Geplanter Verschleiss von Christian Kreiß

Buch-Rezension und –Empfehlung von Alexandra Walterskirchen:
Geplanter Verschleiss: Wie die Industrie uns zu immer mehr und immer schnellerem Konsum antreibt – und wie wir uns dagegen wehren können von Christian Kreiß


Dieses Buch hat mich sehr angesprochen, weil ich genau das, was der Autor darin beschreibt, aus vielen eigenen Erfahrungen kenne: Neue Produkte, die man kauft, und die bereits nach kurzer Benutzungsdauer kaputt gehen: PCs oder Drucker, die ihren Geist aufgeben, obwohl sie doch noch wie neu sind; die Marken-Waschmaschine, die schon bald nach dem Kauf nicht mehr schleudert, der Staubsauger, bei dem das Metallrohr einfach durchbricht, obwohl er doch erst ein Jahr alt ist usw. Haben Sie genug davon, ständig Ihr Geld für neue Produkte oder teure, unsinnige Reparaturen ausgeben zu müssen, weil die heute verkauften Produkte einfach nicht langlebig sind und permanent kaputt gehen? Fühlen auch Sie sich von der Industrie betrogen?

Dann ist das Buch „Geplanter Verschleiss“ von Prof. Dr. Christian Kreiß genau das richtige für Sie, denn es nimmt kein Blatt vor den Mund und schildert die schonungslose Wahrheit – oder sollte man eher sagen „Lüge“ – wie sie in der heutigen Konsum- und Kapitalgesellschaft vorherrscht. Bei aller Brisanz und Empörung bleibt der Autor jedoch im Buch gekonnt sachlich und neutral. Er möchte dem Leser die Augen öffnen und das ganze Dilemma zeigen, in welchem sowohl Wirtschaft als auch Kunden gleichermaßen stecken, die zum Spielball eines erzwungenen Wirtschaftswachstums und eines Finanzsystems geworden sind, das der Mensch schon lange nicht mehr beherrschen kann. Der Autor möchte neue Wege aufzeigen, wie Menschen nicht ständig Geld für neue Konsumartikel verdienen oder sich mit Reklamationen herumärgern müssen. Nachdem Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie verstehen, was hinter der geplanten Obsoleszenz steckt, wie die Systeme der Wirtschaft funktionieren und was Sie als einzelner dagegen tun können, um aus diesem Spiel auszusteigen.

Das Buch besteht aus 4 Themenbereichen. Im ersten Block werden die Erscheinungsformen von geplantem Verschleiß genauestens dargelegt und analysiert. Der Autor erklärt u.a. die drei Arten von geplantem Verschleiß, nämlich: 1. technische oder funktionelle Obsoleszenz (durch technischen Fortschritt wird ein altes Produkt überflüssig = obsolet), 2. qualitative Obsoleszenz (künstliche, geplante Verkürzung der Lebenszeit durch den Hersteller mit dem Zweck, die Kunden zu Ersatzkäufen zu zwingen), 3. Psychologische Obsoleszenz (voll funktionsfähige Gegenstände werden durch neue ersetzt, z.B. aus Modegründen). Der Leser erfährt über die Rolle der Werbung, die Kundentäuschung und den Verbraucherbetrug.

Im zweiten Block geht es um das Ausmaß und die Auswirkungen von geplantem Verschleiß. Der Leser wird über das immense Müllproblem informiert, das durch defekte, kurzlebige Geräte und Produkte entsteht, aber auch die unnötige Arbeit, die damit verbunden ist. Christian Kreiß vergleicht dies sehr treffend mit dem Graben von Löchern, die danach wieder zugeschüttet werden – eine mehr als unsinnige Tätigkeit! Doch genau das ist die beste Umschreibung von geplantem Verschleiß: sinnlose Arbeit um der Arbeit willen.

Im dritten Block analysiert Christian Kreiß die Ursachen von geplantem Verschleiß und wer davon Vorteile hat – denn das ist nicht der Kunde, sondern die Wirtschaft und einige wenige Strukturen! Das Machtgefüge von Wirtschaft und Politik sowie die Manipulation durch Medien wird genauestens dargelegt, ebenso die Gefahr des Wachstumszwangs, der in der Form nicht funktionieren kann und dem Menschen nur schadet. Wer immer mehr arbeiten muss, um sich bereits defekte Konsumgüter kaufen zu müssen, wird am Ende in einem Burnout enden, da er aus dem Hamsterrad von Geldverdienen, Kaufen, Defekt, Wegwerfen, Geldverdienen, Kaufen, Defekt, Wegwerfen, usw. nicht aussteigen kann.

Im vierten Block zeigt der Autor Abhilfen gegen geplanten Verschleiß auf, die jedoch angesichts der wenigen gesetzlichen Maßnahmen gegen diesen großen Betrug nur begrenzt sein können. Wie Christian Kreiß auf S. 197 schreibt: „Geplanter Verschleiß und alle anderen Formen von Kundenbetrug sind tief in unserem heutigen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem verankert. Durch oberflächliche Maßnahmen wie gesetzliche Regelungen ist dem nicht beizukommen. Nur eine tief gehende Änderung unserer Denk-, Wirtschafts- und Lebensweise hin zu mehr Verantwortung, mehr Bescheidenheit und mehr Menschlichkeit kann langfristig eine menschlichere Wirtschafts- und Gesellschaftsform ohne geplanten Verschleiß herbeiführen.“

Das sehe ich ebenso: Schlussendlich ist jeder Einzelne für sich selbst verantwortlich, d.h. heißt: wachsam sein bei jedem Kauf, sich überlegen, ob man das Produkt wirklich braucht, Neukäufe vermeiden, stattdessen versuchen zu reparieren, und einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld, Konsum und Besitz praktizieren.

Das Buch „Geplanter Verschleiss“ ist von einem Fachmann, einem Kenner des Wirtschaftsgefüges geschrieben worden, der den Irrsinn unserer heutigen Konsumgesellschaft im vollen Ausmaß durchschaut hat, ohne dabei in Schimpftriaden oder Schuldzuweisungen abzufallen. Christian Kreiß erzählt neben Fachwissen auch einige skurrile, lesenswerte Produktanekdoten, mit der sich der betrogene Leser identifizieren kann, mahnt gleichzeitig aber mit ernsten Worten, dass es so nicht weitergehen kann, weil das System in sich marode und falsch ist. Es ist ein wertvolles, vom ersten bis zum letzten Satz stimmiges Buch mit vielen Informationen und Wissen. Mir hat es sehr gefallen und ich hoffe, dass es noch viele andere Menschen aufrüttelt und zu einem neuen Konsum- und Lebensverhalten anregt.

Übrigens kam das Buch „Geplanter Verschleiss“ von Christian Kreiß genau an dem Tag bei uns an, als unser erst ein paar Jahre alter Nussknacker von einer renommierten Firma entzwei brach. Er brach nicht etwa an der Verbindungsstelle der beiden Metallgabeln auseinander, sondern mitten im Griff!! Wir haben damit keine Steine geknackt, sondern eine einfache Walnuss. Die Reklamation beim Hersteller war erfolglos, denn uns wurde unsachgemäße Verwendung vorgeworfen bzw. wir hätten den Nussknacker auf den Boden fallen lassen und da könne es schon einmal sein, dass Metall bricht. Die Nachfrage bei einem erfahrenen Schmied ergab jedoch, dass Metall nicht auseinanderbrechen kann – „eher zerbricht Ihr Fliesenboden“ -, außer es ist in sich bereits fehlerhaft verarbeitet (Sollbruchstellen). Wenn das nicht ein Zeichen von geplanter Obsoleszenz ist! Wir haben das Ganze dadurch gelöst, dass wir bei eBay einen 70 Jahre alten Nussknacker ersteigert haben, denn wenn dieser schon so lange funktioniert hat, dann sollte er es die nächsten 50 Jahre auch noch tun! Nicht immer ist neu besser oder langlebiger…!

Das Buch können Sie hier bei Osiander versandkostenfrei bestellen.

Erschienen im Europa Verlag 2014
240 Seiten
auch als ebook erhältlich
IBAN 978-3-944305-51-6
Preis: 18,99 € (D) / 19,60 € (A) / 27,50 CHF