Natur-Beeren-Sträucher von Ahornblatt

von Helene Walterskirchen

 

Garten Schloss Rudolfshausen Mitte April: Verschiedene Beerenobst-Jungpflanzen von Ahornblatt, die im Herbst von unserem Gärtner eingepflanzt wurden und jetzt kräftig austreiben.

 

Als wir vor rund sieben Jahren nach Schloss Rudolfshausen gezogen sind, haben wir den dortigen großen Garten, der einer toten Natur glich, wieder zum Leben erweckt und einen Permakultur-Garten dort eingerichtet, in dem es heute – zumeist wie von selbst – wieder grünt und blüht und sich Tiere der vielfältigsten Arten tummeln.

Wir haben verschiedene Gartenbereiche von Medizinal-Pflanzen über Teepflanzen, von Kräutern der Provence über heimische Gemüsepflanzen, und natürlich auch einen Bereich für Beerensträucher: Johannisbeeren rot und schwarz, Stachelbeeren und Himbeeren. Einen Teil der Sträucher haben wir aus unserem früheren Garten mitgebracht, in dem wir noch weitgehend konventionelle Sträucher aus Gartencentern verwendet haben. Diese Sträucher sind über die Jahre immer karger geworden und manche auch gänzlich eingegangen.

Zwischenzeitlich waren wir auf das Konzept „Ur-Obst“ gestoßen und davon überzeugt, dass es sich sehr gut in unseren Schlossgarten einfügen würde. So haben wir im letzten Herbst alte und abgestorbene Beerensträucher entfernt und neue Sträucher von der Baumschule Ahornblatt aus Mainz eingepflanzt. Diese haben sich gut über den Winter gehalten und tragen nun große Knospen, die in Kürze austreiben werden, was bedeutet: die Sträucher haben sich gut bei uns im Garten eingefügt. Dies ist immer eine große Freude für den Gärtner.

Die Baumschule Ahornblatt haben wir deshalb ausgewählt, weil sich ihr Konzept der naturnahen Gärten sehr gut mit unserem Schlossgarten-Konzept vereinbart. Die Gründung von Ahornblatt geht auf Dr. Norbert Kleinz zurück, der in den 1980er Jahren in der Naturgartenbewegung tätig war, und 1993 mit Mitstreitern die Baumschule Ahornblatt in Mainz ins Leben gerufen hat. Er hat ein interessantes Buch über Ur-Obst und alte Obstsorten geschrieben mit dem Titel „Ur-Obst wurzelecht und pflegeleicht“, erschienen im Leopold Stocker Verlag, das ich nur jedem empfehlen kann zu lesen (Das Buch kann man direkt bei Ahornblatt bestellen).

Das Naturgarten-Team von Ahornblatt beschreibt naturnahe Gärten wie folgt:

„Naturnahe Gärten sind pflegeleicht und noch aus einem anderen Grund von hohem ökologischem Wert: Sind die Pflanzen standortgerecht ausgewählt und richtig gepflanzt und angewachsen, ist weder Gießen, noch Schädlingsbekämpfung, Düngung oder Frostschutz nötig. Eine Stärke der heimischen Pflanzen ist gerade ihre Gesundheit, Widerstandsfähigkeit und Frosthärte. Und da bei Ahornblatt die Pflanzen grundsätzlich auf eigener Wurzel stehen, also nicht „veredelt“ oder „okuliert“ sind, gibt es auch keinen Ärger mit unerwünschten Wildtrieben, die aus der Unterlage herauswachsen und die gekaufte Pflanze verdrängen können. Statt im Garten zu arbeiten, kann man sich einfach hineinsetzen und die Vielfalt des Lebens um einen herum genießen. Heimische Pflanzen sind selbst in kleinen Gärten Anziehungspunkt für Vögel, Falter und andere Tiere. Nirgends lernt man so viel über die Natur, wie im naturnahen Garten vor der eigenen Haustür! Selten kann man so einfach einen ganz greifbaren Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leisten, der Freude und Entspannung bringt und dem eigenen Umfeld dazu noch ein unverwechselbares Gepräge verleiht!“

Ahornblatt verfügt über ein großes Angebot an schmackhaften und aromatischen Ur-Obst-Pflanzen, die man nicht schneiden muss, nicht gießen muss, nicht düngen muss, nicht spritzen muss. Sie wachsen ganz von selbst – man darf nur ernten und genießen. Fast wie im Paradies.

Gemäß der Ahornblatt-Philosophie sind Pflanzen keine „Ware“, sondern sind Mitgeschöpfe mit eigener Würde, die eine entsprechende Behandlung von uns Menschen verdienen. Dies spricht uns absolut aus dem Herzen.

Die Pflanzen von Ahornblatt kann man vor Ort im Gartenmarkt in Mainz kaufen oder zu sich nach Hause versenden lassen.

Der Ahorn-Gartenmarkt befindet sich in: 55131 Mainz Zahlbach, Untere Zahlbacher Straße 1a, an den Römersteinen, gegenüber dem FIAT-Autohaus.

 

 

 

Postfach 1125

55001 Mainz

Tel. 06131/72354

Fax 06131/364967

www.ahornblatt-garten.de
nachricht@ahornblatt-garten.de

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error