Dr. Hauschka-Handcreme – ein gutes, griffiges Handgefühl

Produkt-Rezension und –Empfehlung von Helene Walterskirchen:
Ein gutes, griffiges Handgefühl

 

Die Autorin freut sich über ein gesundes und vitales Hautgefühl

 

Früher habe ich ganz einfache Kosmetik- und Körperpflege-Produkte aus dem Drogeriemarkt verwendet. Bis ich gelesen und am eigenen Leib erfahren habe, wie schädlich die meisten Produkte für die Haut und die Gesundheit sind, da sie Hautreizungsmittel, mutagene Stoffe, neurotoxine Stoffe oder Wachstumsgifte enthalten. Also bin ich vor ca. 20 Jahren auf biologisch-organische Produkte, primär der Marke Dr. Hauschka aus dem Hause WALA, umgestiegen. Es gibt einen sehr umfassenden Prospekt, fast schon ein Buch mit dem Titel „Dr. Hauschka – Kosmetik Kultur 2017“, aus dem der Interessierte erfahren kann, wie Dr. Hauschka entstanden ist, sich entwickelt hat und welche Produkte heute hergestellt und vertrieben werden. Auf S. 9. heißt es dazu „Der eigene Weg, das Besondere zu pflegen – 50 Jahre, die den Unterschied machen“:

„Eine natürliche Kosmetiklinie zur Gesunderhaltung der Haut. Das war 1967, als die ersten Dr. Hauschka-Produkte auf den Markt kamen, etwas vollkommen Neues. Elisabeth Sigmund und Rudolf Hauschka fühlten sich wie Rebellen, als sie die richtungweisenden Rezepturen entwickelten. Ihr Ziel war es, die Wirkkräfte der Natur durch Wissen und eigene Prozesse für die Hautpflege nutzbar zu machen. Sie stellten Prinzipien für die Herstellung auf und begründeten die Einzigartigkeit der Dr. Hauschka Produkte, Pflegerituale und Behandlungen.“

Über ein Produkt der Dr. Hauschka-Serie möchte ich Ihnen heute berichten: die Handcreme. Ich verwende sie schon viele Jahre. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich brauche ein gutes, griffiges Handgefühl, wenn ich meine Hände gewaschen und eingecremt habe. Neben meiner Dr. Hauschka-Handcreme habe ich in den vergangenen Jahren auch andere Handcremes ausprobiert, weil mir Freunde oder Bekannte geraten haben, doch diese oder jene Creme zu nehmen, da sie ganz toll sei. Folgendes habe ich dabei festgestellt:

Die eine Creme gibt mir zu viel Fett, so dass alles, was ich danach angreife voller fettiger Fingertapser ist.

Die andere Creme gibt mir ein Handgefühl wie Seide, mit dem ich aber überall leicht abrutsche und nicht richtig greifen bzw. zupacken kann.

Wieder eine andere Creme gibt mir zu viel Feuchtigkeit, so dass meine Hände feucht sind und ich immer wieder das Gefühl habe, ich müsste sie abtrocknen.

Und dann gibt es noch die Sorte Handcreme, nach der ich das Gefühl habe, ich hätte meine Hände gar nicht eingecremt. Meine Hände fühlen sich trocken an und wenn ich dann in der Zeitung blättere, muss ich meine Fingerkuppen immer nass machen, damit ich überhaupt umblättern kann.

So bin ich bis heute bei meiner Dr. Hauschka Handcreme geblieben, denn sie zieht rasch ein und gibt mir nach dem Eincremen ein gutes, griffiges Handgefühl, d.h. ich kann gut zupacken ohne überall Fingertapser zu hinterlassen oder ständig die Fingerkuppen lecken zu müssen.

Was so einfach klingt, ist genaugenommen gar nicht so einfach: Wer mit seinen Händen arbeitet – und das tut eigentlich jeder, ob Sekretärin, Hausfrau, Bibliothekarin, Sportler, Arzt oder Anwalt – braucht ein gutes und griffiges Handgefühl, um die Dinge, die man anpacken muss, präzise und sicher packen zu können. Wer zu fettige oder samtige oder trockene Hände hat, hat kein gutes und griffiges Handgefühl.

Im Prospekt von Dr. Hauschka heißt es zur Handcreme: „Die Handcreme verwöhnt und pflegt die Hände jeden Tag. Die Komposition mit der vitalisierenden Kraft von Brutblatt, wertvollen pflanzlichen Ölen und Eibischwurzel reguliert die Feuchtigkeit und zieht schnell ein. Selbst raue und strapazierte Hände werden wieder zart und geschmeidig.“

Das einzige, was mich manchmal an der Dr. Hauschka Handcreme etwas stört, sind die großen Luftblasen, die in der Tube sind. Dann macht es „plopp“ und man kann drücken so viel man will, es kommt einfach nichts mehr. Erst dann, wenn man genug gedruckt hat, kommt wieder Paste. In diesen Momenten denke ich mir oft: Das sind jetzt bestimmt 10 % Luft gewesen, die mir an der Menge der Paste fehlen, die ich aber dennoch bezahlt habe. Gott sei Dank kommt das „Luftblasensympton“ nur hin und wieder vor.

Ich kaufe die Dr. Hauschka-Handcreme im lokalen Bio-Laden bzw. Bio-Markt. Seit 2011 ist dies der Alnatura Super Naturmarkt in der Augsburger Straße in 86859 Landsberg am Lech. Die 50 ml Handcreme kostet dort € 10,50.

 

Die Dr. Hauschka-Produkte werden hergestellt bei:

 

 

 

 

 

Dr. Hauschka Kosmetik
WALA Heilmittel GmbH
D-73085 Bad Boll/Eckwälden
www.dr.hauschka.com

 

 

 

 

 

 

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error