Ordnung im Gartenhaus mit Gartengerätehaltern von Maidura

von Helene Walterskirchen

 

Gerätehalter von Maidura mit Gartengeräten in unserem Gartenhaus in Schloss Rudolfshausen

 

Wir hätten es machen können wie mein Großvater, der in seinem Gartenschuppen einfach große Nägel in die Holzwand geschlagen hat, um dort seine Gartenwerkzeuge aufzuhängen. Es waren auch nicht viele, denn damals gab es weder Heckenscheren, Astscheren, Sichelhacken noch Pendelhacken oder gar die Vielfalt an Schaufeln oder Rechen. Man hatte eine Grundausstattung an wenigen Gartenwerkzeugen, die oft schon von den Vorfahren vererbt worden war, und die man selbstverständlich weiter benutzte – solange, bis ein Teil kaputt und nicht mehr reparierbar war. Erst dann kaufte man etwas Neues. Gärtnern war damals nicht eine Frage der Arbeitserleichterung für den Gärtner/die Gärtnerin, sondern eine praktische Angelegenheit: man wollte Gemüse und dazu brauchte man die entsprechenden Geräte für die Bearbeitung der Erde, das Säen und Unkrautjäten. Gartenarbeit war selten ein Freizeitvergnügen, sondern diente der weitgehenden Selbstversorgung, um Geld zu sparen.

Wie anders es doch heute ist. Gärtnern ist in erster Linie Freizeitvergnügen. Es soll Freude machen, den Stress, den man sich durch die Arbeit und das hektische Leben aufgeladen hat, abbauen, es soll jedoch nicht in harte Arbeit ausarten, sondern immer eher ein Vergnügen bleiben. Und damit es das auch bleibt, gibt es heute zahlreiche Gartenwerkzeuge in immer neuen Ausführungen, von manuell über motorbetrieben, von Benzin über Strom und Akku, denn schließlich soll die Gartenarbeit erleichtert werden.  Da wir immer wieder auf der Suche nach neuen, hochwertigen und arbeitserleichternden Gartenwerkzeugen sind, hat sich mit den Jahren in unserem Gartenhaus eine Fülle von Gartenwerkzeugen angesammelt. Unser altes Ordnungssystem mit Haken und Regalen war irgendwann überfordert mit der Folge, dass immer wieder Gartenwerkzeuge wie Schaufeln, Haken, Rechen usw. von den Haken fielen, weil nicht mehr nur ein Gerät daran hing, sondern parallel dazu auch ein zweites und in der Lücke zwischen den Haken noch ein drittes. Und eines Tages hingen sie nicht nur an den Haken, sondern standen auch auf dem Boden, wo sie wiederum total im Weg umgingen.

Wir machten uns auf die Suche nach einer funktionellen Lösung, d.h. ein neues, besseres, effizienteres Ordnungssystem in unserem Gartenhaus und stießen dabei auf die Gerätehalter von Maidura, einen jungen Start-Up-Unternehmen, das an die ebenso junge Firma „Presch Tools GmbH“ angegliedert ist und von Benjamin Preisner und Hergen Schwarting gegründet worden ist.

Die jungen Unternehmer bieten kein Gerätehaltersystem an, das nur aus Nägeln besteht, die man in die Holzwand des Gartenhauses schlägt, sondern sie haben innovative Ideen, wie man möglichst viele Gartenwerkzeuge in einem übersichtlichen und handlichen Ordnungssystem unterbringen kann. Da sie selbst noch zu wenig Gartenerfahrung haben, arbeiten sie mit Menschen zusammen, die viel Erfahrung in Sachen Gärtnern und Gartengeräten haben. So entstehen gute Ideen und kreative Lösungsmodelle, die sie im Start-up-Unternehmen „Maidura“ umgesetzt haben. Gartengeräte und Gartenzubehör (Gerätehalter) wurden von ihnen designed und anschließend in Fernost produziert. Seit knapp einem Jahr sind die Maidura-Geräte auf dem Markt verfügbar und überzeugen durch ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Uns hat das System der Gartengeräte-Halter der Firma Maidura von Anfang an angesprochen. Das mag unter anderem daran liegen, dass wir einerseits enorm viele Gartenwerkzeuge haben, oft in doppelter Ausführung, damit beim „Gärtnern zu zweit“ jeder der Gärtner dieselben Werkzeuge verwenden kann und ein paralleles Arbeiten möglich ist; und dass wir andererseits sehr viel Erfahrung über die Jahre mit der Aufbewahrung von Gartenwerkzeugen gesammelt haben und so wissen, wo die Tücken, aber auch die Notwendigkeiten liegen. Uns gefällt besonders, dass man an die Haken nicht nur ein Werkzeug hängen kann, sondern gleich zwei oder sogar drei. Das spart Platz. Durch die Rillen in den Haken verrutschen die Werkzeuge nicht und klappern auch nicht aneinander. Und wenn ein Haken nicht gebraucht wird, so klappt man ihn einfach um, so dass keine Verletzungsgefahr besteht.

Mein Großvater würde staunen, wenn er die Gerätehalter von Maidura sehen würde, denn so etwas gab es zu seiner Zeit nicht. Er würde sicherlich die Nägel aus den Wänden des Holzschuppens herausziehen und statt dessen die praktischen Gerätehalter anbringen. So würde auch sein alter Schuppen, in dem ein ziemliches Durcheinander herrschte, endlich die Ordnung haben, die einen schnellen Zugriff an Gartenwerkzeugen ermöglicht. Das würde ihm viel Ärger ersparen, denn er hat oft geschimpft, wenn er im Schuppen das nicht fand, was er brauchte. Wenn wir heute in unser Gartenhaus gehen, sehen wir auf einen Blick das Gartenwerkzeug, das wir brauchen und können es ganz easy herausnehmen. Mit innovativen und funktionellen Ideen zweier junger Unternehmer wurde dies möglich.

 

 

 

 

 

 

PRESCH TOOLS GMBH
Bülterei 9
D-27777 Ganderkesee

Telefon: +49 (0) 4223 9699 490
Email: info@presch-tools.com
www.presch-tools.com

 

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.