Der professionelle Obstbaumschnitt

von Alexandra Walterskirchen:

„Der professionelle Obstbaumschnitt inkl. Vermehrung und Veredelung“
von Andreas Spornberger

 

 

Dieses Buch von Andreas Spornberger, einem bekannten Universitäts-Lehrer für Obstbaumschnitt, richtet sich sowohl an Erwerbsobstbauern als auch an Hobbygärtner, die ihre Obstgehölze oder Beerensträucher richtig zuschneiden möchten. Anhand zahlreicher farbiger Abbildungen wird der Leser gekonnt an das Thema herangeführt, so dass man danach selbst zu Schere und Säge greifen kann, um das Wissen in die Praxis umzusetzen. Denn bei allen Schnittarbeiten mit Obstgehölzen braucht es Übung, Übung, Übung, damit durch das wiederholte Tun die Methoden „in Fleisch und Blut“ übergehen, wie Andreas Spornberger so schön in seiner Einführung schreibt.

Sein Buch „Der professionelle Obstbaumschnitt“ ist dabei ein wichtiger Leitfaden und Ratgeber, in dem man immer wieder gerne nachschlägt und sich Anregungen und Tipps holt. Das Buch ist klar und logisch gegliedert. Im ersten Teil geht es um die Grundlagen zum Schnitt. So erfährt der Leser warum man Obstbäume überhaupt schneiden soll, welche Wuchsgesetze es gibt, was Anschneiden, Wegschneiden und Ableiten sind, und wie wichtig die Desinfektion der Schnittwerkzeuge ist, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Neben dem mechanischen Schnitt des Erwerbsobstbauers werden auch die Entwicklungsstadien eines Baumes und die dazugehörigen Schnittmaßnahmen erklärt. Viele Fotos demonstrieren den richtigen Schnitt. Die Vorher/Nachher-Bilder über mehrere Jahre sind sehr eindrücklich und erleichtern das Verständnis der Auswirkungen des Obstbaumschnitts. Was besonders innovativ ist: Durch die weiße Plane, die von Helfern hinter den gezeigten Bäumen aufgespannt wird, kann man auf den Fotos besser die Schnittmaßnahmen und die Veränderungen im darauf folgenden Jahr erkennen. Das habe ich bei anderen Büchern zu diesem Thema vermisst.

Im Hauptteil des Buches werden die verschiedenen Schnittmaßnahmen an Kernobst wie Apfel, Birne, Quitte und Mispel, Steinobst wie Pfirsich, Pflaume und Zwetschge, Kirsche und Weichsel sowie Marille und Beerenobst wie Johannisbeeren/Ribes, Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren vorgestellt. Auch andere Obstarten wie Walnuss, Weinreben, Holunder, Kornelkirsche, Kiwi und Apfelbeere sind aufgeführt. Die Daten sind mittels einer Tabelle sehr übersichtlich präsentiert, so dass man auch als unerfahrener Obstbaumschneider gleich sieht, wann man welchen Schnitt durchzuführen hat, wann zu veredeln, zu pflanzen und zu ernten ist. Wer tiefer in die Thematik des professionellen Obstanbaus einsteigen möchte, der findet im abschließenden Kapitel „Vermehrung und Veredelung“ eine ausführliche Anleitung.

Mein Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch durch das man als Laie viel lernen kann, so dass man in Zukunft seine Obstgehölze oder Beerensträucher selbst – und was ganz besonders wichtig ist: richtig – zuschneiden kann, so dass sie eine gute Ernte einbringen.

Das Buch  „Obstbaumschnitt“ kann bei Osiander Hier versandkostenfrei bestellt werden.

 

 

 

 

Leopold Stocker Verlag

208 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
Hardcover
ISBN 978-3-7020-1432-2
2. Auflage, 160 Seiten, über 400 Farbfotos und Grafiken, 16,5 x 22 cm, Hardcover
€ 19,90