfach schick aus.

Kommen wir zu meiner Bambus-Tastatur und –Maus zurück: Sie sind zwischenzeitlich ein Stück Geschichte. Auf ihnen habe ich drei Buch-Manuskripte, acht Manuskripte für meine Kultur-Sammel-Editionen „Kultur-Magazin Schloss Rudolfshausen“ sowie viele weitere Manuskripte für Online-Publikationen zu Papier gebracht. Und ich habe sie nicht nur geschrieben, sondern auch am PC kreiert. Ja, wenn eine Tastatur und eine Maus reden könnten, dann würden sie sicherlich viel zu erzählen haben.

Viel zu erzählen hat auch das deutsche Traditionsunternehmen Hama, das 1923 vom damals 18-jährigen Fotografen Martin Hanke in Dresden als „Hamphot KG, Photo-Großhandel und Herstellung von Laborgeräten und Aufnahmezubehör“ gegründet wurde. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg zog Martin Hanke mit seiner Familie in das schwäbische Städtchen Monheim und baute das Unternehmen neu auf. 1946 trat Adolf Thomas in die Firma Hama ein. Nach dem Tod von Martin Hanke im Jahr 1958 übernahm sein Sohn Rudolph Hanke zusammen mit seinem Schwager Adolf Thomas die Geschäftsleitung. Beide entwickelten das Unternehmen mit großem Erfolg zu einem der größten Anbieter in der Branche für Fotozubehör. 1987 folgte Christoph Thomas seinem Vater in der Geschäftsführung nach und führte mit seinem Onkel Rudolf Hanke das Unternehmen in die Internationalisierung und Expansion sowie in die Erweiterung der Produktpalette um das Segment „Multimedia“. Rudolph Hanke trat, 80-jährig, mit dem Ende des Jahres 2017 in den Ruhestand. Seitdem ruht die Leitung der Firma in den Händen von Christoph Thomas.

Die heutige „Hama Hamaphot Hanke& Thomas GmbH & Co. KG“ ist mit rund 18.000 Produkten einer der weltweit führenden Hersteller und Distributoren für Zubehör in den Bereichen Foto, Video, Audio, Computer und Telekommunikation, Home Appliance sowie Schule und Freizeit. Im Hama-Konzern sind zur Zeit 2.400 Mitarbeiter beschäftigt, die an 18 Standorten weltweit beschäftigt sind, davon 1.500 am Stammsitz in Monheim.

Rudolph Hanke, der 58 Jahre lang maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt war, ist Zeitzeuge lebendiger Geschichte von Hama. Er war sein Leben lang begeisterter Hobby-Fotograf. Obwohl er seinen Berufstraum „Bildjournalist“ nicht verwirklichen konnte, gelang es ihm, als Bild- und Text-Autor in verschiedenen Fachbüchern zu publizieren. Ob er seine Texte wohl auch auf einer Hama-Tastatur und –Maus geschrieben hat? Vielleicht sogar auf einer aus Bambus? Dann würde sich der Kreis zwischen den Autoren Hanke und Walterskirchen schließen und die Firma Hama ginge als Inspirationsquelle für Autoren in die Geschichte ein.

 

Die Autorin an ihrem PC, vor ihr die Bambus-Tastatur und –Maus, auf der sie seit Jahren ihre selbstkreierten Texte zu Papier bringt

 

 

Hama GmbH & Co. KG
Dresdner Str. 9
D-86653 Monheim

Tel. +49(0)9091/502-0
E-Mail: info.de@hama.com
www.hama.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error