Gesichtspflege mit lieblichem Duft von Lavera Naturkosmetik

von Helene Walterskirchen:

 

Mein Lavera-Gesichtscreme-Sortiment, das ich heute verwende, mit Soft-Creme rechts, die ich für die schnelle Hand- und Körperhaut-Pflege verwende.

 

Ein Thema kann uns ein Leben lang begleiten – und, ohne dass es uns bewusst ist – irgendwann, oft erst nach Jahren oder Jahrzehnten, die Lösung einer Thematik bringen, für die es die ganze Zeit keine Lösung gab. In dieser, meiner unlösbaren Thematik, ging es um Kosmetik, genauer um Gesichtshautpflege.

Als junge Frau erlebte ich mit, wie meine Freundinnen und weiblichen Bekannten ihre Gesichtshaut pflegten, da wir uns, wie dies unter Frauen oft so der Fall ist, ausgiebig darüber austauschten. Die meisten von ihnen verwendeten sehr teure Kosmetik-Cremes, die damals schon astronomische Summen über 50 Mark kosteten. Das kleine Töpfchen wohlweislich, das man im Schnitt alle Monat nachkaufen musste. Und das war nur ein kleiner Teil ihres teuren Kosmetikprogramms.

Ich fand das absolut überzogen und entschied mich dafür, für meine Gesichtspflege maximal ein paar Mark auszugeben. Ich wollte ihnen beweisen, dass das genauso gut geht. Also verwendete ich eine billige Gesichtscreme, die zwei bis drei Monate hielt und mich nur ein paar Mark kostete. Es ging erst einmal ein paar Jahre alles gut, dann aber bekam ich Hautreizungen und Hautrötungen, die juckten. Daraufhin entschloss ich mich eine andere Billig-Gesichtscreme zu verwenden und erlebte bald darauf dasselbe wie mit der Vorgängerin. So probierte ich mich über die Jahre von einer Billig-Creme zur nächsten, fest auf meinem Standpunkt der „billigen Gesichtspflege“ beharrend, um es meinen Freundinnen und Bekannten zu beweisen, wie wenig ich für Kosmetik ausgab.

Als ich älter wurde, lernte ich einen jungen Mann kennen, mit dem ich mich befreundete und der Drogist war. Er interessierte sich für alles, was mit Kosmetik und Naturkosmetik zu tun hatte. Ich zeigte ihm meine Kosmetikprodukte und natürlich auch meine Gesichtscreme. Er schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Für ihn war damit klar, warum meine Gesichtshaut in einem so schlechten Zustand war. Er führte mich an die Naturkosmetik heran und ich probierte meine ersten Naturkosmetik-Gesichtscremes aus. Welch ein Unterschied zu meinen Billig-Cremes! Das wichtigste war jedoch, dass meine Hautreizungen und Hautrötungen ziemlich schnell verschwanden und meine Haut sich beruhigte, ja, ich möchte sogar sagen, dass sie erleichtert aufatmete, nachdem ich sie so viele Jahre lang „misshandelt“ hatte.

Auf diese Weise kam ich auch mit Lavera Naturkosmetik in Kontakt und das erste, was mir angenehm auffiel war, dass die Gesichtscremes, die ich verwendete, einen sehr lieblich duftenden Geruch hatten. Fein und zart und dennoch duftend. Genau richtig für mich, denn ich liebe zarte und feine Düfte und keine aufdringlichen. Das war nicht bei jeder Naturkosmetik-Creme der Fall. Manche hatten einen Geruch, den ich nicht vertragen konnte. So konnte ich Lavera von Anfang an „gut riechen“ und das ist bei jeder Begegnung – ob mit Mensch oder Kosmetik – elementar wichtig, denn wenn man sich nicht riechen kann, wird es nie zu einer Sympathie kommen. So war mir Lavera von Anfang an sympathisch und dadurch hatte ich auch eine positive Einstellung zur Firma und ihren Produkten.

Und was mich auch als preisbewussten Menschen sehr freute war, dass die Naturkosmetik von Lavera im mittleren Preis-Niveau lag. Für mich stimmten Qualität und Preis harmonisch überein. Und genau das war es, was ich all die Jahre suchte: Keine Kosmetik, die künstlich überteuert ist, um einen luxuriösen Eindruck zu vermitteln, sondern eine Kosmetik, die natürlich ist in Qualität und Preis, wo beides übereinstimmt und harmoniert. Eine „ehrliche“ Kosmetik, die sich nicht aufplustern muss, um teuer zu wirken und Geld herauszuschinden, sondern die das sein darf, was sie ist: ein natürliches und gesundes Produkt, das in einem ehrlichen Preisrahmen liegt. Lavera, das ist für mich Qualität eingebettet in den Mantel der Bescheidenheit, jedoch nicht in den Mantel des Understatements, sondern mit einem gesunden Selbstbewusstsein und einer natürlichen Ästhetik. Und das alles dazu mit vielen guten Stoffen aus der Schatzkammer von Mutter Natur!

Jahrzehntelang war ich auf der Suche nach der richtigen, preislich vernünftigen und doch qualitativ hochwertigen Gesichtscreme, ehe ich vor einigen Jahren auf das 1987 von Thomas Haase gegründete Naturkosmetikunternehmen Lavera (Laverana GmbH & Co. KG) stieß. Heute verwende ich gerne die beiden Anti-Aging-Gesichtscremes – eine für den Tag und eine für die Nacht. Manchmal verwende ich auch die Feuchtigkeits-Tagescreme von Lavera für mein Gesicht und fühle mich sehr wohl dabei.

Und jedes Mal, wenn ich die Cremes auftrage, steigt mir der lieblich duftende Geruch in die Nase.

Ja, ich kann Lavera immer noch gut riechen!

Laverana GmbH & Co. KG
Am Weingarten 4
D-30974 Wennigsen

Tel.: + 49 511-54549-701
Fax: + 49 51039391-8070

E-Mail: info@lavera.de
www.lavera.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.