Fru’Cha – Fruit for Life – Dreams for Life

von Helene Walterskirchen

 

Fru’Cha – Fruit for Life – Dreams for Life

 

Als Kind war für mich der Nikolaustag einer der schönsten Tage. Warum? Weil ich einen Nikolausteller bekam, auf dem nicht nur ein Nikolaus aus Schokolade lag, sondern auch Mandarinen, Nüsse, Trocken-Feigen und Trocken-Datteln. Solche leckeren Sachen gab es sonst das ganze Jahr über nicht. Ich habe jede Dattel und jede Feige fast andächtig gegessen und genossen, denn sie schmeckten so gut. Ich stellte mir dabei vor, woher die Datteln und Feigen wohl kamen und reiste gedanklich in weit entfernte Länder, die ich nicht kannte und gab mich meinen Tagträumen hin.

Heute kann man zeitlich fast unbegrenzt Früchte aus der ganzen Welt essen. Auch Nüsse stehen uns das ganze Jahr über zur Verfügung. Die Welt ist ganz anders miteinander vernetzt, als es zu meiner Kindheit der Fall war, wo schon eine frische Feige aus der Türkei oder Spanien eine Sensation war. Leider werden heute viele Früchte aus der ganzen Welt in nicht reifem oder halbreifem Zustand zu uns transportiert, weshalb sie beim Verzehr nicht süß schmecken und weich sind, sondern säuerlich und vom Fruchtfleisch her hart sind. Der Versand nicht reifer Früchte wird damit begründet, dass reife Früchte die lange Reise vom Ursprungsland bis zu uns in die Super- oder Bio-Märkte nicht überstehen und zu faulen beginnen würden.

Auch wenn wir scheinbar das ganze Jahr über frische Aprikosen kaufen können, so sind sie dennoch nicht unbegrenzt verfügbar, denn sie kommen aus unterschiedlichen Regionen oder Kontinenten, wo sie genau zu der Zeit, da wir sie in unseren Märken haben, reif sind. Im Sommer kommen sie aus Spanien oder Italien, im Winter aus Südafrika oder Argentinien. Wiederum steht ihnen eine lange Reise bevor, weshalb sie oft unreif oder nur halbreif auf den Weg geschickt werden. Dementsprechend fade schmecken die Aprikosen dann, auch wenn sie optisch gesehen lecker aussehen.

Um wirklich reife und süße Früchte das ganze Jahr über zur Verfügung zu haben, sind Trockenfrüchte eine ideale Lösung. Gute Trockenfrüchte werden reif geerntet und gleich am Ernteort getrocknet. Wenn es sich um Bio-Trockenfrüchte höchster Qualität handelt, entstehen daraus hervorragende, d.h. nicht zu trockene, sondern eher soft getrocknete, aromatische und süße Trockenfrüchte ohne chemische Zusatzstoffe. Diese werden bei konventionellen Trockenfrüchten, die man im Supermarkt bekommt, oft zugesetzt, damit die Früchte ihre Farbe nicht verändern oder in der Packung weich bleiben und lange haltbar sind. Gleiches gilt ebenso für Nüsse.

Wirklich gute und qualitativ hochwertige Bio-Trockenfrüchte oder –Nüsse, müssen frisch abgepackt werden und sind immer nur begrenzt haltbar. Trockenfrüchte oder Nüsse, die seit Jahren in den Regalen im Supermarkt stehen, sind sehr oft alte Ware, die nicht mehr essbar ist und manchmal sogar gesundheitsschädlich ist.

Frische Bio-Nüsse haben beispielsweise ein wunderbar reines Nussaroma und schmecken beim Verzehr ausschließlich nussig – je nach ihrer Art Walnuss-nussig oder Paranuss-nussig. Alte Nüsse hingegen haben kein nussiges Aroma mehr, sondern einen ranzigen Geschmack – fast wie altes, ranziges Öl, das für die Gesundheit schädlich ist.

Frische Bio-Soft-Trockenfrüchte haben beispielsweise ein wunderbares Obstaroma – je nach ihrer Art, ob Aprikosen oder Pflaumen – und schmecken weich, süß und aromatisch. Alte Trockenfrüchte haben dagegen fast kein Aroma mehr und schmecken wie ledrige, alte Schuhsohlen.

Eine der besten Qualitäten an frischen Bio-Soft-Trockenfrüchten habe ich bei der Firma Fru’Cha gefunden, die im Jahr 2008 von einer Gruppe sozial interessierter und engagierter Partner gegründet wurde. Die Fru’Cha-Produkte zeichnen sich dadurch aus, dass sie ausnahmslos biologisch erzeugt und mit höchstem Qualitätsanspruch ausgewählt sowie konstant geprüft werden. Fru’Cha-Produkte haben folgende Qualitätskriterien:

  • Naturbelassene Rohwaren
  • Biologischer und/oder nachhaltiger Anbau
  • Keine Konservierungsstoffe und beste frische Qualität
  • Keine Geschmacksverstärker oder Farbstoffe
  • Soziale Kompetenz beim Erzeuger
  • Ganzheitliche, naturfreundliche Prozesse.

Die Firma Fru’Cha wurde 2010 von TransFair e.V. für ihr Engagement mit dem FairTradeAward als bester Newcomer ausgezeichnet. Die Überzeugung von Fru’Cha ist: „Der Schutz unserer Natur, unserer ökologischen Vielfalt und unseres Reichtums der Fauna und Flora müssen mehr als in den vergangenen Jahren im Fokus unserer aller Handeln und Denken stehen, um auch zukünftigen Generationen eine möglichst intakte Erde zu überlassen.“ Eine sehr gute Philosophie, die wir absolut teilen und die Fru’Cha und uns verbindet.

Die leckeren Bio-Trockenfrüchte oder –Nüsse von Fru’Cha esse ich gerne zum Tee oder Espresso, auf der Autofahrt als Snack zwischendurch oder während eines Meetings, anstelle von Gebäck oder einem Sandwich. Sie schmecken einfach sehr lecker und gerade die Trockenfrüchte haben einen wunderbaren Nebeneffekt: Sie wirken sich hervorragend auf die Verdauung aus. Die schmackhaften und nahrhaften Nüsse von Fru’Cha esse ich am liebsten, wenn ich ein kleines „Loch“ im Magen habe, denn sie geben mir ein wunderbares Gefühl der Sättigung, ohne jedoch schwer zu machen. Und jede Frucht, die ich esse und genieße ist mit einer Erinnerung aus meinem Leben verbunden: Feigen und Datteln mit den kindlichen Nikolaustagen!

 

 

Fru’Cha! GmbH
Friedenstaler Platz 6
D-16321 Bernau

T: +49 (0)03338-3607882
F: +49 (0)03338-3607883

E-Mail: office@frucha.de
www.frucha.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.