PKS-Qualitäts-Gartenwerkzeuge aus Kupfer im Einsatz im Schlossgarten Rudolfshausen

von Helene und Alexandra Walterskirchen

Alexandra Walterskirchen arbeitet am liebsten mit kupferlegierten Gartenwerkzeugen von PKS im Garten von Schloss Rudolfshausen

Was unterscheidet einen unbewussten Gärtner von einem bewussten? Der unbewusste kauft sich irgendeinen Sack billige Erde im Gartencenter, dazu billiges Gartenwerkzeug um € 3,99, daneben in chemischen Substraten schnell hochgezüchtete Pflänzchen, wie sie in Gartencentern zu tausenden angeboten werden. Das einzige, woran der unbewusste und egoistische Gärtner bei der Gartenarbeit denkt, ist der Ertrag, den die Erde und die Pflanzen bringen sollen, deshalb düngt er fleißig mit chemischen Düngern und vertreibt jeden Käfer und jede Raupe mit Pestiziden. Er hat keine Ahnung, was er damit der Erde, der Umwelt und sich selbst antut.

Ganz anders der bewusste Gärtner, der sich darüber bewusst ist, dass die Erde ein lebendiger Organismus ist, in den er als Gärtner eingreift und den er achtungsvoll und im Einklang mit Mutter Erde behandeln soll. Er kauft weder seine Erde, noch sein Gartenwerkzeug, noch seine Pflanzen im konventionellen Gartencenter, sondern in Bio-Gärtnereien oder bei ausgewählten Online-Shops für hochwertiges Garten-Equipment und zahlt dafür gerne etwas mehr Geld, denn das sind ihm Mutter Erde und ihre Ressourcen wert.

Wir in Schloss Rudolfshausen sind bewusste Gärtner und achten immer darauf, der Erde etwas Gutes zu tun. Dazu gehört auch die Verwendung von Gartenwerkzeugen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass billiges Gartenwerkzeug aus Discountern oder konventionellen Gartencentern in der Regel nach wenigen Jahren so abgenutzt und kaputt ist, dass man es in den Müll werfen kann. Manche Sachen muss man sogar bereits nach einer Gartensaison entsorgen. Wenn ich daran denke, wie viele Gartenhandschuhe, Rechen, Schaufeln, Gießkannen, Scheren usw. ich im Laufe der Jahre gekauft habe und all das Geld, das ich dafür ausgegeben habe, zusammenzähle, so ergibt das ein stattliches Sümmchen – obwohl doch alles so billig war! Dass ich damit dazu beigetragen habe, die ohnehin schon so großen Müllberge dieser Erde noch weiter zu vergrößern, ist eine andere Sache.

Als wir vor rund sieben Jahren nach Schloss Rudolfshausen gezogen sind, haben wir unser bisheriges Gartenkonzept verändert in überwiegend Permakultur. In diesem Zusammenhang haben wir auch unser gesamtes Gartenwerkzeug-Sortiment von klein bis groß, das noch aus Gartencentern stammte, gegen handgeschmiedete Qualitätswerkzeuge aus Eisen oder Stahl ausgetauscht. Das war mit gewissen Anschaffungskosten verbunden, hat sich jedoch gelohnt.

Mit der Zeit stellten wir allerdings fest, dass gewisse Pflanzen, gerade Heilkräuter, sensibel auf die Eisenwerkzeuge reagierten. Auf der Suche nach traditionellen Werkzeugen, die in Einklang mit den Pflanzen und der Natur sind, und von unseren Vorfahren schon seit Jahrtausenden verwendet wurden, sind wir auf Gartenwerkzeuge aus Kupfer gestoßen. Unsere erste Errungenschaft war die Kräuter-Kupfersichel „Tucana“ der Firma PKS aus Österreich, die wir zum Abschneiden bzw. Ernten von Kräutern einsetzten. Bis dahin hatten wir nur ein Stahlmesser verwendet. Das Erstaunliche dabei war, dass die Pflanzen, die sonst das Abschneiden nicht so gerne mochten und oft mit einer Wachstumshemmung reagiert hatten, nicht vor der Sichel „zurückschreckten“, sondern nach dem Abschneiden fleißig weiterwuchsen. Zudem machte es Spaß, die Kräuter mit der Sichel abzuschneiden, wie es schon bei den alten Kelten und Germanen der Fall war. Sie kennen vielleicht den Druiden Miraculix aus der Asterix-Serie, der seine Misteln mit einer Sichel schneidet, die wie Gold aussieht, aber vermutlich aus Kupfer ist.

Auch in der Magie und zu Ritualzwecken wurden übrigens in allen alten Kulturen Kupferwerkzeuge verwendet, da dem Kupfer schützende Eigenschaften zugeschrieben wurden. In den Mythen der Hetiter erzählt der Weltriese Ubelluri den Göttern, dass Erde und Himmel auf seinen Schultern erbaut wurden und später mit einer kupfernen Sichel auseinandergeschnitten worden seien. Somit hat heute die Verwendung einer Kupfersichel noch etwas Rituelles und Archaisches.

Nach und nach haben wir uns immer mehr Kupferwerkzeuge bei der Firma PKS aus Österreich bestellt und bei der Verwendung festgestellt, dass sowohl die damit bearbeiteten Pflanzen besser wuchsen, aber auch die Natur- und Pflanzen-Geister es zu lieben schienen, denn sie dankten es uns mit reicher Ernte.

Auf seiner Homepage www.kupferspuren.at schreibt PKS-Chef Johannes Stadler:

„Die Idee, Gartenwerkzeuge aus Kupfer herzustellen, ist so alt wie der Gebrauch von Kupfer selbst. Durch die Vorherrschaft von Eisen und Stahl verlor Kupfer bzw. Bronze für die Bodenbearbeitung an Bedeutung. Im 20. Jahrhundert wurde die Idee allerdings wieder aufgegriffen und von Viktor Schauberger und seinem Sohn Walter Schauberger näher untersucht. In den 1950er Jahren wurden unter ihrer Anleitung mehrere großangelegte Pflanzungsversuche durchgeführt, die in Summe einen deutlichen Mehrertrag durch die Verwendung von kupferlegierten Bodenbearbeitungsgeräten dokumentierten.

Im Jahre 1995 wurde Johannes Stadler auf die Ideen von Viktor und Walter Schauberger aufmerksam und begann in Zusammenarbeit mit dem Verein PKS (Pythagoras-Kepler-System nach Viktor und Walter Schauberger – „Gesellschaft zur Förderung naturgemäßer Technik“ (www.pks.or.at) und dem Kunstschmied Franz Höfler mit der Herstellung und dem Vertrieb einer kleinen Auflage von handgefertigten Gartengeräten aus massiver Kupferlegierung.

Im Jahre 2008, nach der Pensionierung von Franz Höfler, wurden das Know-how mit den Produktionswerkzeugen und -formen an Johannes Stadler und sein Team übergeben. Somit konnte langfristig die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der „PKS-Gartengeräte aus Kupfer“ gewährleistet werden. Der Firmenname PKS Bronze wurde eingeführt.“

Unter all unseren Qualitäts-Gartenwerkzeugen haben die Kupferwerkzeuge von Johannes Stadler die Top-Position und werden am meisten verwendet. Das Gefühl, mit einem in Handarbeit gefertigten und auf Qualität geprüften Gartengerät zu arbeiten, erzeugt ein wertiges Gefühl bei der Gartenarbeit und im Umgang mit den Gartengeräten. Wir, die Pflanzen und die Erde sind es uns wert, mit den besten Gartengeräten zu arbeiten, die uns ein Leben lang begleiten und dienlich sein können, denn es sind Robustheit und Langlebigkeit, die solche Produkte auszeichnen.

Johannes Stadler
Engleitenstr. 17
A-4820 Bad Ischl
Tel. +43/6132/28377

www.kupferspuren.at
www.pksbronze.com

office@kupferspuren.at

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.
error