Wilde Sheabutter – natürliche Bodycreme

von Alexandra Walterskirchen:

 

Wer Kosmetik selbst herstellt wie ich das seit Jahren in meiner „Rührküche“ mache, wird früher oder später auf die Sheabutter stoßen, denn ihre feste Konsistenz macht sie zur idealen Grundlage für jede Creme. Die Sheabutter ist ein wahrer Alleskönner in der Naturkosmetik: zusammen mit Kokosöl gemischt wird sie zur cremigen Körperbutter, mit Wachs und Öl versehen zur nährenden Lippencreme oder Handcreme, pur verwendet ist sie eine ideale, heilende Wundsalbe. Zudem hat sie einen natürlichen Sonnenschutz von Faktor 3 und ist ideal für trockene Haut, Altershaut, Dermatitis oder Entzündungen. Sheabutter gibt flüssigen Cremes oder Ölmischungen die perfekte Konsistenz, weder zu fest noch zu weich. Und auch wenn die Sheabutter-Creme durch kalte Temperaturen einmal zu hart geworden ist, ist das kein Grund zur Besorgnis: Die Wärme der Hände genügt und die Sheabutter wird wieder weich, so dass man sie leicht auf dem Körper verstreichen kann.

Die Sheabutter wird aus den Früchten des Sheabaumes hergestellt, der primär im westafrikanischen Ghana wächst. Bei Sheabutter gibt es große Unterschiede in der Qualität. Oft wird Sheabutter mit allerlei Zusätzen versetzt, z.B. Duftstoffe oder chemische Bestandteile, dazu ist sie auch häufig raffiniert oder desodoriert, d.h. die geruchsintensiven Bestandteile wurden entfernt. Die Bezeichnung „Bio“ ist kein Garant für naturreine Sheabutter, denn auch Bio-Sheabutter darf behandelt werden.

Jahrelang habe ich im guten Glauben teure Bio-Sheabutter von einem Bio-Versandhändler gekauft, mich jedoch immer wieder gewundert, warum ich nach der Verwendung dieser Sheabutter Hautjucken und allergische Symptome bekam. Trotzdem wollte ich die Sheabutter anfangs nicht aus meiner „Rührküche“ entfernen, da ihre positiven Eigenschaften bei der Cremeherstellung für mich unverzichtbar waren und und ich sie als Naturprodukt sehr schätzte.

Auf der Suche nach einer wirklich naturreinen Sheabutter bin ich vor kurzer Zeit auf die Firma „Sheabutter Thome“ aus Hamburg gestoßen. Diese importiert ihre Sheabutter direkt von einer Frauengruppe aus Tamale, eine Stadt im Norden Ghanas. Die wild wachsenden Nüsse werden von den Frauen von Hand gesammelt und verarbeitet, bis die fettige Masse übrig bleibt, die wir als Sheabutter bezeichnen. Der Kauf dieser Sheabutter trägt somit auch zur Unterstützung der Frauengruppe bei, die einen fairen Preis für ihre von Hand angefertigte Sheabutter erhält.

Die Sheabutter dieser Frauengruppe ist einzigartig: sie ist nicht nur wild, rein und unraffiniert, sondern sieht aus wie feines Vanilleeis. Ihre Farbe ist gelblich und hat einen vanilleartigen, angenehmen Geruch. Als ich sie das erste Mal zur Probe auf meine Hände gestrichen habe, war mir klar: Diese Sheabutter ist Natur pur! In dieser wilden unraffinierten Sheabutter bleiben sind alle heilenden und pflegenden Substanzen, Vitamine, Pholsäure, etc. enthalten.

Bei der Raffinierung der Sheabutter hingegen, welche in Fabriken in Europa in einem aufwendigen Verfahren stattfindet und aus der Sheabutter eine geruchsneutrale, reinweiße Masse ohne Nährstoff- und Vitamin-Bestandteile macht, werden chemische Lösungsmittel wie HEXAN hinzugegeben, die die Ausbeute erheblich steigern. Das heißt: Die Produzenten haben in der Regel ein wirtschaftliches Interesse daran, Sheabutter mit chemischen Mitteln raffiniert herzustellen, weswegen auch die meiste Sheabutter auf dem Markt – ob Bio oder konventionell – behandelt bzw. gestreckt ist.

Ich habe aus der Sheabutter von Thome nach meinem gewohnten Rezept meine „Body-Creme“ hergestellt. Es entstand eine wunderbar duftende Hautcreme, die schon beim Auftragen verführerisch roch und meine Haut umschmeichelte. Das Wunderbare: Meine Haut reagierte nicht mit Jucken und Quaddeln, sondern dankte es mir mit einem geschmeidigen und genährten Gefühl, auch noch Tage später.

So stellen Sie selbst mit Sheabutter und Kokosöl eine wunderbare Body-Creme her, die sie beliebig mit anderen Zutaten wie ätherischen Duftstoffen, Ölen, Bienenwachs, etc. erweitern können.

  1. Schmelzen Sie Sheabutter unter niedrigen Temperaturen (ca. 40-50°C) im Backofen. Die niedrigen Temperaturen sind wichtig, damit die natürlichen Bestandteile der Sheabutter erhalten bleiben und sie danach auch wieder schön hart wird. Zu hohe Temperaturen schaden der Sheabutter und sie härtet nicht mehr richtig. Der Schmelzprozess kann einige Zeit dauern. Haben Sie also Geduld!
  2. Mischen Sie dann die flüssige Sheabutter mit flüssigem Kokosöl (ich verwende am liebsten das Kokosöl von Miracle Coconut, das wir auch in unserem Shop anbieten, da es eine sehr geschmeidige, flüssige Konsistenz hat und absolut natürlich ist). Falls das Kokosöl zu kalt stand und nicht flüssig ist, stellen Sie es vorher an einen warmen Platz oder auf die Heizung. Das Mischverhältnis ist: 10-20% Kokosöl und 80-90% Sheabutter. Bei 500ml Sheabutter kommen also je nach gewünschtem Härtegrad 50 bis 100ml Kokosöl hinzu.
  3. Vermischen Sie alles gut mit einem Glasstab oder Löffel und füllen die Shea-Kokos-Mischung in Gläser ab (ich verwende dafür am liebsten Miron-Gläser, da die Creme darin lange frisch bleibt). Lassen Sie alles über Nacht hart werden und schon haben Sie eine traumhafte Body-Creme.

Die naturreine, wilde Sheabutter bekommen Sie hier:

 

Sheabutter Import Franz Thome
Moorburger Ring 49B
D-21147 Hamburg
Tel. 040-796 7838
Fax 040-796 6107
Email: info@sheabutter-thome.de
www.SheaThome.com

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.