Glücksteppich aus dem Himalana-Projekt

von Helene Walterskirchen:
Glücksteppich aus dem Himalana-Projekt

 

 

 

Himalana Wollteppich PURE, GOTS-zertifiziert, von PROLANA im Speisezimmer von Schloss Rudolfshausen

 

Es war einmal ein Wollteppich, der etwas ganz Besonderes war: das Produkt eines ökologischen und fairen Projektes namens „Himalana“ in Nord-Indien, das drei Männer ins Leben gerufen haben: Norbert Baldauf von PROLANA, Dr. Martin Kunz, einem Pionier des fairen Handels sowie Sushantro Mittra, einem indischen Wirtschaftswissenschaftler.

Der Wollteppich war anfangs nichts anderes als Schafwolle, die von glücklichen Schafen stammt, denn Tiere, die frei in Gebirgstälern des Himalaya laufen dürfen, die nicht in Massentierhaltung eingepfercht sind, die pfleglich von Schäfern behandelt und geschert werden, die nicht in Pestiziden gebadet werden und deren Wolle biozertifiziert ist, können nur glückliche Schafe sein. Und glücklich sind auch die Schäfer, denen die Schafe gehören bzw. die sie hüten, denn die Wolle ihrer Glücksschafe bringt ihnen einen konsistent besseren Preis sowie Soziallleistungen ein, die ihre Armut lindern und ihre wirtschaftliche Lage besser sichern.

Und weiter geht es mit dem glücklichen Wollteppich: Die Schafwolle kommt zu Spinnerinnen und Weberinnen, die daraus Wolle spinnen, aus der dann schließlich der Teppich gewebt werden kann. Die Frauen sind Mitglieder in der Organisation „Mandira“, wo sie in das Spinnen und Weben von hochwertigen und biologischen Teppichen eingewiesen werden und sowohl faire Arbeitsbedingungen wie auch Arbeitslöhne enthalten. Dies ist für indische Frauen ein Glücksfall. Also können die Frauen, die am Himalana-Projekt mitarbeiten, nur glückliche Frauen sein.

 

Indische Weberinnen weben Teppiche für das Himalana-Projekt

 

Da liegt er nun, der Wollteppich aus dem Himalana-Projekt und erzählt von seiner langen Reise aus Nordindien in das weit entfernte Deutschland, genauer nach Waldburg-Hober (bei Ravensburg), wo er nun in den Lager- und Verkaufsräumen von PROLANA liegt. Er ist glücklich an seinem Zielort angekommen und wartet auf Menschen, die ihn, den Glücksteppich, kaufen und bei sich zu Hause positionieren, so wie sie es sich wünschen. Wenn er dann da liegt, dekorativ, flauschig, voller guter Glücksenergien, dann können auch sie nur glücklich sein, denn ihr Teppich ist nicht nur ein Teppich aus einer Fabrik, in der Wolle aus anonymer Massentierhaltung verarbeitet wird, sondern er ist handgemachtes Produkt von glücklichen Schafen, Schäfern, Spinnerinnen und Weberinnen, denen er allen Glück gebracht hat.

Und das anfangs erwähnte Trio, welches das Projekt „Himalana“ ins Leben gerufen hat, hat es ermöglicht, dass die Glückskette entstehen konnte. Es war kein einfaches Projekt, wie Dr. Martin Kunz berichtet: „’Vor 18 Jahren habe ich zum ersten Mal versucht, zusammen mit Unnayan ein Fair Handelskonzept für die Teppichweberinnen und Knüpfer aufzubauen und einen Absatzmarkt in Europa zu schaffen. Wir sind damals weit gekommen, aber letztlich sind wir an einer mangelnden Nachfrage gescheitert. Mit Himalana Wolle eröffnen sich u.a. dank Norbert Baldauf von Prolana ganz neue Möglichkeiten.“

Die Glückskette spannt sich vom Himalaya zu PROLANA in Waldburg, denn das Glücksprojekt kann nur dann vollendet werden, wenn die Glücksteppiche verkauft werden. Aus den Verkaufserlösen kann Norbert Baldauf, der Inhaber von PROLANA Geld an das Projekt Himalana abführen und wieder neue Teppiche kaufen. So wird aus der Glückskette ein Glücksrad für alle Beteiligten, das läuft und läuft und die Existenz vieler Menschen in einer armen Region sichert. Und all jenen, die die Glücksteppiche kaufen, kann er Glück bringen, denn auf jedem Teppich steht – unsichtbar – „Glück für dich!“ Übrigens: das Glück, das im Glücksteppich enthalten ist, ist nicht begrenzt, sondern unbegrenzt wirksam.

 

Norbert Baldauf spricht mit Schäfern aus dem indischen Himalaya-Gebiet, die die Wolle für das Himalana-Projekt liefern

 

Wie ähnlich sich doch beide Namen sind: PROLANA und Himalana. Bei beiden geht es um Wolle und beiden hat Norbert Baldauf seinen Stempel aufgedrückt. Norbert Baldauf kommt aus der Öko-Bewegung der 1970er und 80er Jahre und war seinerzeit Mitglied in der Landkommune „Schäfereigenossenschaft Finkhof“ im Allgäu: Damals wurden Ökoaktivisten noch als exotische Müslifresser von der Bevölkerung belächelt. Dass aus diesen jungen Öko-Freaks einmal so manche Pioniere einer neuen, ökologischen Lebensweise werden würden, dachte damals niemand.

Wie wichtig ein gesunder Schlaf in einem gesunden Umfeld ist, das war seinerzeit nicht nur Norbert Baldauf bekannt, sondern auch der ständig wachsenden Zahl von öko- und gesundheitsbewussten Menschen. Sie wollten nicht mehr in muffigen, kratzigen und milbenbelasteten Federbetten oder in billigen, synthetischen, mit Giftstoffen oder Metallfedern versehenen Matratzen und Bettwaren schlafen, die der Gesundheit des Menschen schaden und die Ursache für verschiedenste Beschwerden und Krankheiten sind. Was damals entstand, war ein Bedarf an natürlichen Bettwaren wie Matratzen, Decken, Kissen, Bettdecken u.a., die aus ökologischen Rohstoffen hergestellt werden. In dieser Zeit entstandenen verschiedene kleine Manufakturen, die sich mit dieser Thematik befassten. Eine dieser Manufakturen war das 1987 gegründete Unternehmen PROLANA GmbH in Waldburg, Kreis Ravensburg. Die Gründer waren Norbert Baldauf und seine damalige Partnerin Ursula Scharfen.

Der Gründung zugrunde lag die Überzeugung von Norbert Baldauf, dass es viele Menschen – wie ihn selbst – gibt, die bessere, gesündere, umweltfreundlichere und nachhaltige Produkte wollen. Seine Motivation beschreibt er wie folgt: „Ich will, dass die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, fair behandelt werden, dass unsere Produktion die Umwelt so schonend wie möglich behandelt, und dass die Matratzen, Decken und Kissen, die wir herstellen, so natürlich wie möglich sind. Die Menschen sollen mit unseren Produkten gesund schlafen und erholt aufwachen.“ Damals eine Nischenfirma mit drei Mitarbeitern, ist PROLANA heute ein etabliertes Unternehmen mit 45 Mitarbeitern, das an zwei Standorten vertreten ist: Der erste ist in Waldburg-Hannober, wo sich die Zentrale mit Ladengeschäft und Herstellung von Kissen, Steppdecken und anderen Bettwaren befindet, der andere ist in Niederwangen im Allgäu, wo Matratzen produziert werden.

PROLANA verwendet überwiegend Materialien, die aus biologisch kontrollierter Landwirtschaft stammen. Die Schafschurwolle kommt teilweise aus der heimischen Region und stammt von Schafen, die entsprechend der strengen Kriterien der biologischen Tierhaltung (kbT) aufgezogen und gehalten werden. Die Baumwolle sowie der Naturkautschuk stammen aus FSC-zertifiziertem, nachhaltigem Anbau, der auch faire Löhne bezahlt. PROLANA ist zudem Gründungsmitglied der Vereins „Fair Rubber“, der sich für die umweltschonende Produktion von natürlichem Kautschuk sowie den fairen Handel von Produkten aus Naturkautschuk engagiert.

Unser Himalana-Glücksteppich PURE ziert seit kurzem unser Speisezimmer. Er sieht optisch hochwertig und dezent aus, hat eine harmonische und ausgleichende Ausstrahlung, dazu einen besonders weichen Flor und wärmeisolierende Eigenschaften. Die PURE-Teppiche sind nicht gefärbt, sondern werden aus natürlich gewachsener brauner, weißer und melierter Schafwolle hergestellt. Wir haben einen naturweißen Teppich, da er zu unseren Möbeln, die überwiegend in hellem Holz und Rot gehalten sind, am besten passt. Wir haben die größte Version des Teppichs (200 x 300 cm), es gibt den Teppich aber auch in kleiner, z.B. 120 x 180 cm.

PROLANA-Produkte sind etwas für Menschen, die es sich wert sind, in hochwertigen, ökologischen, fairen und nachhaltigen Erzeugnissen zu leben, zu wohnen und zu schlafen. Ihrem Wertebewusstsein widerspricht es, billige, ohne Rücksicht auf Mensch und Natur hergestellte Massenware zu kaufen. Warum? Weil sie das große Ganze sehen, in dem wir alle eingebunden sind. Es geht nicht darum, egobezogen das eigene Wohlergehen zu verfolgen, sondern es geht um das Wohlergehen von allen Menschen sowie um das Wohlergehen unseres Planeten, unserer Umwelt und Natur. Menschen, die das begreifen, wissen um die Wertigkeit von natürlichen und fair hergestellten Naturprodukten.

Wie alle Märchen enden, so endet auch das Märchen vom Himalana-Wollteppich mit den Worten: Und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit.


PROLANA GmbH

Naturbettwaren
Am Langholz 3

D-88289 Waldburg

info@prolana.com
www.prolana.com

 

 

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.