Veganes Vitamin B12 von BjökoVit

von Alexandra Walterskirchen:

Wir in Schloss Rudolfshausen legen Wert auf Gesundheit: Vitamin B12 Kapseln, Tabletten und Tropfen von BjökoVit

Kennen Sie das auch? Taubheit und Kribbeln in den Händen, Füßen oder anderen Körperteilen sowie Sehstörungen sowie manchmal ein komisches Gefühl? Dann kann es sein, dass Sie an einem Vitamin B12-Mangel leiden. So ist es mir acht Jahre nach meiner veganen Ernährungsumstellung ergangen. Zu Beginn konnte ich die merkwürdigen Symptome nicht zuordnen, hielt sie für Überarbeitung oder Schlafmangel, doch als sie sich häuften und ich teilweise gar nicht mehr am Computer meiner Arbeit nachgehen konnte, weil mir immer wieder die Hände einschliefen oder ich nicht mehr richtig sehen konnte, wusste ich, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Intuitiv habe ich einen Vitaminmangel erahnt und habe versucht, dem mit frischen Säften und einem Multivitamin-Spray entgegen zu wirken. Es wurde jedoch nicht signifikant besser.

Schließlich habe ich bei einem Heilpraktiker einen Bluttest gemacht und musste erfahren, dass ich unter einen gravierenden Vitamin B12-Mangel litt, der auf Dauer zu irreparablen Nerven- und Stoffwechselschädigungen, aber auch zu Erschöpfung und psychischen Beeinträchtigungen führen kann. Vitamin B12-Mangel, so entnahm ich einem Fachartikel, ist heute nicht nur ein Problem von Menschen, die sich vegan ernähren, sondern auch von Fleisch-Essern. Nachdem ich einige Vitamin B12-Infusionen erhalten hatte, die meine leeren Vitamin B12-Speicher auffüllten, verschwanden meine Beschwerden sofort. Seitdem nehme ich regelmäßig Vitamin B12 in Form von Lutschtabletten oder Kapseln ein, um meinen Körper mit diesem wichtigen Vitamin zu versorgen.

Die Kritiker einer veganen Ernährung argumentieren gerne, dass eine vegane Ernährung automatisch zu einem Vitamin B12-Mangel führen würde, weswegen es lebensnotwendig sei, Fleisch zu essen. Das stimmt jedoch so nicht. Es wird übersehen, dass Vitamin B12 sich zwar in tierischen Nahrungsmitteln findet, aber weder von Tieren noch von Pflanzen synthetisiert wird. Vielmehr produzieren Bakterien Vitamin B12, welches dann über die Nahrungskette zu den Tieren und zu den „menschlichen Fleischessern“ gelangt. Fäkalien von Tieren und Menschen enthalten übrigens große Mengen an aktivem Vitamin B12. Noch vor hundert Jahren war ein Vitamin B12-Mangel kein Problem, weil die Menschen in engem Kontakt mit den Tieren und den Pflanzen lebten und es mit der Hygiene nicht so genau nahmen. So wurden beispielsweise Salate oder Karotten nicht akribisch gewaschen wie dies heute der Fall ist, sondern es blieben noch Erdreste am Gemüse haften, die dann schlichtweg mitgegessen wurden und vielleicht auch so manche Blattläuse oder Ameisen. Das versorgte die Menschen mit Vitamin B12.

So sind heutzutage praktisch der Sauberkeitswahn und die extreme Hygiene der Menschen dafür verantwortlich, dass sie zu wenig Vitamin B12 aufnehmen. Die Folge davon: Nach einiger Zeit, wenn die Speicher im Körper erschöpft sind, kommt es dann zu einem Vitamin B12-Mangel. Dieser macht sich zuerst im Blut und dann im Nervensystem bemerkbar. Auch wenn der Körper nur sehr wenig Vitamin B12 braucht, so ist es doch lebenswichtig und darf keinesfalls fehlen. Die Versorgung heute geschieht heute mit Hilfe von Vitamin B12-Präparaten in Form von Lutschtabletten, Tropfen, Spray oder Tabletten.

Im Laufe der Jahre habe ich verschiedene Vitamin B12-Präparate ausprobiert. Oft hatte ich Probleme mit den künstlichen Aromen und Zusatzstoffen, die mein Körper schlecht vertrug. Zudem waren viele Produkte  für Veganer nicht geeignet, u.a. weil die Kapselhülle aus Gelatine bestand oder Laktose enthalten war. Vor einiger Zeit bin ich auf die Firma Bjökovit aus Itzehoe, nordwestlich von Hamburg, gestoßen. Gegründet wurde Bjökovit von dem veganen Pharmakologen Björn Kolbe, der vorher 10 Jahre für ein großes, deutsches Pharma-Unternehmen gearbeitet hatte und mit dem Unternehmen Bjökovit seine Idee in die Tat umgesetzt hat: nämlich hochwertige vegane Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen zu produzieren, um die Ernährung sinnvoll zu ergänzen. Bjökovit bietet neben vielen anderen Vitaminen und Mineralien auch Vitamin B12-Präparate an.

Diese Präparate gibt es in verschiedenen Darreichungsformen, nämlich als Kapsel, Lutschtablette oder – für die Puristen – als Tropfen und enthält die Vitamin B12-Form Methylcobalamin, die im Vergleich zu anderen B12-Formen vom Körper besser verwertet werden kann. Damit ist dieses B12 Präparat deutlich hochwertiger als manch ein anderes Präparat mit hochdosiertem Vitamin B12 auf dem Markt. Und das wunderbare: Alle Produkte sind vegan, d.h. ohne tierische Inhaltsstoffe, und mit den Vegan-Label gekennzeichnet. Es wird zudem auf unnatürliche Inhaltsstoffe wie Laktose und Gluten verzichtet. So können auch Veganer oder Allergiker mit der regelmäßigen Einnahme der Vitamin B12-Präparate von Bjökovit auf der sicheren Seite sein.

Mein Fazit: Die Versorgung mit Vitaminen, Mineralien, insbesondere dem lebensnotwendigen Vitamin B12 ist heute für jeden Menschen wichtig, nicht nur für Veganer. Wir leben in einer unnatürlichen und sterilen Welt, die nicht nur Lichtseiten, sondern auch Schattenseiten hat. Eine davon ist, dass wir die Mikroorganismen so sehr aus unserem Leben zurückgedrängt haben, dass wir auf Vitamin B12-Präparate angewiesen sind, um gesund zu sein.

 

Bjökovit

Björn Kolbe
Offenau 63a
D.25335 Bokholt-Hanredder
Telefon: 04121-5792727
Telefax: 04121-5792728
E-Mail: info@bjoekovit.de
www.bjoekovit.de

Diese Produktempfehlung basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, die wir mit dem Produkt gemacht haben. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, wenn Sie das Produkt aufgrund unserer Empfehlung verwenden, jedoch nicht dieselben positiven Erfahrungen machen wie wir. Die Nutzung des Produktes aufgrund unserer Empfehlung geschieht auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Gefahr.

 

Gefällt Ihnen unser Blog und möchten Sie diesen abonnieren? Dann folgen Sie uns.