Pflanzloch Bohrer „Pflanzfuchs“ von Heiß im Schlossgarten

von Helene Walterskirchen:

Unser Hausmeister von Schloss Rudolfshausen, Günther Schöppner, bohrt in kurzer Zeit ein Pflanzloch, um unsere neue Eberesche darin einzupflanzen.

 

Viele Jahre lang haben wir mit dem Spaten Löcher in den Erdboden gegraben wenn es darum ging, neue Sträucher oder gar Bäume in unserem Garten zu pflanzen oder Mini-Kompost-Gruben in Beeten anzulegen. Das war in der Regel eine mühsame Arbeit, insbesondere, wenn der Boden verdichtet und trocken war. Da half es dann auch zumeist nichts, wenn wir uns auf den Spaten gestellt haben in der Hoffnung, dadurch wieder ein Stück tiefer zu kommen. Besonders problematisch waren dabei Steine im Boden. Dann hieß es oft, ein neues Loch ein paar Zentimeter neben dem alten zu graben, also quasi wieder von vorne anzufangen. Das kostete viel Kraft und Zeit – gerade uns Frauen, die wir nicht über die physischen Kräfte, die Männer haben, verfügen. So überließen wir diese Arbeit gerne unserem Schloss-Hausmeister, der uns ein- bis zweimal in der Woche bei unserer Schloss- und Schlossgartenarbeit unterstützt. Für ihn war es leichter, ein Pflanzloch zu graben, wenngleich es ihn auch anstrengte.

Irgendwann in diesem Sommer, als es wieder einmal anstand, mehrere Pflanzlöcher zu graben, um neue Sträucher und Bäumchen einzupflanzen, kamen wir auf die Idee, dass es doch gut wäre, hier fortan eine Arbeitserleichterung zu haben. Wir machten uns auf die Suche nach motorbetriebenen Erdbohrgeräten. Hierbei stießen wir auf die Firma Heiß aus Lenggries, die es seit 1984 gibt und die qualitativ hochwertige Erdbohrer herstellt, unter anderem den Bohrfuchs, den Pflanzfuchs und den Erdfuchs. Josef Heiß hatte in den 1980er Jahren die Idee, einen speziellen Erdbohrer zu entwickeln, um im eigenen Forstbetrieb rationeller arbeiten zu können. Gesagt, getan. So entstand das erste Gerät, das nicht nur Aufsehen erregte, sondern auch von Interessenten bestellt werden wollte. Daraus formte sich die Firma Heiß GmbH, die sich mit den Jahren zu einem erfolgreichen Unternehmen im Bereich sichere und leistungsfähige Erdbohrgeräte entwickelte.

Wir in Schloss Rudolfshausen haben seit dem Herbst einen Pflanzfuchs PF 360 von Heiß (mit einem Benzinmotor) in unserem Gartengeräte-Sortiment und haben ihn zwischenzeitlich einige Male getestet. Genauer gesagt: unser Hausmeister hat ihn getestet, da er ein gutes technisches und handwerkliches Gespür hat, sowie über die notwendigen physischen Kräfte verfügt, das Gerät zu bedienen. Er war und ist sehr angetan von dem Gerät, mit dem er ruck-zuck ein Pflanzloch in den Erdboden graben kann. Nur beim ersten Mal lagen ihm, sage und schreibe, einige Ziegelsteine im Weg, die ein reibungsloses Graben behinderten. Als er jedoch den Bogen heraus hatte, wie er damit umging, lief alles wie Butter.

Als ich ihm bei seiner Arbeit mit dem Pflanzfuchs zusah, um Fotos zu machen, dachte ich an die vielen Male, in denen ich in früheren Jahren mit dem Spaten manuell Löcher in den Erdboden gegraben habe, an all die Mühe, die ich dabei hatte, und oft erleben musste, dass ich einfach nicht tiefer kam. Wie gut, dass es solche Maschinen wie den Pflanzfuchs gibt, die sich kraftvoll in den Erdboden hineinarbeiten oder besser gesagt, hineinbohren. Dadurch entsteht nicht nur ein kleines Pflanzloch, sondern wird die Erde rund um dieses Loch aufgelockert, so dass die Sträucher oder Bäume mit den Wurzelstöcken ein luftiges Erdbodenmilieu haben, in dem sie nicht eingeengt sind, sondern sich gut ausbreiten und ihre Wurzeln ausdehnen können. Das tut ihrer Verwurzelung gut und bildet damit eine ausgezeichnete Grundlage für einen kräftigen Wurzelstock.

Im Gegensatz zu anderen Erdbohrgeräten hat der Pflanzfuchs PF 360 von Heiß ein Rad und dadurch den Vorteil, dass das Gerät nicht die ganze Zeit getragen werden muss. Das wirkt sich positiv auf den Rücken aus und reduziert den Kraftaufwand. Der Pflanzfuchs zeichnet sich durch eine hohe Stabilität, trotz der starken Drehung durch den Bohrer, aus. Es gibt weder ein Mitdrehen noch Schläge auf die Arme des Bedieners. Als einziges Erdbohrgerät dieser Art ist der Pflanzfuchs nicht nur mit dem GS-Zeichen, sondern auch mit der FPA-Prüfplakette ausgezeichnet.

Unsere Empfehlung bei der Bedienung des Pflanzfuchs: Ziehen Sie sich robuste Schuhe an, die auch mit Erde bespritzt werden dürfen, und lassen Sie die schicken Lederschuhe lieber im Schrank!

 

Josef Heiß GmbH
Steinbach 9
D-83661 Lenggries

Tel.: +49 (0)8042-9149-0
E-Mail: info@heiss-forst.de

www.pflanzfuchs.de

 

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error